Schlagwort: Ullstein Forever

Zoé Wall – Für jetzt und immer?: Anna & Fatih

Zoé Wall – Für jetzt und immer?: Anna & Fatih

© Forever by Ullstein

Verlag: Forever by Ullstein
Format: Ebook only
Umfang: 269 Seiten
Erschienen: 15. Juli 2016

Inhalt:
Anna hat nur ein Ziel: Ein super Abi machen und dann Ärztin werden. Dafür arbeitet sie hart, und dass sie auf der Beliebtheitsskala ihrer Schule ganz unten steht, ist ihr egal. Sie hält die meisten ihrer Mitschüler eh für unreife Typen, die ihrem Ziel nur im Weg stehen würden. Vor allem Fatih Öztürk, den Neuen, der zwar unheimlich gut aussieht, aber auch genauso arrogant ist und Annas Welt gehörig auf den Kopf stellt.

Fatih kann immer noch nicht fassen, dass er von Hamburg aufs Dorf umziehen musste und nun unter den Landkindern die Schule beenden soll. Die sind doch alle tierisch verklemmt und leben quasi hinterm Mond. Allen voran Anna, die verwöhnte Streberin des Jahrgangs. Dabei sieht sie eigentlich gar nicht schlecht aus. Doch Fatih hat einen Ruf zu verlieren. Aber eben auch sein Herz … 
(Quelle: forever.ullstein.de)


Meine Meinung:

2 Teenager auf der Suche nach ihrem eigenen Weg und mit dem Gefühl, das die ganze Welt gegen sie ist, hat die Autorin zu ihren Hauptprotagonisten gemacht. Zoé Wall  hat zwei Menschen, voller Vorurteile und Misstrauen geschaffen – voller Dämonen und auf der Suche nach ihrem eigenen Weg. 

Fatih war in seiner Heimat Hamburg eine Größe an der Schule. Als Star in seiner Parcour-Crew hat es ihm nie an Freunden und Mädels gefehlt. Doch jetzt in der Provinz kennt ihn niemand und der versucht gut Freund mit allen zu sein, um sich schnellst möglich wieder einen Freundeskreis aufzubauen. Dabei kommt es zu einigen mehr oder weniger humorvollen Szenen.

Anna ist ein tierischer Streber. Sie will sich durch nichts von ihrem großen Ziel abhalten lassen, durch ein sehr gutes Abitur einen guten Studienplatz und damit von zu Hause weg zu kommen. Dabei merkt sie nicht einmal, wie sehr sie bei ihren Klassenkameraden inkl. Fatih aneckt. 

Die Geschichte von Fatih und Anna ist nett zu lesen, mit seinen ganzen Irrungen und Wirrungen. Doch ganz reibungslos ist das Lesevergnügen nicht. Die Geschichte holpert ein wenig. Immer wieder steht man in der Story an Kreuzungen und mehr als einmal fragt man sich, warum die Geschichte jetzt gerade diese Richtung einschlägt und damit den Faden der Geschichte, den man gerade verfolgt, im Sand verlaufen lässt. 

Die Geschichte hat eine gute Grundlage, doch ist bei der Ausarbeitung verbesserungswürdig. Der Spagat zwischen Leichtigkeit und Ernst ist hier nur mäßig gelungen.

Fazit: Eine Idee ist an der Umsetzung gescheitert. Mehr als ein Nett ist hierfür nicht drin.

Xenia Melzer – Gods of War: Casto

Xenia Melzer – Gods of War: Casto

© Forever by Ullstein

Verlag:            Forever by Ullstein
Format:          eBook only
Umfang:         350 Seiten
Erschienen:  12. August 2016

Inhalt:
Der Beginn des großen Fantasy-Epos: Ein Halbgott zwischen Liebe und Krieg

Er hat in seinem Leben bisher immer alles bekommen, was er wollte. Halb Gott, halb Mensch, besiegt Lord Renaldo auf dem Schlachtfeld seine Gegner mit Leichtigkeit und dank seines guten Aussehens liegen ihm Frauen wie Männer gleichermaßen zu Füßen. Als er während eines Kriegszuges einen schönen Fremden namens Casto gefangen nimmt und beschließt, ihn als Sklaven zu behalten, ändert sich jedoch alles. Casto erweist sich als widerspenstig und willensstark zugleich. Der mysteriöse Gefangene löst in Renaldo die unterschiedlichsten Gefühle aus – da ist Wut über die Missachtung von Befehlen, aber auch eine leidenschaftliche Anziehungskraft. Doch Renaldo ahnt nichts von Castos Geheimnissen. Als er seinem Gefangenen endlich näherzukommen scheint, taucht plötzlich ein alter Feind aus den Tiefen der Vergangenheit auf. Zum ersten Mal in seinem Leben muss Renaldo erkennen, wie unfair die Liebe und das Leben sein können…


Meine Meinung:
Es fällt mir gar nicht so leicht, meine Worte zu dieser Geschichte in Worte zu fassen. Es liegt nicht daran, das sie mir nicht gefallen hat, sondern das sie anders war, als das was ich erwartet habe. 

Was habe ich erwartet? Na dem ich die LP gelesen habe, habe ich eine nicht ganz einfache Lovestory erwartet, verpackt in eine fantasievolle Rahmengeschichte, die mit einem Happy End endet „und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage“. Ich bekam eine Lovestory, ich bekam eine fantasievolle Rahmengeschichte, doch da ist noch mehr. Den die Rahmengeschichte ist nicht nur das obligatorische Alibi bei erotischen Geschichten. Viel mehr beginnt eine Fantasy-Geschichte, welche mich mit ihrer Komplexität und ihrem Umfang überrascht hat. 
Erwartet habe ich 2 Protagonisten, um die sich die Geschichte dreht und ein paar kleine Figuren im Hintergrund. Statt dessen wurden neben Casto und Renaldo noch zahlreiche weitere Charaktere eingeführt, so das „Casto“ nur den Beginn der Gods of War darstellt. Auch Castos und Renolds Geschichte findet hier nur einen Anfang, doch bis zum abschließenden Happy End fehlen noch einige Wegstrecken, die zu bewältigen sind – viele Missverständnisse zu bereinigen und vor allem müssen sich beide noch über viele Dinge klar werden und ihre Geheimnisse offen legen.

Renaldo ist der Sohn zweier Göttinnen. Er ist zusammen mit seinem Bruder auf der Suche nach seinem Herz. Als er Casto das erste Mal sieht, ist er mehr als nur angetan. Casto Mut und Kampfgeschick, sein Aussehen und seine Wiederborstigkeit sprechen Renaldo tief in sich an. So macht er Casto zu seinem Sklaven – er beschützt ihr, er umwirbt ihr und er verfällt ihn. 

Casto hat viele Geheimnisse. Geheimnisse, die er um jeden Preis für sich behalten muss – um sich selbst und um Lys zu schützen. Dabei stehen ihm seine aufkeimende Gefühle für den angeblichen Halbgott Renaldo im Weg. 

Die nicht ganz einfache Geschichte von Renaldo und Casto findet ihren Anfang in einer harten Welt. Zum einen kämpfen verschiedene Götter um die Vorherrschaft und auf verschiedene weltliche Herrscher wollen ihren Platz in der Geschichte und Welt. Diese Welt hat Xenia Melzer recht komplex gestaltet. Sie hat die einzelnen Gruppen fest umrissen, sie mit diversen Gesetzten und Regeln von einander getrennt. Durch Geheimnisse und Verrat verflochten, bekämpfen sich die einzelnen Gruppen und Stämme, ob sie es nun schon wissen oder nicht. Es gibt jede Menge Neid, Missgunst, aber auch Freundschaft und Loyalität die einen überrascht. Nicht immer wird dem Leser sofort bewusst warum, doch im Laufe der Geschichte wird uns immer mehr klar, das sich mehr anbahnt, als in einem Buch erzählt werden kann. 

Aus diesem Grund, kann ich nicht wirklich von einem Spannungsbogen sprechen. Die Spannung wird zwar aufgebaut, doch sie findet keinen Abschluss – die Geschichte hat kein Ende, sondern nur ein Etappenziel. Ganz durchgängig hat die Spannung zwar nicht gehalten werden, doch als Einstieg in die Welt der „Gods of War“ ist sie gelungen. Ich hatte die Chance, das Buch zwischendurch weg zulegen, um sie später wieder aufzunehmen. Das hat das Lesen angenehm und entspannend gemacht. 

Die Welt der „Gods of War“ ist zumindest auf sexueller Weise, sehr offen und tolerant. Im „Rudel“ von Renaldo und seinem Bruder ist es normal das Sex sehr offen und zwischen allen Geschlechtern praktiziert wird. Dem entsprechend oft ist dies Thema in der Geschichte. Trotzdem ist es kein wirklicher Erotikroman. Die Erotik zwischen den betroffenen Protagonisten stehen im Verhältnis zur Story. Sie wird nicht benutzt um die Seiten zu füllen, sondern um die Geschichte zu erzählen. Das ist ein großer Unterschied zu anderen Büchern des Genre und eine willkommene Abwechslung. 

Ich habe die Geschichte genossen, nachdem ich mich erst einmal vor meinen  Vorstellungen verabschiedet habe und mich auf das, was Xenia Melzer erzählen wollte, eingelassen habe. Den wenn man über den Stempel „Gay Romance“ hinaus schaut, dann entsteht hier eine schöne Fantasy-Geschichte, die leider zu kurz vorbei ist und die ich hoffentlich bald weiter lesen kann.

Fazit: „Casto: Gefährte des Feuers“ ist mehr als nur eine Gay Romance. Xenia Melzer hat Romance, Erotik und Fantasy zu einem interessanten Mix kombiniert. Zwar hat die Geschichte noch leichte Schwächen, doch die behindern beim Lesen kaum. Ich hoffe, das die Geschichte bald weiter geführt wird.

Kelly Stevens – Traummanncasting

Kelly Stevens – Traummanncasting

© Forever by Ullstein

Verlag:            Forever by Ullstein
Format:          Ebook only
Umfang:         212 Seiten
Erschienen:  15. Juli 2017

Inhalt:
Zwei Wochen Jamaica, um im Rahmen einer Casting-Show das Herz eines tollen Mannes erobern! Welche Frau würde sich nicht über diese Chance freuen?
Maya. Nicht nur, dass sie unter falscher Identität an der Show teilnimmt, sondern der vermeintliche Traummann stellt sich als absoluter Macho heraus. Also setzt Maya alles daran, um frühzeitig auszuscheiden, scheitert jedoch immer wieder grandios. Stattdessen durchlebt sie turbulente Dates, Zickenkrieg und Entscheidungspartys – und verliebt sich tatsächlich: in den Kameramann Jayden, der fasziniert von der schüchternen Schönen ist, aber natürlich nichts von ihrer wahren Identität erfahren darf …
(Quelle: amazon.de)


Meine Meinung:

Kelly Stevens hat es wieder
getan. Sie hat einen neuen Liebesroman bei Forever veröffentlich. Mit „Ein
Kuss in aller Freundschaft“ hat sie mich letztes Jahr hoffen lassen,
meinen eigenen Rufus zu finden. Es hat bisher zwar noch nicht geklappt. Jetzt hoffe
ich auf einen weiteren Traummann, damit ich meine Netze in etwas größere
Gewässer auswerfen kann 🙂 Mal schauen ob Jayden meine Erwartungen erfüllt.
Die Rahmenhandlung spielt mit
jeder Menge Vorurteilen und Klischees. Die meisten von uns haben zumindest einmal
eine Casting/Kuppelshows gesehen (und sind das meist ins Fremdschämen verfallen
– zumindest ich). Vielleicht glauben sogar einige Wenige von uns die
Hochglanz-HeileWelt-Bilder, die uns die diversen TV-Stationen zeigen, doch die
Meisten von uns, haben vermutlich eine ganz andere Vorstellung. Meine
Vorstellung, wie das im Hintergrund ablaufen könnte, hat die Autorin mit dieser
Geschichte ziemlich gut getroffen. Sie hat sämtliche Klischees und Vorurteile,
die ich in meinem Kopf zu diesem Thema abrufen kann, in einen Topf geworfen und
dazu eine ruhige, zurückhaltende Maya und einen abgeklärten Jayden hinzugefügt.
Beide passen eigentlich so gar nicht in diesen Zirkus und trotzdem irgendwie
schon. Die bringen ein wenig Bodenhaftung in eine Geschichte gebracht, die
sonst schnell in den in den Klischee-Abgrund gerutscht wäre. Aber bevor ihr
hier Angst bekommt. Das hat die Autorin nicht  versehen fabriziert, dafür waren die
Charaktere einfach zu grrrr – das kenne ich ganz anders von Kelly.
Diesen hoffentlich etwas
übertriebenen Spiegel, den die Autorin mit einem Augenzwinkern, aber sicher
trotzdem irgendwo ernstgemeint uns Lesern und auch Fernsehzuschauern vorhält,
sollte man sich ganz genau anschauen (hier bitte vor allem mein Töchterchen!). Unter
den Castingshow-Menschen ist so ziemlich alles was die Klischeewelt bereit hält
– der Produzent (Sex sells und Chicks sind nur Fleisch), die
Weltverbesserer-Kollegin (die unfreiwillig in der realen Welt ankommt), die
Möchtegern-Moderatorin (ich geh über Leichen für meine Karriere), der notgeile
Macho und jede Menge Sternchen (die nicht als Rampenlicht und Sex im Kopf haben).
Sicher die sind extrem überzeichnet, aber die Dynamik ist klasse. Es kommt zu
zahlreichen Outtakes und Szenen, die man sich im realen Leben lieber nicht
vorstellen möchte – Mitten drin die zurück haltenden Maya, die von ihrer
Freundin im Grund genötigt sich diesem Zikus stellt und eigentlich nur so
schnell wie möglich daraus will und Jayden, der seine Hollywood-Karriere als
Kameramann an den Nagel hängen und diesem Job nur auf dem Weg nach Hause
eingelegt hat. Jayden erkennt schnell, das mit Maya etwas nicht stimmt – doch
was kann er einfach nicht sagen. Einerseits ruhig und Kamerascheu und doch
abenteuerlustig und an einer Castingshow teilnehmend, ist sie das große Rätsel
das er schon bald unbedingt lösen will.
Die Geschichte ist nicht rundherum
gelungen – leider. Die Story kommt stellenweise etwas ins Straucheln und auch
die Spannung kann nicht lückenlos gehalten werden, der das Setting, die kuriose
Hintergrundgeschichte und Maya Versuche irgendwie aus der Nummer wieder
rauszukommen lassen sich trotzdem ganz gut lesen. Jayden ist zwar kein Rufus,
aber immer noch ein netter Ersatz.

Fazit: Traummanncasting
konnte mich nicht ganz überzeugen, doch für nette Lesestunden reicht es. 
             
Alexandra Görner – Verlieb dich, verlieb dich nicht [kurz und knapp]

Alexandra Görner – Verlieb dich, verlieb dich nicht [kurz und knapp]

© Forver by Ullstein

Reihe:             London City #6
Verlag:           Forever by Ullstein
Format:         EBook
Umfang:        153 Seiten
Erschienen: 13. Mai 2016

Preis:              2,99 €   Stand 11.06.2016

Inhalt:
Die erfolgreiche Schauspielerin Kristy Hayes ist wunschlos glücklich, ihr Leben ist (fast) perfekt. Besonders, seit sie mit Langzeitfreund Oliver verlobt ist. Aber warum bleiben in letzter Zeit die Schmetterlinge im Bauch aus, wenn Oliver sie küsst? Wenn Trauzeuge Dean sie dagegen ansieht, fliegt gleich ein ganzer Schwarm los. Blöd nur, dass er ihr bester Kumpel und zudem ein absoluter Player ist.

Dean ist ein Superstar der Premier League. Und nicht nur die Fußballfans liegen ihm zu Füßen, auch die Frauen Londons stehen bei ihm Schlange. Wie ärgerlich, dass er sich in die einzige Frau verliebt hat, die er nicht haben kann: seine beste Freundin Kristy. Seine verlobte beste Freundin Kristy, deren Glück er niemals zerstören würde.

Die beiden sollten wohl besser auf ihren Verstand hören, denn was weiß schon das Herz?(Quelle: Amazon.de)

Meine Meinung:
Für mich war das der 1. Band, den ich aus dieser Reihe gelesen habe. Ich fand ihn nett, aber leider auch nicht mehr. Die Charaktere waren sympathisch und man gönnte ihnen ihr Happy End, aber es war auch Potenzial für ein wenig Krach in der Geschichte, für Realismus, doch der wurde um den lieben Friedens Willen nicht genutzt. Damit ist hier auch maximal ein durchschnittlich drin und nicht mehr. 

Ich kann euch auch nicht sagen, ob ich die Vorgänger oder eventuellen Nachfolger noch lesen werde, den auch wenn das Buch keine vergeudetet Lesezeit war, so was sie auch nicht gut genutzt. Weniger lieb und brav hätten der Geschichte und der Leselust mehr als nur gut getan. Die Zeit der engel ist vorbei, Bad Boys sind in, den die haben mehr Spass im Leben.

Fazit: Ein netter Versuch, der mich nicht überzeugen konnte.

Claudia Balzer – Burn for You: Brennende Herzen

Claudia Balzer – Burn for You: Brennende Herzen

© Forever by Ullstein

Reihe: Burn for Love # 2
Verlag: Forever by Ullstein
Format: EBook only
Umfang: 310 Seiten
Erschienen: 13. Mai 2016

Inhalt:
Nick will einfach nur alles hinter sich lassen. Er will vergessen, dass man ihm das Beste in seinem Leben genommen hat. Er will die Liebe seines Lebens vergessen, die es kein zweites Mal für ihn geben kann. Bis er Jess trifft, die ihn glücklicher macht, als er je zu hoffen wagte. Aber kann er sie vor seiner Vergangenheit schützen?

Jess wird wohl niemals ganz über den Tod von Max hinwegkommen. Er war ihre große Liebe und sein Verlust wirft sie vollkommen aus der Bahn. Erst als sie Nick begegnet, findet sie ihr Gleichgewicht und ihren Lebensmut wieder. Doch sie ahnt, dass er ein Geheimnis hat. Kann sie ihm und dem gemeinsamen Glück wirklich trauen? 

(Quelle: amazon.de)

Meine Meinung:


„Sie ist allein. Sie lächelt nie. Sie ist verzweifelt.“ 

(Seite 9, Brennende Herzen, Claudia Balzer)
„Brennende Herzen“ ist der 2. Band der „Burn for you“-Reihe.  In diesem Band steht Roxys bester Freund Nick im Mittelpunkt. Dieses Band spielt zeitgleich zum 1. und so erlebt man den Showdown aus Band 1 auch hier, nur aus der Sicht eines anderen Teilnehmers. Wer sich meine Rezi zu Band 1 genau angeschaut hat, der fand dort einen Wunschkandidaten für Band 2 und ich liebe es, wenn Autoren auf ihre Leser hören – Yes es ist Nick geworden 🙂 

Die ersten Kapitel des Buches sind vor allem von Trauer, bis hin zur Verzweiflung. Diese Gefühle hat die Autorin so glaubwürdig in Worte verpackt das ich ich schon im ersten Drittel in Tränen aufgelöst war. Daher hier schon mal ein Rat. Lest das Buch, aber packt euch vorher genug Taschentücher an die Seite. Dieses Dunkel verzieht sich nur langsam und weicht erst einer leichten Dämmerung, bevor die Dunkelheit wieder versucht, das aufkeimende Licht zurück zu drängen. Es gibt kleine Anflüge von Humor, doch nicht sehr viele. Sie hätten auch gestört. Das Buch ist noch düsterer , sondern auch spannender als Band 1. Das Bad in Bad Boy wird bei Claudia Balzer ganz groß geschrieben. Doch die Good Girls sind keine Opferfiguren. Sie lernen zu kämpfen, sie lernen sich und ihrem Urteil zu vertrauen und sie bestimmen ihre Zukunft. 

Nick kennt man schon ein wenig aus dem 1. Band. Er war Roxys einziger Freund bei ihrer Rocker-Familie ‚“Adler“. Seine Jugend war geprägt von Gewalt, Tod und Verbrechen. Doch nach dem Tod seiner Verlobten, die auch Roxys beste Freundin war, haben beide den Rockern den Rücken gekehrt. Während Roxy ins Zeugenschutzprogramm kam, steht Nick unter ständiger Beobachtung der Polizei und befindet sich auf der Flucht vor seiner ehemaligen „Familie“. Er versucht seit dem zu leben, schafft es aber nur zu überleben. Er betäubt sich mit Arbeit und überlebt die stillen Nächte nur mit Schlafmittel. Doch seit ein paar Tagen gibt es da eine Nachbarin, die ihn erlaubt, sie zu beobachten und …

„Sie ist mir zu ähnlich.“

(Seite 9, Brennende Herzen, Claudia Balzer)

Jess Leben ist geprägt von Verlust und Verzweiflung. Sie muss funktionieren, egal ob sie kann oder will. Als sie ihren neuen Nachbarn zum ersten Mal auf dem Balkon bemerkt, versteckt sie sich. Doch er ist wie sie und sie braucht, das er sich bemerkt. Das sie sieht. Getrennt von 2 Wänden und Fensterscheiben, von scheinbar unüberwindlichen Grenzen, zeigt sie ihm wie verletzt und traurig sie ist. Und er verurteilt sie nicht. Er verlangt nicht, das sie weitermachen soll. Bei ihm kann sie ganz in ihrer Trauer aufgehen, bis …
Beide Charaktere haben sich in ihrem Leben eingerichtet. Die zelebrieren ihre Trauer, ihre Verzweiflung und auch ihre Wut. Sie haben sich so gut von allen abgeschottet, das es nichts mehr gibt, außer seine Arbeit und ihre Vorstellung jeden Abend. Er auf seinem Balkon und sie in ihrem Zimmer – nur sie beide allein und jeder für sich. Doch ihre Angst vor der Zukunft und vor der Gegenwart und der Erinnerung und dem Leben, machen sie zu perfekten Freunden – sie verstehen einander ohne Worte. Sie können gemeinsam einsam sein. Doch zu Zweit ist man weniger allein und immer mehr, lassen sie ihre Mauern einstürzen. 
Doch Nicks Vergangenheit stellt sich zwischen die aufkeimende Vertrautheit, zwischen das Gefühl von Sicherheit und von Liebe.

„Wessen Leiche müssen wir diesmal vergraben.“

(Seite 199, Brennende Herzen, Claudia Balzer)

Ganz groß wird in diesem Buch das Wort Gefühle geschrieben. Dabei geht es nicht um die rosarote Brille. Sondern um Trauer, Verlust, Schmerz, Verzweiflung, Wut und Hass. Diese Gefühle hat die Autorin mir fast schmerzhaft ehrlich  rüber gebracht. Ich pendelte zwischen weinen und wütend sein, zwischen trauern und hoffen. Ich konnte fühlen, was die Figuren fühlten, die mir sehr schnell sehr vertraut wurden. Der Schreibstil hat sich zum ersten Band noch verbessert, was gerade bei der Ausarbeitung der Charaktere zu spüren war. Auf den Showdown im letzten Teil hätte ich verzichten können, da ich den 1. Band schon kenne, für Neulinge ist er allerdings zum Verständnis schon wichtig.
Fazit: Noch besser und vor allem gefühlvoller als Brennende Küsse konnten mich Nick und Jess mit Brennende Herzen von der ersten Seite an überzeugen. Ich bin Fan von Burn for Love – jetzt noch mehr als nach Band 1.  – Go Bad Boys Go –

Drucie Anne Taylor – Nights within Stardust

Drucie Anne Taylor – Nights within Stardust

© Forever by Ullstein

Verlag:            Forever by Ullstein
Format:          eBook only
Umfang:         255 Seiten
Erschienen:   15. April 2016

Preis:              3,99 €

Inhalt:
Marley Bennett wuchs behütet in einer Kleinstadt in Georgia auf, doch zum Studieren zieht es sie in die Großstadt nach Chicago. Obwohl sie sich eigentlich aufs College konzentrieren will, gibt sie ihrer neuen Mitbewohnerin Shauna nach und besucht gleich am ersten Abend den angesagtesten Club der Stadt, das »Stardust«. Dort begegnet Marley Corey Connor, dem attraktiven Sohn des Clubbesitzers. Der sieht nicht nur unverschämt gut aus, sondern ist genauso arrogant wie geheimnisvoll und auch ein bisschen angsteinflößend. Ein echter Bad Boy eben. Corey gehört zu der Sorte Mann, vor der Marley zu Hause immer gewarnt worden ist. Vom ersten Moment an fühlt sie sich zu ihm hingezogen und lässt sich auf ihn ein. Allerdings ist Corey nicht so leicht zu zähmen und schon bald ist Marley hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen und der Vernunft …


Meine Meinung:
Dieses Buch war für mich leider eine ziemliche Enttäuschung. Hat sich die Inhaltsbeschreibung nach ein paar Stunden netter Unterhaltung mit Liebe, Wirrungen, Irrungen und hoffentlich etwas Humor angehört, so bekam ist vorhersehbare Langeweile, unsympathische Protagonisten und Langatmigkeit. Hört sich fies an, aber so habe ich es empfunden.

Bei den Protagonisten wurden die Klischees auf die Spitze getrieben, was leider nicht gewünscht war. Ebenso fühlt sich die Story ziemlich ausgelutscht an. Das hat man alles schon zu oft gelesen. Warum trauen sich die Autoren nicht einmal etwas. Warum muss dem Bad Boy immer die Unschuld vom Lande verfallen, die zu naiv ist um irgendwas zu raffen. Und was soll dieser ständige Helferkomplex bis zur Selbstaufgabe. Das ist nicht mehr schön zu lesen. Stellt dem starken Mann doch eine ebenso starke Frau gegenüber! Sie kann immer noch aus der Pampa kommen und ein gutes Herz haben, aber dann hat vielleicht nicht mehr das Gefühl beim lesen, das alles schon zu oft gelesen zu haben.

Auch die Storyline selbst bringt mich nicht zum Strahlen. Die Geschichte gab es einfach schon zu oft und auch besser. Keine überraschenden Wendungen, keine wirkliche Nähe zum Leser – sie konnte mich auf keiner Ebene berühren.

Fazit: Das Ganze hat weder Hand noch Fuß. Ich habe von der Autorin bei ihren ersten Verlagsbuch deutlich mehr erwartet. Schade. Hier gibt es von mir keine Empfehlung.

Chris P. Rolls – Highspeed Love

Chris P. Rolls – Highspeed Love

© Forever by Ullstein

Verlag: Forever by Ullstein
Format: EBook only
Umfang: 288 Seiten
Erschient: 13.05.2016 
Preis: 3,99 €

Inhalt:
Zu Beginn der Motocrosssaison bekommt der erfolgreiche Rennfahrer Cole einen neuen Mechaniker: Es ist ausgerechnet Maxwell, der Zwillingsbruder von Coles altem Erzfeind und härtestem Konkurrenten.

Maxwell sieht seinem attraktiven Bruder zum Verwechseln ähnlich und bringt damit Coles Gefühle ganz schön durcheinander. Gleichzeitig weiß Cole nicht, ob er dem Neuen trauen kann. Während Cole sich mit seinen widerstreitenden Gefühlen auseinandersetzt, rückt der Tag des großen Rennens immer näher. Plötzlich häufen sich gefährliche technische Defekte an Coles Maschine. Steckt Maxwell dahinter? Kann Cole ihm noch trauen? Als es zu einem leidenschaftlichen Kuss zwischen den beiden kommt, steht ihre Welt auf einmal Kopf …
(Quelle Vorablesen)


Meine Meinung:
Ich lese nicht oft Gay Romance, doch wenn dann bin ich meistens begeistert. Chris P. Rolls schreibt schon länger in diesem Genre und ich habe auch bereits ein paar wenige Bücher von ihr gelesen, wenn auch noch nicht rezensiert. Als jetzt Ullstein mit ihrem Imprint Forever einen Roman der Autorin rausgebraucht hat, musste ich einfach zuschlagen.

Das die neuen Bad Boys jetzt Rockstars und Sportler sind, wissen wir ja spätestens seit der Love Letter Convention im April in Berlin 🙂 Und nun kommen hier eindeutig Sportler. Heute darf man überall Homosexuell sein – als Musiker ist es ja sogar regelrecht In. Doch als Sportler wird es schwierig. Wie kann ein Kerl noch ein echter Kerl sein, wenn er nicht auf Bikinischönheiten steht sondern auf andere Männer. Damit muss sich der aktuelle Held von Chris p. Rolls auseinandersetzen. Den er ist Sportler und er steht auf Männer, genau gesagt seinen Mechaniker und Zwillingsbruder seines größten Konkurrenten um den Cup.

Als ob die vertrackte Lovestory es nicht schon in sich hätte, hat es der Motocross-Zirkus auch noch mit diversen Sabotage-Akten zu tun. auch Coles Bike wird dadurch beschädigt. Somit muss sich Cole vor den Saboteuren in Acht nahmen und vor der Aufdeckung seiner sexuellen Neigungen. Was wirklich einfach wäre, wenn er wüsste wem er vertrauen kann und wem nicht. 

Highspeed Love unterscheidet sich nicht wirklich wesentlich von Lovestorys mit Herero-Paarungen. Die Geschichte ist romantisch und gefühlvoll, hat durch den Sport und den Saboteur Spannungstechnisch einiges zu bieten und macht viel Spaß. Wer glaubt das Weg von anderen Paaren schon steinig gewesen ist, der soll einmal versuchen seine Gefühle in einer eher Testosteron-geschwängerten Atmosphäre des Motorsports zu verstecken, vor den Augen der Teammitglieder, der Journalisten und der Fans. Cole und auch Maxwell haben beide ihr Päckchen zu tragen, doch wie haben die Beatles schon schön gesungen „All you need is love“. Damit kann man ein peinliches Outing, eine Homophobe Umwelt und den Rest der Welt besiegen – hoffentlich 🙂

Die Geschichte profitiert von dem wirklich guten Schreibstil der Autorin. Ob die Charaktere oder der Spannungsbogen – alles greift wie geölt ineinander. So darf es gern weiter gehen. Insgesamt ist es eine wirklich gelungene Lovestory, die mich schnell gepackt und mich bis zum Ende nicht losgelassen hat. 

Fazit: Ich hoffe, das Highspeed Love für Forever by Ullstein der Auftakt zu einer langen Freundschaft wird. Den das Geschlecht der Liebespaare ist nur wirklich egal, vor allem wenn die Geschichte so gut geschrieben ist. 

P.S. Heute gibts sogar mal wieder Sternchen/Bücher:

+



Vielen Dank an Vorablesen und Forever by Ullstein für das Rezensionsexemplar.

Kelly Stevens – Ein Kuss in aller Freundschaft

Kelly Stevens – Ein Kuss in aller Freundschaft

© Forever
Quelle: Amazon

Verlag:            Forever (Ullstein)
Format:          EBook
Umfang:         407 Seiten
Erschienen:  07. August 2015

Inhalt:
Beziehung futsch, Job futsch, Wohnung futsch: Die Buchhändlerin Josie hat nicht mehr viel zu verlieren. Als ihr bester Freund Rufus sie um Hilfe bittet, weil er seine Traumfrau erobern will, fliegt sie zu ihm nach Kalifornien. Gemeinsam versuchen sie, aus ihrem netten Sandkastenfreund einen Mr. Grey zu machen – inklusive Flugerfahrung und BDSM-Fantasien! Doch die Realität ist komplizierter, als Josie es aus Büchern kennt. Und je länger sie bei Rufus ist, desto mehr Gefühle entwickelt sie für ihren besten Freund … (Quelle: Forever)




Meine Meinung:
Josie ist ein Charaktere, den ich von Anfang an gut verstehen konnte. So war ich auch einmal. Ihr Leben verbringt sie hauptsächlich in Büchern. Und verpasst dabei eigentlich ihr Leben. Das Leben , das sie mit einem Mann verbringt, der sie eigentlich nicht sieht. Bis ihr das Leben ein Fußtritt verpasst.

Rufus genießt sein Leben in Amerika.Und als er sie um Hilfe bitte, lässt Josie sich auf das Abenteuer ein. Doch bald muss sie erkennen, das sie beide keine Kinder mehr sind.

Die Autorin kenne ich schon auch dem Erotik-Bereich. Dort hatte ich auch damals einiges zu kritisieren. Doch hier hat sie im Grunde alles richtig gemacht. Die Geschichte ist süß, romantisch und sexy.  Zwei sympatische Charaktere, die Versuchen ihren Weg zu finden. Josie ist vielleicht ein wenig zu naiv für eine Mittzwanzigerin, aber nur so funktioniert die Geschichte.

Die Autorin nimmt den Leser nicht nur mit in eine wunderschöne, humorvolle Lovestory, sondern auch auf eine kleine Nordamerika-Rundreise. Rufus zeigt Josie und dem Leser die schönsten Ecken in Kalifornien, Nevada und Vancouver. Vor allem die Szene in der Hochzeitskapelle hat es mir angetan. Das ganze ist in eine flotte Geschichte ohne Längen gepackt. Sogar eine gewisse Spannung kommt auf. Zwar weiß man schon früh, wo es hingeht, doch in diesem Genre ist der Weg das Ziel und der Weg ist humorvoll, sexy und vor allem romantisch. Ich liebe es.

Fazit: Der Weg ist das Zeil und dieser Weg hat mich überzeugt. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und war dann traurig, das es nicht noch länger war. Davon will ich mehr.

Claudia Balzer – Burn for Love: Brennende Küsse

Claudia Balzer – Burn for Love: Brennende Küsse

© Ullstein/ Forever

Verlag:           Forever (Ullstein) 
Format:         eBook only 
Umfang:        300 Seiten
Erschienen: 10. Juli 2015 


Inhalt: 
Sie sieht nicht aus wie eine Sophie. Sie fühlt sich nicht wie eine Sophie. Und doch wird sie ab jetzt eine sein. Ihren richtigen Namen musste sie zusammen mit ihrem alten Leben zurücklassen. Früher war sie eine rotgelockte Rockerbraut, die es mit jedem Kerl beim Dart aufnehmen konnte. Jetzt mimt sie stattdessen die nette blonde Kindergärtnerin von nebenan. Niemand ahnt, dass sie in ständiger Angst lebt, entdeckt zu werden. Das Letzte, was sie jetzt in ihrem Leben gebrauchen kann, ist ein arroganter Motocrossfahrer, der noch dazu zum Umfallen sexy ist und sich rührend um seine kleine Nichte kümmert. Chris ist allerdings ziemlich hartnäckig, und Sophie fällt es verdammt schwer, ihm zu widerstehen. Bis sie erfährt, dass Chris viel tiefer in ihr altes Leben verstrickt ist, als sie je für möglich gehalten hätte …(Quelle: Ullstein.de)

Meine Meinung:


Märchenprinzen sind Out – es leben die Badboys oder Badgirls

Eigentlich – sollte sie nicht in dieser heruntergekommenen Bar sein. 
Eigentlich – sollte sie keine Sophie sein. 
Eigentlich – sollte sie nicht auf Chris stehen.
Eigentlich- trifft man keine solchen Frauen in diesen Spelunken.
Eigentlich – sollte ich mich nur auf meinen Auftrag konzentrieren.
Eigentlich – sollte sie mein Feind sein.
Eigentlich ist keine Thema, wenn das Schicksal zuschlägt.
Sophie und Chris spielen West Side Story vs. Mr. & Mrs. Smith. Sie haben voreinander so viele Geheimnisse, das sie gar keine Chance haben dürften. Sie stehen beide auf der falsche Seite, doch nicht zusammen. Das Einzige, was sie verbindet ist die Chemie und Finja, die kleine Nichte von Chris.
Eigentlich dürfte die Geschichte nicht funktionieren. Strahlende Helden sind keine Killer und schon gar nicht sympatisch. Oder doch ?
Auf jeden Fall sind sie heiß! Und unterhaltsam und humorvoll und spannend und …
Claudia Balzer hat hier 300 Seiten geballte Unterhaltung in bester Badboy-Manier abgeliefert. Unterhaltung, die nicht in den USA spielen muss, damit Rocker, Killer und Gefahr seinen Zauber verströmt und Helden schafft, die eigentlich keine sein können. Deutschland gibt auch ein gutes Setting ab.
Ein Kind, das seine Kindheit zu früh verliert. 
Ein Kind, das seine Eltern zu früh verliert. 
Eine Frau, die alles aufgeben muss. 
Ein Mann, der für das einzige Leben muss, das ihm geblieben ist. 
Eine Zukunft, die eigentlich nicht sein kann. 
Und eine Liebe, die Grenzen und Gesetze überwindet.
Ich bin auf diesen 300 Seiten überraschend gut unterhalten worden. Gerade für den Sommer ist Burn for Love die richtige Unterhaltung. Sexy Girls, heiße gefährliche Boys, süße hinreißende Kinder und Love & Crime. Das ganze wird mit einer Prise Romantik und einem dramatischen Showdown garniert. Sicher besonders Realistisch ist die Story nicht, aber hey – wer braucht das schon – Realitätsflucht ist in und ich liebe sie.  
Und obwohl die ein in sich abgeschlossene Geschichte ist, hat die Autorin hier schon den Grundstein für eventuelle Fortsetzungen gelegt. Ob nun beabsichtigt oder nicht, aber Nick und Jonas sind noch gute Kuppelopfer für 2 Fortsetzungen 🙂  
(Ich nehme übrigens Nick, nur damit hier keine Fragen aufkommen!)

Letzte Beiträge

Seit ihr auch wieder mit dabei?

Count per Day

  • 8835Seitenaufrufe gesamt:
  • 5182Besucher gesamt:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen