Schlagwort: Ullstein

Nele Neuhaus – Im Wald

Nele Neuhaus – Im Wald

Inhalt:
Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ermordet. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn vierzig Jahre in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand – und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt. Es bleibt nicht bei zwei Toten. Liegt ein Fluch über dem Dorf?

(Quelle: ullstein.de)


Meine Meinung:
Das Duo Bodenstein und Kirchhoff (jetzt eigentlich Sander) haben mich bisher immer sehr gut unterhalten. Die Krimis waren spannend und sogar packend und die private Seite der Ermittler brachten noch zusätzlich Interessantes mit ein und machten die Komissare greifbar. Doch diesmal war ich enttäuscht.

Der Kriminalfall war sehr zäh und konstruiert. Und die persönlichen Belange der Ermittler waren nicht Hauptwerk sondern eher Mittelpunkt der Geschichte. Ich habe sehr viel Zeit gebraucht um das Buch wirklich zu lesen und war zwischenzeitlich sogar geneigt, das Buch eventuell abzubrechen. Wo ist der Charme der Geschichten geblieben? Wo die Brisanz? In den beiden Vorgänger Böser Wolf und Die Lebenden und die Toten, da jagten einen die Spannung und man wollte die Bücher kaum aus der Hand legen. Hier plätschert alles nur vor sich hin und wirkt teilweise, als ob die Autorin zwischendurch überhaupt nicht wüsste wo sie mit der Geschichte hinwollte.

Auch die Komissare haben hier viel an Boden verloren. Das Oliver von Bodenstein nicht ganz auf der Höhe ist, war zu vermuten immerhin geht es um den Tod seines Jugendfreundes vor 40 Jahren und bei ihm steht auch privat eine große Veränderung an. aber Pia, die sich immer souverän gegenüber ihren Kollegen und ihren Vorgesetzten durchgesetzt hat, wirkt völlig überfordert und gehetzt.

Diesmal war es nicht wirklich eine Freude diese Geschichte zu lesen. das kann Nele Neuhaus viel besser und ich hoffe, das sie im nächsten Krimi wieder zeigt, das sie es kann.


Fazit: Diesmal wurde ich wirklich enttäuscht. Der Krimi ist weder spannend , noch sind die Ermittler in ihrem Element. Das kann die Autorin wirklich besser.

Samantha Young – The Real Thing. Länger als eine Nacht

Samantha Young – The Real Thing. Länger als eine Nacht

Inhalt:
Jessica Huntington ist Ärztin und arbeitet in einem Frauengefängnis. Sie hangelt sich von einer losen Beziehung zur nächsten. Eines Tages entdeckt sie nie abgeschickte Liebesbriefe einer ehemaligen Insassin. Sie folgt der Adresse auf den Umschlägen nach Hartwell, Delaware, einem kleinen gemütlichen Ort an der Ostküste der USA. Dort stolpert sie in Cooper Lawsons Bar am Boardwalk von Hartwell und kurz darauf in sein Herz. Vom ersten Moment an herrscht zwischen den beiden eine explosive Anziehungskraft. Denn Cooper ist so ganz anders als die arroganten Ärzte, die Jessica sonst sporadisch datet, nämlich ehrlich und direkt und dabei unheimlich sexy. Aber Jessica will und kann Cooper nicht ganz an sich heranlassen. Zu viel ist in ihrer Vergangenheit geschehen, ihre Familie ist zerrüttet. Und auch Cooper ist vom Verrat durch seinen besten Freund traumatisiert. Doch Jessica und Cooper können sich gegenseitig Halt und Liebe geben. Sie müssen es nur erst noch begreifen…
(Quelle: Ullstein)


Meine Meinung:
Als Happy-End-süchtige habe ich nach dem Ende der Edinburgh-Love-Stories-Reihe tiefe Trauer geschoben. Auch wenn es viele Autoren und Autorinnen gibt, die uns gern den Tag versüßen, so haben die Mädels und Jungs aus Schottland doch einen besonderen Platz in unserem Herzen behabt. Als dann eine neue Reihe der Autorin angekündigt wurde, war ich sofort Feuer und Flamme. Meine Erwartungen waren hoch und …

Tja, das ist das Problem mit Erwartungen. Manchmal sind sie so hoch, das man eigentlich nur enttäuscht werden kann. Mal wird man mehr und mal etwas weniger enttäuscht – doch ganz ohne Enttäuschung geht man fast nie von dannen. So auch in diesem Fall. Vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch?

Die Geschichte ist ganz niedlich, auch die Kleinstadt und ihre Bewohner haben etwas, doch so richtig will es einfach nicht zünden. Weder bei der Story noch dem Humor wollte der Funke überspringen. Ich habe mich durch die ersten 2/3 des Buches geradezu quälen müssen, erst zum letzten Drittel konnte ich etwas von dem wiederfinden, was mich jeden Band der Edinburgh Love Stories inhalieren lassen hat.

Die Charaktere sind die meiste Zeit vor allem unscheinbar, gelegentlich sogar ein wenig nervig. Die Story kann leider nicht nur von der netten Darstellung der Küstenstadt leben, sondern braucht etwas Leben, doch hier geht es einfach nicht vorwärts. Der 2. Band steht bereits in den Startlöchern und ich bin doch tatsächlich dabei zu überlegen, diesen an mir vorbeiziehen zu lassen. Den ich kann nicht wirklich behaupten, das es mich großartig reizt nach Hartwell zurück zukehren.

Fazit: Zum ersten Mal hat mich Samantha Young wirklich enttäuscht. Anstatt eine romantische und pfiffige Geschichte zu bekommen, wie gewohnt, hielt sich hier nur Langeweile zwischen den Buchseiten versteckt. Schade.

Scarlett Cole – Under Your Skin: Halt mich fest

Scarlett Cole – Under Your Skin: Halt mich fest

Inhalt:
Harper Connelly führt ein vermeintlich unbeschwertes Leben in Miami. Doch sie trägt eine schmerzhafte Erinnerung an ihren Ex-Freund mit sich: Narben auf ihrem Rücken. Harper will endlich wieder im Bikini an den Strand gehen, sich frei von der Vergangenheit machen. Trent Andrews ist für seine kaschierenden Tätowierungen bekannt. Als sie ihn zum ersten Mal sieht, spürt sie sofort eine überwältigende Anziehung. Auch Trent ist übermannt von seinen Gefühlen für diese verletzliche Schönheit, die plötzlich vor ihm steht. Doch Harper fällt es schwer sich fallen zu lassen. Dann merkt sie, dass Trent nicht nur unglaublich attraktiv ist, sondern dass es da noch etwas gibt. Langsam beginnt sie, ihm zu vertrauen. Auch das Tattoo wird von Sitzung zu Sitzung schöner – ein großes Schwert in Flammen. Bis plötzlich SMS auftauchen, die nur von einem stammen können: Harpers Ex. Schafft er es ein zweites Mal ihr Leben zu erschüttern?
(Quelle: amazon.de)


Meine Meinung:
Trent hat sich mit Cover Up-Tattoos einen Namen gemacht.  Und Harper will mit einem Cover Up ihre Vergangenheit endlich hinter sich lassen. 

Under Your Skin hat mich vom Klappentext damals nicht überzeugt. Aber das Cover und sie Leseprobe haben mich angesprochen, so das ich einfach wissen wollte wie es weiter geht. Bei Vorablesen hat esdann zwar nicht geklappt, aber da ich noch Tauschtickets habe, ergab sich dann doch noch eine günstige Gelegenheit. Ich muss gestehen, das ich nach der Lektüre auch froh war, das ich das Buch ertauschen konnte und nicht kaufen musste. So richtig flashen konnte es mich dann nämlich doch nicht.

Weder Trent noch Harper/Taylor konnten mich wirklich überzeugen. Beide waren einfach zu nett, zu verständnisvoll, zu ….  nichtssagend. Wo sind die Ecken und Kanten, die Reibungspunkte, die eine Geschichte interessant machen.  Mir lief die Story zu ruhig, zu rund und viel zu vorhersehbar ab. Selbst als die Autorin den Dramapunkt versucht hat zu setzen, kam weder Spannung noch Dramatik auf. 

Vielleicht tue ich dem Buch Unrecht und da ich es nach Paper Princess, einen Buch das mich wirklich mitgerissen hat, gelesen habe – war ich einfach auf zuviel aus. Doch das erwarte ich auch – ich will wilde Gefühle und kein Geplänkel, ich will Auchterbahnfahrten und kein Kinderkarussel – ich will alles und auf einmal. Das gibt es, doch nicht bei Under your Skin. Deshalb werde ich mir den Nachfolger auch schenken. Auch wenn mir die beiden Protagonisten Cujo und Drea schon in diesem Buch besser gefallen haben, als Trent und Harper, so bin ich zu enttäuscht. 

Der Schreibstil der Autorin ist im Grunde wie die Hauptprotagonisten – nett und gut zu lesen, aber nicht wirklich fesselnd. Wirklich gefallen hat mir, das es sich hier „ausnahmsweise“ um einen Einzelband handelt. Ein Buch – eine Lovstory. Man kann mit der Geschichte wirklich abschließen, den im 2. Buch steht ein anderes Pärchen im Mittelpunkt. Ein positiver Punkt und inzwischen eine Ausnahme.

Fazit: Insgesamt habe ich mir deutlich mehr von dem Buch versprochen, als ich nachher bekommen habe. Es ist ist solidem aber mehr auch nicht.

  
Audrey Carlan – Trinity: Verzehrende Leidenschaft

Audrey Carlan – Trinity: Verzehrende Leidenschaft

@ Ullstein.de

Originaltitel:  Body
Reihe:                The Trinity Series #1/5
Verlag:              Ullstein
Format:            EBook, Taschenbuch
Umfang:            334 Seiten
Erscheint:        02. Januar 2017

Inhalt:
Ich liebe dich. Ich will dich. Ich werde dich nie verlassen. Beim Gedanken an diese Worte bekommt Gillian Callahan Panik. Jahrelang wurde sie von ihrem gewalttätigen Ex-Freund misshandelt. Jetzt ist sie frei und arbeitet für Safe Haven, die Hilfsorganisation, der sie ihre Rettung verdankt. Das Thema Männer hat sie abgehakt. Bis sie bei einer Konferenz den Vorsitzenden von Safe Haven, Chase Davis, kennenlernt. Der attraktive Milliardär ist so sexy, dass Gillian schwindelig wird. Außerdem bekommt er immer, was er will – und er will Gillian. In ihr kämpfen Lust und Angst gegeneinander. Wird sie Chase vertrauen können? Ist sie bei ihm wirklich sicher? Und wie gefährlich ist ihre dunkle Vergangenheit?

(Quelle: Ullstein.de)


Meine Meinung:
Mit Calendar Girl eroberte Audrey Carlan unsere Herzen im letzten Jahr. In diesem Jahr versucht sie uns zu entflammen – mit verzehrender Leidenschaft.

Gillian hat sich aus dem tiefen Loch ihrer Vergangenheit hochgekämpft und sich ein neues Leben aufgebaut. Ein Leben das nur noch aus ihrer Arbeit und ihren
Freundinnen besteht. Doch dann trifft sie auf einer Konferenz ihren Boss Chase Davis und die Mauern, welche ihr Herz und ihre Narben beschützen sollen, beginnen zu bröckeln.

Chase Davis ist ein Frauenheld. Seit er tief verletzt wurde, lässt er niemanden mehr an sein Herz. Doch Gillian ist ein anderes Kaliber. Sie will ihm widerstehen und das reizt ihn erst recht. Doch sie geht ihm ihm tiefer, als je eine Frau zuvor. 

Zwei gebrannte Kinder und tief verletzte Menschen, dazu eine Anziehungskraft, die fast greifbar ist, dunkle Geister der Vergangenheit und ein dunkle Bedrohung, die auch Schatten auf eine möglich Zukunft werfen – Einfach macht die Autorin es ihren neuen Romanfiguren nicht. Ich habe schon die LP bei Vorablesen verschlungen, die an einer richtig fies interessanten Stelle aufhörte (ihr seit so gemein) und dann hab ich nicht mal eines der Exemplare dort gewonnen. Aber Ullstein hatte wohl eine Eingebung und just als ich es vorbestellt habe, hatte ich eine Kopie in meinem Mailfach (ihr seit die Besten), so das ich nicht bis ins neue Jahr warten musste. Und so bin ich sofort auf die Couch verschwunden. Und der Rest ist – wie man so schön sagt – Geschichte.

Der Schreibstil ist wie schon bei Calendar Girl perfekt um sich in der Geschichte zu verlieren. Ich liebe Gillian und ihre Freundinnen, nur bei Chase neige ich noch etwas zur Zurückhaltung – auch wenn er natürlich echt heiß ist. Doch ein hat ein paar Seiten an sich, die sich mit den Narben auf Gillians Seele nur schwerlich vertragen und bei mir wohl den Beschützer rauskitzeln will. Ich musste das Buch in einem Rutsch lesen – weglegen war definitiv keine Option. Ob es gegangen wäre, keine Ahnung – ich wollte es nicht einmal probieren. 

Als Auftakt zu dieser neuen Reihe hat die Autorin auf jeden Fall gut vorgelegt. Spannend, Sexy und Humorvoll – das sind die 3 Begriffe die mir als erstes zu diesem Buch einfallen. Süchtigmachend – kann ich auch noch einbringen. Aber der Verlag hat ein einsehen mit uns. Denn ca. alle 3 Wochen kommt ein neuer Band der 5-teiligen Reihe und bis zum 26.01. ist ja nicht mehr so lange 🙂 Ich bin dann auf jeden Fall dabei. Ihr hoffentlich auch!

Fazit: Ihr liebt heiße Lovestory mit Humor und auch gern etwas Thrill – dann seit ihr hier richtig. Aber Achtung – hier besteht Brand- und Suchtgefahr!

Audrey Carlan – Carlendar Girl: Berührt

Audrey Carlan – Carlendar Girl: Berührt

Bildunterschrift hinzufügen

Originaltitel: Calendar Girl 2: April/ May/ June
Reihe: Calendar Girl 4 – 6
Verlag: Ullstein
Format: EBook, Taschenbuch, Hörbuch
Umfang: 416 Seiten
Erschienen: 12. August 2016

Inhalt:

Sag mir, was du wirklich willst

»Warum fühlst du dich allein, wenn du gerade einen Auftrag hast?«, fragte er. Ich kuschelte mich in seine Arme. »Ich schlafe nicht mit all meinen Kunden, Alec.«

Jeder Monat bringt Mia Saunders ihrem Ziel näher, eine Million Dollar für die Rettung ihres Vaters aufzutreiben. Im April ist sie die Begleiterin eines Baseball-Stars, der mehr von ihr will, als im Vertrag steht. Der Bad Boy ist hartnäckig – und höllisch sexy. Im Mai schmelzen Mias gute Vorsätze unter der Sonne Hawaiis dahin – mit dem Samoaner Tai Niko verbindet sie mehr als die gemeinsame Lust. Der Juni bringt einen spannenden Job in Washington D.C., aber auch Gefahr … 

(Quelle: Ullstein)

Meine Meinung:
Mias Leben als Calendar Girl geht weiter. Nach dem sie sich in den ersten 3 Monten verliebt hat und neue Freunde gefunden hat, dreht sich ihr Karussell weiter. Schon wieder soll sie die Alibi-Freundin spielen. Doch eigentlich ist sie eher Kindermädchen für einen Profisportler. Doch auch ihm drückt sie ihren Stempel auf.

Im Mai ist sie Model im Hawaii und muss lernen ihre kleine Schwester los zulassen. Nachdem sie so lange Zeit die Ersatzmutter für sie war, geht diese nun mit großen Schritten einer neuen Zukunft entgegen. 

Und im Juni muss sie nach vielen Monaten, in denen sie im Grunde nur die positiven Seiten ihres neuen Leben kennen gelernt hat, auch die Schattenseiten kennen lernen. Im Schatten der Politik blickt sie Scheinheiligkeit und Falschheit in die Augen und die muss erkennen, das manche Männer sich für Allmächtig halten. Doch auf ihre Freunde kann sie sich verlassen. Sie fangen sie auf und stützen sie, bevor sie fällt. Vielleicht muss sie langsam lernen, das sie nicht die ganze Welt allein auf ihren Schultern tragen muss.

Nachdem ich April und Mai gelesen habe, hatte ich schon fast genug. Diese ständige eitle Sonnenschein-Gehabe ging mir schon ziemlich auf den Keks. Jede Geschichte für sich, waren sehr angenehm zu lesen, doch in der Summe hatte ich das Gefühl das sich die Geschichte ständig wiederholt. Die Welt ist nicht nur rosarot und als Mia in Band Juni auch mit den dunklen Seiten des Lebens, kam wieder Realismus und auch Spannung auf. So bin ich auch sehr gern bereit, mich den nächsten Quartal des Calendar Girls zu widmen. So lange nicht nur die rosa Kitsch-Welt gezeigt wird, die aktuell zur Genüge zu sehen war, bin ich gern bereit Mias Abenteuer weiter zu verfolgen. Möchte ich weiter die Menschen kennen lernen, die Mias Weg kreuzen, die Guten wie die Schlechten.

Vom Schreibstil sind auch diese drei Monate wieder gut zu lesen. Die Monotonie der Geschichten kommt schleichend und ausschließlich durch den Inhalt. Doch mit dem 6. Monat durchbricht die Autorin endlich diese und bricht damit hoffentlich auf zu neuen Ufern.

Fazit: Der Schreibstil ist gewohnt angenehme und gut zu lesen, doch nach dem 5. Monat in Mias Leben kommt langsam Langeweile und auch Unrealismus auf. Zum Glück schafft die Autorin es im Juni (6. Monat) das Ruder rumzureißen. So das ich jetzt beruhigt sagen kann – ich will weiter lesen.

Audrey Carlan – Calendar Girl: Verführt

Audrey Carlan – Calendar Girl: Verführt



Originaltitel:  Calendar Girl: January/February/March
Reihe:                Calendar Girl 1-3
Verlag:              Ullstein
Format:            Ebook, Taschenbuch, Hörbuch
Umfang:            368 Seiten
Erscheint:        27. Juni 2016

Inhalt: 

Eine Liebesgeschichte so schön wie Pretty Woman – nur heißer!
Der Mega-Bestseller aus den USA: Millionen Leserinnen folgen Mia durch ein Jahr voller Abenteuer und Leidenschaft…Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld. Eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Er liegt im Krankenhaus, weil er seine Spielschulden nicht begleichen konnte. Um die Summe aufzutreiben, heuert Mia bei einer Agentur an und lässt sich als Begleitung buchen. Ihre Gesellschaft kostet 100.000 Dollar pro Monat. Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals – leichtverdientes Geld! Und der Liebe hat Mia sowieso abgeschworen. Als sie ihrem ersten Kunden, dem Hollywood-Autor Wes Channing, gegenübersteht, ist schnell klar: Zwischen den beiden knistert es gewaltig. Vor ihnen liegt ein Monat voll heißer Leidenschaft. Doch Mia darf sich nicht verlieben. Denn Wes ist nur Mr Januar…(Quelle: Ullstein.de)



Meine Meinung:
Dieses Buch ist der Auftakt zur Reihe Calendar Girl. Das Calendar Girl ist Mia Saunders – 24 Jahre alt aus Las Vegas. Weil ihr Vater riesige Schulden bei einem Kredithai angehäuft hat, fängt sie beim Escort-Service ihrer Tante an. Sie begleitet jeden Monat einen anderen Mann. Ist die Freundin, die er gerade braucht oder will. Sioe ist Schutzschirm vor unliebsamen Anmachen, ist Muse für den Künstler oder Alibi-Verlobte. Dabei bleiben Gefühle außen vor – so hatte sie es sich gedacht.

Die Reihe gibt es zum einem als Sammelbände – immer 3 Monate in Mias Leben zusammen gefasst oder als Einzelbände – jeder Monat für sich, dann aber nur eOnly.

Der 1. Sammelband Verführt enthält die Monat Januar, Februar und März.

Im Januar beschliesst Mia das der Escort-Service ihre einzige Chance ist, ihr Familie zu beschützen. Da hofft sie noch, das es nicht zu schlimm wird und das die Zeit vielleicht auch lehrreich wird. Wie lehrreich ist ihr da aber noch nicht klar. Schon Mr. Januar geht Mia ans Herz und der Monat ist viel zu schnell vorbei. Schon muss Mia sich entscheiden zwischen Herz und Job. 

Mr. Februar geht Mia zwar nicht ans Herz, doch auch bei ihm geht Mia in die Lehre. Der französische Künstler zeigt Mia ihr Innerstes und das sie ihre Seele in den Augen trägt. außerdem lernt sie das Liebe nicht gleich Liebe ist.

Mr. März braucht sie als Alibi, damit seine Familie nicht hinter seine wirklich Beziehung kommt. 

Jeder Monat ist ein neues Abenteuer für Mia. Ich mag das es nicht nur um Sex geht, sondern auch um die Charaktere. So lernt Mia schon in den ersten 3 Monaten was Liebe ist, das Liebe nicht gleich Liebe ist und das Liebe auch weh tun kann. Auch wenn jeden Monat ein neuer Mann in Mias Leben schneit, so gibt es einen roten Faden in Form ihrer Familie und eines Mannes, der sich durch die Geschichten zieht. Und Mia ist kein Mädchen, das hemmungslos durch die  Betten turnt. Das macht die Story gut zu lesen. Die erotischen Element sind angenehm und prickelnd, aber nicht so dominierend das man das Gefühl hat, es geht nur um die schönste Nebensache der Welt.

Auch ist der Stil der Autorin so,  das man gar nicht merkt wie die Seiten verfliegen und der der Monat jeweils vergeht. Ein super Sommer-Sonne-Liegestuhl-Lektüre. Nur das Cover ist nicht meins. Im Laden wäre mir das sicher nicht aufgefallen. Da gefallenen mir die Original besser. Aber das ist nicht die Verpackung.

Fazit: Mich hat Calendar Girl: Verführt überzeugt. Gern möchte mehr davon lesen und bin schon gespannt, was Mia noch alles erlebt bis das Jahr rum ist.

Samantha Young – Valentine: Der Tag der Liebenden

Samantha Young – Valentine: Der Tag der Liebenden

© Ullstein

Reihe:          Edinburgh Love Stories
Verlag:        Ullstein
Format:       EBook only
Umfang:      128 Seiten
Erschienen: 30.11.2015

Inhalt:
Nach mehreren Jahren Beziehung, ein paar Kindern und mit Fulltimejobs ist es gar nicht so einfach das Feuer in einer Beziehung zu behalten. Was wäre da besser, als ein romantisches Date am Valentinstag? Nur blöd, wenn man die Kinder hüten muss, oder der Mann noch bis spät bei der Arbeit sitzt. Die beliebten Paare aus den Edinburgh-Love-Stories haben eben auch so ihre Problemchen. Aber wer wüsste besser als Jocelyn & Braden, Ellie & Adam, Johann & Cameron, Olivia & Nate, Hannah & Marco und Shannon & Cole, dass man für seine Liebe kämpfen muss und auf gar keinen Fall aufgeben darf? Damit im Alltag keine Langeweile aufkommt, haben alle Paare unterschiedlich Valentinstags-Pläne und so viel ist klar: Zwar sind sie keine Zwanzig mehr, aber das heißt noch lange nicht, dass die Nächte nicht immer noch heiß sein können. Einfach ein unvergesslicher Valentinstag. (Quelle: amazon.de)


Meine Meinung:
Im Februar 2013 entführte uns Samantha Young das erste Mal nach Edinburgh, damals in die Dublin Street und wir verliebten uns in Joss und Braden. Später folgten Elli und Adam (Fountain Brigde), Nate und Liv (Jamaica Lane), Jo und Cam (London Road), Hannah und Marco (India Place), Cole und Shannon (Scotland Street) sowie Grace und Logan (Nightingale Way). Ein Paar nach dem Anderen erkämpfte sich einen Platz in unserem Herzen, doch auch bei ihnen bleibt die Zeit nicht stehen. 

In Valentine erleben wir sie nun alle noch einmal wieder. Joss und Braden sind inzwischen seit 12 Jahren verheiratet, doch immer noch verliebt und auch die anderen Paare sind noch zusammen, doch sie haben alle mit ganz normalen Problemen zu kämpfen. Mit Unsicherheit, Missverständnissen und mit dem Valentinstag. Bis auf Grace und Logan treffen wir hier alle Paar der Edinburgh Love Stories wieder und erleben, was aus ihren Beziehungen geworden ist. Dabei kämpfen auch diese Paare mit den selben Problemen wie auch wir in unseren Beziehungen. Das macht die 6 Paare wahrscheinlich so unglaublich sympathisch und das sie nicht aufgeben. Im 6 Kurzgeschichten erleben alle 6 Paar den selben Valentinstag und doch so unterschiedlich wie auch gleich. 

Fazit: 6 mal Romantik, 6 mal die große Liebe und 6 mal ganz alltägliche Beziehungsprobleme = 128 Seiten kurzweilige und herzerwärmende Unterhaltung mit einer Prise erotischem Prickeln.

Samantha Young – Nightingale Way: Romantische Nächte

Samantha Young – Nightingale Way: Romantische Nächte

© Ullstein



Originaltitel: Moonlight on Nightingale Way
Reihe:               Edinburgh Love Stories # 6
Verlag:             Ullstein
Format:           Taschenbuch, EBook
Umfang:           416  Seiten
Erschienen:   07. August 2015 (TB), 10. Juli 2015 (EBook)


Inhalt:


Er will seine Vergangenheit vergessen. 

Sie zeigt ihm den Weg in eine neue Zukunft.
Logan MacLeod saß zwei Jahre im Gefängnis, weil er seine Schwester beschützen wollte. Jetzt ist er frei, hat einen guten Job und jede Menge Dates, die ihn seine Vergangenheit vergessen lassen. Auch Grace Farquhar weiß ihre neue Freiheit zu schätzen. Seit sie ihrer lieblosen Familie entkommen ist, genießt sie ihr Leben – wäre da nicht ihr neuer Nachbar Logan, dessen ausschweifendes Liebesleben sie jede Nacht um den Schlaf bringt. Mit diesem Aufreißer will Grace nichts zu tun haben, auch wenn er noch so sexy ist. Doch dann nimmt Logans Leben eine dramatische Wendung, und Grace muss sich fragen, ob hinter Logans verführerischer harter Schale nicht doch ein weicher Kern steckt … 
(Quelle: Buchrücken)

Meine Meinung: 

„Abschied ist solch bittersüßer Schmerz“ (Shakespeare, Hamlet)

Genau so ging es mir beim Lesen dieses Buches. Mit jeder Wort, mit jedem Satz, mit jeder Seite kam der Abschied näher. 

Mit dem letzten Band der Reihe um die geliebte Clique aus Edinburgh (Joss & Braden, Ellie & Adam, Jo & Cam, Olivia & Nate, Shannon & Cole und jetzt Grace & Logan) verabschiedet sich die Autorin auf gekonnt liebevolle, humorvolle und romantische Art. Durch 6 Bücher und 2 eOnlys durften wir mit den Protagonisten hoffen & bangen, lieben & verzweifeln, lachen und weinen und das mit Witz, mit Charme und Pfeffer. Auch im Finale zeigt uns Samantha Young wieder warum die als Queen of Hearts & Bad Boys betitelt wird und das sie diesen Titel so was von verdient. Zum einen schafft sie mit Logan und Grace sowie Maia 3 neue wundervolle Charaktere, die sie durch ihre persönliche Hölle ins Liebesglück schickt. Die sich gegenseitig aufreiben, sich halten, sich helfen und am Ende hoffentlich lieben. 

GRace und Logan bekommen einen schwierigen Anfang geschenkt, in dem sie sich nicht schenken. Ich liebe diese Dialoge, ob nun Grace versucht Logan paroli zu bieten oder sie sich sich selbst einen Trottel schalt. auch Logan zur Arroganz tendierenden Kommentare auf Grace Vorstösse sind herrlich unterhaltsam. Als dann plötzlich Maia, als Geist einer fernen Vergangenheit von den Beiden steht, werden die Karten plötzlich neu gemischt.

Schön wie die Autorin ein Wiedersehen mit sämtlichen bisherigen Charakteren in die Geschichte und dann noch einmal einen seperaten Epilog für jedes einzeln Pärchen geschaffen hat. Das schafft ein Gefühl von Vertrautheit, da nicht alles neu ist und trotzdem Spannung, wie die einzelnen Rädchen ineinander greifen. Wie die verschiedenen Charaktere trotzdem zusammen eine stimmige Geschichte erschaffen und dabei mit Herz und Schnauze nicht geizen. 

Fazit: Auch das Finale ist wieder eine zauberhafte Lovestorie mit viel Charme, Herz und voll prickelnden Gefühlen. Ich hoffe, das die Autorin uns noch vielen weiteren Büchern beglückt, auch wenn sie die Reih abgeschlossen hat.

Samantha Young – Hero: Ein Mann zum Verlieben

Samantha Young – Hero: Ein Mann zum Verlieben

© Ullstein

Originaltitel: Hero
Verlag:             Ullstein
Format:           Taschenbuch, EBook, Hörbuch
Umfang:           464 Seiten
Erschienen:    08. Juni 2015

Inhalt:

„Ich brauche keinen Helden. Ich will lieber einen Mann.“

Für Alexa Holland war ihr Vater ein Held. Bis zu dem Tag, als sie hinter sein bitteres Geheimnis kam. Seitdem glaubt sie nicht mehr an Helden. Doch dann trifft sie den Mann, dessen Familie er zerstört hat. Caine Carraway ist gutaussehend, erfolgreich und will von Alexas Entschuldigungen nichts wissen. Nur aus Pflichtgefühl lässt er sich überreden, sie als seine Assistentin einzustellen. Er macht ihr den Job zur Hölle und hofft, dass sie schnell wieder kündigt. Doch da hat er sich geirrt, denn Alexa ist nicht nur smart und witzig, sie lässt sich auch nicht von ihm einschüchtern. Caine ist tief beeindruckt und will nur noch eins: in Alexas Nähe sein. Auch wenn er tief in seinem Herzen weiß, dass er niemals der Mann sein kann, nach dem Alexa sucht. Denn auch er hat ein Geheimnis …(Quelle: Ullstein.de)


Meine Meinung: 
Kennt ihr das, ihr freut euch total auf ein Buch und wenn ihr es endlich habt. Dann habt ihr Angst, das es eure Erwartungen nicht erfüllen kann und ihr traut euch nicht, es zu lesen.
So ging es mir hier. 
     Schon bei Into the Deep, habe ich mich zuerst nicht rangetraut und war dann total begeistert, also warum habe ich mich schon wieder so angestellt? Ehrlich? Ich weiß es nicht.       Gestern habe ich mich endlich an das Buch getraut und …  nun ja, meine Nachtruhe hat erst gegen 1 Uhr angefangen 🙂  Ich habe mal eben 464 Seiten am Nachmittag begonnen und konnte sie nicht mehr beiseite legen. Das ist doch verrückt. Immerhin habe ich bereits so viel von der Autorin gelesen. Wie schafft sie es dann immer noch mich zu fesseln und zu begeistern?

Zuerst hat einem die Autorin wieder zwei augenscheinlich völlig verschiedene Charaktere präsentiert, aus denen laut Klappentext ein Paar werden sollte. Doch ehrlich, sie passten eigentlich nicht. Doch im Laufe der Geschichte, ließ sie die Leser hinter die Masken der Protagonisten blicken und heraus kamen 2 Menschen, die sich ähnlicher sind als sie es selbst glaubten. Zwei tief verletzte Menschen, die sich durchgebissen haben und Mauern um sich errichtet haben. Der Unterschied zwischen ihnen ist eigentlich nur, das einer die Mauer zum Schutz hat und der andere als Versteck. Welche Mauer lässt sich leichter einreißen? Und können 2 Menschen die so voller Geheimnisse stecken, überhaupt einen gemeinsamen Weg finden?

Der erste Unterschied zu den bisherigen Büchern ist, das es hier deutlich heißer und erotischer zur Sache geht. Dagegen sind die ELS’s und ITD ja richtig zahm. Doch wird wird der Sex hier benutzt um 2 Personen auf eine Ebende zu bringen (und die muss nicht unbedingt horizontal sein 🙂

Doch so wirklich Klasse sind die Dialoge zwischen den beiden Hauptprotagonisten. Da sprüht das Feuerwerk und keiner von beiden will auch nur eine Handbreit an den anderen Abtreten. So sind 9,99 € gut angelegt! Ich bin und bleibe Fan, zumal dies scheinbar echt ein reiner Einzelband ist. 

Fazit: Sowas liebe ich. Frech, Spannend, Heiß und mit Herz – so sieht ein gelungener Leseabend/Nacht aus.

WoW # 6

WoW # 6

Waiting on Wednesday

Wieder heißt es Waiting on Wednesday, die von Jill Aktion
gibt es jetzt schon einige Monate auch bei mir. Natürlich habe ich es
bisher nicht einmal ansatzweise so regelmäßig geschafft teilzunehmen,
wie ich es wollte, aber nun ja.

Samantha Young – Nightingale Way

© Ullstein

Pünklich zu meinem Geburtstag am 10. Juli kommt der 6. und leider auch letzte Band der Edinburgh Love Stories als EBooks raus. Das Taschenbuch dann einen Monat später. Ich freue mich uf ein wiedersehen mit den so liebgeworden Charateren und doch ist es auch traurig, das es das letzte Mal sein soll. Aslo wird sich diesmal wohl zusammengerissen und das Buch ganz langsam und intensiv gelesen und nicht wie sonst inhaltiert.

 Und wer jetzt tatsächlich nicht weiß, wer jetzt sein großes Glück finden soll. Logan McLoad, der Bruder von Shannon aus Scotland Street wird diesmal vom Markt genommen. Und das hoffentlich schon frech, heiß und romantisch.

Hier noch einmal alle Bücher der Erfolgsreihe:

 
Und damit verlasse ich euch auch für diese Wochen. Und ich bemühe mich, das es auch ein nächste Woche gibt.

Bis zum nächsten Mal  

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen