Schlagwort: Heyne

Molly McAdams – Love & Lies 2: Alles ist verziehen

Molly McAdams – Love & Lies 2: Alles ist verziehen

© Heyne



Originaltitel: Decieving Lies
Verlag:             Heyne
Format:           Taschenbuch, EBook
Umfang:          384 Seiten
Erschienen:   08. März 2016

Inhalt:
Eigentlich sollte Rachel die Hochzeit mit Kash planen, der Liebe ihres Lebens. Nach ihrem verrückten ersten gemeinsamen Jahr ist sie bereit, ein geordnetes und völlig normales Leben zu führen. Nun ja, eben so normal, wie es geht. Doch die beiden wurden mit etwas konfrontiert, das sie auseinanderzureißen droht. (Quelle: Heyne)


Meine Meinung:
Mit Love & Lies 1: Alles ist erlaubt hat uns Molly McAdams bereits verzaubert. Sie hat uns mit Kash und Rachel zwei Protagonisten geschenkt, die gerade durch ihre Unsicherheiten und kleinen Fehler perfekt waren. Leider hat sie dem Paar im 1. Band kein Happy End gegönnt, so das es jetzt in die 2. Runde geht.

Eigentlich könnte alles so schön zu sein. Die kleinen Alltagsbanalitäten, die Kash und Rachel so erleben, die Liebe die sie leben können, doch dann ziehen dunkle Wolken in Form von Kash Undercover-Tätigkeit auf. Und plötzlich müssen, sie nicht nur für ihre Liebe sondern auch für und um ihr ihr Leben kämpfen.

Leichtigkeit sucht man in dieser Geschichte umsonst. Zwar zeigt um die Autorin am Anfang, wie es sein könnte, wenn sich nicht das Leben zwischen die Beiden stellen würden, doch schnell bekommt die Story wieder etwas tragisches, trauriges und fast verzweifeltes. Die Entführung, die Zeit währenddessen sowie die Zeit danach, hat die Autorin wirklich gut skizziert. Wahrscheinlich könnte es genau so den Menschen ergehen, die so etwas durchmachen müssen. Die Angst bei Rachel, das langsam aufkeimende Vertrauen zu ihrem Entführer und die beginnende Freundschaft zu ihm. Dazu im Kontrast die Angst und die VErzweiflung bei Kash, je länger die Entführung andauert. Und nach der Befreiung, die Verzweiflung weil alles so anders ist. Weil Rachel sich so verändert hat. Weil er nicht weiß ,wann er wieder wieviel Nähe  versuchen kann. Wann die Trauer und die Angst aus Rachels Augen verschwinden. Ob er sie verloiren hat. Ob zwischen ihr und dem Entführer vielleicht doch mehr entstanden ist. Ob sie ihm verzeihen kann, das es sein Leben war, das beinahe ihres zerstört hat.

Konnt spielt die Autroin mit den Gefühlsachterbahnen der Protagonisten und bringt sie dem Leser gekonnt nahe. Immernch bin ich überrascht, das dieses Buch von der selben Autorin wie Taking Chances ist. Zwischen diesen Büchern liegt qualitativ ein riesiger Unterschied. Alles was ich in Taking Chances bemängelt habe, hat sie hier so umgesetzt, das ich einfach nur begeistert bin. Sie hat sich von Klischees und Vorurteilen ferngehalten, dafür den Protagonisten menschliche Gefühle wie Wut, Zorn, Angst, Enttäuschung und dergleichen gegeben. so das man die Protagonisten des Love & Lies-Bücher einer nur lieben kann. Trotzdem ist sie bei der Story wie auch bei den Charakteren realistisch geblieben. Mich hat sowohl mit dem einem als auch mit dem anderen voll überzeugt.

Fazit: Der 2. Teil steht Band 1 in nichts nach. Ich bin voll überzeugt und schon sehr gespannt, was wir in Zukunft noch von der Autorin erwarten dürfen.

Molly McAdams – Love & Lies: Alles ist erlaubt

Molly McAdams – Love & Lies: Alles ist erlaubt

© Heyne/Randomhouse

Reihe:               Love & Lies # 1
Originaltitel: Forgiving Lies
Verlag:             Heyne
Format:           Taschenbuch, EBook
Umfang:          416 Seiten
Erschienen:   11. Januar 2016

Inhalt:
Nachdem sie in der Vergangenheit hintergangen und verletzt wurde, will Rachel lieber als verrückte Katzenlady ein einsames Dasein fristen, als jemals wieder einem Typen zu vertrauen. Schon gar nicht einem umwerfend gut aussehenden Bad Boy mit Tattoos und Harley – wie Undercover-Cop Logan »Kash« Ryan. Doch wenn er sie mit seinen stahlgrauen Augen ansieht, muss Rachel ihre gesamte Willenskraft aufwenden, um seinen sexy Körper nicht mit ihren Blicken zu verschlingen …

(Quelle: Randomhouse.de)

Meine Meinung:
New Adult ist aktuell wohl das Phänomen. Bad Boys mit weichem Herz und „Jungfrauen“ in Nöten, die sich behaupten können stehen für unsere heutige Liebesroman Welt. Wir sinken den Männern nicht mehr einfach in die Arme – Sie müssen sich uns gegenüber behaupten und uns vorab beweisen, das sie uns beschützen können/wollen und dann vielleicht auch dürfen. 

Und was hatten wir schon für Bad Boys – Biker, Rockstars, Schauspieler, Martial-Art-Fighter … und jetzt kommen Undercover-Cops. Und Kash ist mal wieder ein Sahneschnittchen unter den Bad Boys.

Was habe ich erwartet?               Ehrlich gesagt, eine ordentliche Lovestory mit der üblichen mäßigen Spannung, hoffentlich viel Gefühl und gern auch etwas Humor. Also einfach lockere, aber nette Unterhaltung.

Was habe ich bekommen?          Eine tolle Geschichte, die ihre Spannung aus Thrillerelementen nimmt, die sehr gut gelungen sind. Eine sexy Lovestory mit viel Gefühl und Tragik gewürzt mit witzigen Dialogen. 

Molly McAdams hat eine wirklich gute NA-Geschichte geschaffen. Sie spielt nicht nur mit den Gefühlen der Protagonisten, sondern auch mit denen der Leser. Es ist wie eine Achterbahnfahrt. immerwenn es hoch geht, dann folgt eine Talfahrt, immer wenn es endlich in Richtung Happy End geht, dann passiert wieder etwas schief. Dabei verläuft die Geschichte ziemlich gradlinig und flott, hat keine großen Schwächen bei Handlung und Spannung.

Die Geschichte wird im März 2016 mit Love & Lies: Alles ist verziehen weiter.


Fazit: Insgesamt ein überaus gelungenes Beispiel für New Adult. Eine sexy Geschichte mit viel Herz und Spannung. So darf es gern weiter gehen.

   
Nora Roberts – Wege der Liebe (O’Dwyers #3)

Nora Roberts – Wege der Liebe (O’Dwyers #3)

Originaltitel: Blood Magick
Reihe:               Cousins O’Dywer #3
Verlag:             Heyne
Format:           Taschenbuch, EBook, Hörbuch
Umfang:          416 Seiten (TB)


Inhalt: 
Das grandiose Finale der O’Dwyer-Saga!


Im Mittelpunkt des dritten Romans stehen Branna und Fin, die bereits mit 17 Jahren eine Liebesbeziehung hatten, die jedoch zerbrochen ist. Branna liebt Fin noch immer, misstraut ihm aber seither. Welche Rolle spielt Fin eigentlich im Kampf gegen Cabhan? Ist er in die Machtspiele Cabhans verwickelt, oder steht er auf Seiten von Iona, Connor und Branna?
Meine Meinung:
Diese Trilogie hat steigert sich von Buch zu Buch. War ich vom ersten noch enttäuscht und mit dem 2. endlich angekommen, so bin ich jetzt traurig, das es zu Ende ist. Endlich hat der Klappentext mal nicht zuviel versprochen. Die 6 Protagonisten sind mir sehr ans Herz gewachsen und jetzt wo ich weiß, was einem als Hexe und Hexer so für Möglichkeiten offen stehen, will ich auch einen 🙂
Nein aber nur einmal erst. Dieser Band ist mit Abstand der beste der 3. Die Charaktere sind gewachsen, die Spannung ist greifbar und die Funken, die sich zwischen Branna und Fin Bahn schlagen, versengen beinahe den Reader. 
Die Welt der dunklen Hexen oder hier oder in der Vergangenheit müssen ihren Weg finden, ihr Leben und auch ihre Liebe, selbst wenn sie sich sehr einfangen lassen müssen. Doch man kann weder seiner Bestimmung noch seinem Schiksal aus dem Weg gehen. Und so stehen viele Entscheidungen an. Und der Showdown rückt näher. Und auch die Gemeinschaft rückt näher. Ich liebe die Bilder die die Autorin geschaffen hat. Ob Connor mit seinen Falken, oder Meara auf dem Pferd, Fin der durch den Nebel fliegt und Branna, die in ihrer Werkstatt Kosmetik und Zaubertränkebraut. Doch am schönsten finde ich die Ceilis, die die 6 immer wieder veranstalten und so die dunklen Mächte verärgern. 

Diese Geschichte enthält viel mehr Licht und Schatten, als die beiden vorherigen Bücher und viel mehr Spannung und Prinkeln. Man merkt den Protagonisten an, das es ernster wird. Selbst Connor zeigt, das mehr als nur ein Lausbube sein kann und Iona, das sie viel gelernt hat im letzten Jahr und Branna, Connor und Fin ebenbürdig sein kann. 

Hier hat Nora Roberts wieder genau das gezeigt, was ich im ersten Band vermisst habe. Sie zeigt das sie ein besonderes Händchen für das zwischen den Menschen hat. Heiße Männer und starke Frauen kann ja fast jeder, doch das miteinander und das zwischeneinander ist Nora Roberts Stärke und die spielt sie hier wieder aus, wie ich es liebe. 

Und so muß ich mich jetzt wohl oder über von den O’Dwyers verabschieden. Von Mayo und Irland. Doch so wie ich die Autorin kenne, gibt es bald ein Wiedersehen mit dem Land der Feen und Dämonen, der Mythen und des grünen Zaubers. Und darauf freue ich mich schon.

Brandon Sanderson – Die Stürme des Zorns (Sturmlicht-Chroniken)

Brandon Sanderson – Die Stürme des Zorns (Sturmlicht-Chroniken)

© Heyne/Randomhouse



Originaltitel: Words of Radiance
                             The Stormlight Archive, Book 2.2


Reihe:                Sturmlicht-Chroniken # 4


Verlag:              Heyne (Randomhouse)


Format:            Hardcover mit Schutzumschlag, 
                             eBook, Hörbuch


Umfang:           800 Seiten


Erschienen:    23. März 2015




Inhalt:
Der Krieg zwischen dem Königreich Alethkar und dem geheimnisvollen Volk der Parshendi tobt bereits mehrere Jahre. Politische Intrigen und die Jagd nach magischen Edelsteinen lassen die Hoffnung auf ein baldiges Ende des Krieges sinnlos erscheinen. Aber dann tritt mit dem jungen Kaladin nicht nur ein ungewöhnlicher Held auf, ein Dunkelauge und ehemaliger Sklave. General Dalinar Kholin, der Kaladin unter sein Kommando nimmt, beschließt auch, alle Vorsicht fahren zu lassen und zusammen mit seinem Sohn und Kaladin an der Verwirklichung der Verheißung zu arbeiten – und den Orden der Strahlenden Ritter neu zu gründen. Mit ihnen will Kholin den Kampf gegen den weißen Assassinen aufnehmen und den Krieg ein für alle Mal beenden – und so den alles zerstörenden Ewigsturm aufhalten. Doch der Orden ist mit einem jahrtausendealten Fluch belegt . . . (Randomhouse.de)

Meine Meinung:
Ich hatte ein paar klitzekleine Schwierigkeiten im letzten Band, da mir dort die Kampfszenen etwas zu ausufernd beschrieben wurden. Aber soll ich euch was sagen – dieses Buch war wieder so genial. Wahnsinn!

Sicher es gab auch hier Kampfszenen, doch waren diese spannend und temporeich und teilweise sogar sowas von ungewöhnlich (ich sage nur fliegen).
Doch vor allem konnte mich dieses Buch mit vielen unglaublichen Wendungen begeistern. Dieses Band ist der für mich bisher spannendste und auch überraschenste gewesen. Nachdem die das umfangreiche Sturmlicht-Chroniken-Universum in den 3 letzten Büchern immer wieder mit erklärt werden musste, ist man als Leser endlich angekommen. Weder die Protagonisten, noch die Länder und schon gar nicht die Legenden benötigen jetzt noch längen verursachende Erklärungen und Ausführungen. Ab sofort ist Unterhaltung Pur geboten.

Anfangs hat mich das Tempo der Geschichte richtig überrascht. konnte man bei den Vörgängern auch das Buch einmal zum Schlafen beiseite legen, so lief das hier nicht – auf gar keinen Fall !!! Dieses Buch strotze vor überraschenden Wendungen, vor tragischen Windungen und vor Fallstricken. Auch nur die kleinste Unachtsamkeit und man hatte vielleicht etwas Wichtiges verpasst.

So offenbart Kaladin sein Geheimnis einem Kholin, Schallan wird zum Retter. Und Renarin zum Ritter wider Willen. Die Strahlenden Ritter verlieren was sie sicher zu haben scheinen, sie finden wieder was sie verloren glaubten und sie treten ins Licht – ins Licht des Erkennens, des Glauben und des Erfahrens.

Dieses Buch strotzt vor Lügen, Wahrheiten, vor Vertrauen und Misstrauen, vor Liebe und Hass. Verbindungen  brechen, um neu geschlossen zu werden. Freunde werden zu Feinden und Feinde zu Freunden.

So richtig verstehe ich immer noch nicht die Rolle von Schelm in diesem Stück. Zum einen ist er Lehrer, zum Anderen bringt er Dinge und Menschen zusammen, die zusammen gehören.

Fazit: Sojetzt versuche ich kurz einmal zusammen fassen. Das Buch bringt Spannung, Überraschung und Komplexität auf ein seltenes Niveau. Einfach nur fantastisch und genial. Ich bin geflasht.

     
Jessica Sorensen – Nova & Quinton . True Love [Kurz & Knapp]

Jessica Sorensen – Nova & Quinton . True Love [Kurz & Knapp]

© Randonhouse/Heyne

Reihe:               Breaking Nova # 1
Verlag:             Heyne
Format:           Taschenbuch, EBook
Umfang:          480 Seiten
Erschienen:   13 Oktober 2014


Inhalt:
Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte … (Quelle: Randomhouse.de)

Meine Meinung:
Dieses Buch ist krass. Sorry, aber das Wort trifft es im Moment am besten. Sollte mich noch ein anderes dazu einfallen, dann werde ich es noch ändern – versprochen.

Ich habe ja nach Ella und Michael schon damit gerecht, das dieses Buch wieder tragisch wird. Doch so mit soviel Dunkelheit habe ich nicht gerechnet. Ich habe ich gefühlt wie als Zuschauer bei einem Autounfall. Man weiss es wird schlimm und doch kann man seinen Blick nicht abwenden. 2 Menschen zerfressenen von Trauer und Selbstvorwürfen, die sich gemeinsam in den Abgrund reißen. Ich habe dieses Buch nicht einmal in eins lesen können, weil ich mir nicht vorstellen konnte, das nicht mindestens noch ein Protagonist stirbt. Ich habe wirklich viel Zeit für dieses Buch gebraucht. Zumal ich dieses Buch angefangen habe, als es mir selbst nicht gut ging und ich es erst jetz beenden konnte, wo die düstere Stimmung des Buches mir nichts mehr anhaben konnte. Das fand ich schon heftig.

Ich werde deshalb auch nicht viel zu diesem Buch sagen, außer das es das bisher Beste gewesen ist, was ich von der Autorin gelesen habe und ich froh bin, wie die Autorin das Buch hat enden lassen. Das Ende mit dem in  vorher gerechnet habe, hätte die Story verdorben. Und alles was ich sonst noch dazu sagen könnte, würde vermutlich als Spoiler enden und das tue ich euch nicht an.

Nora Roberts – Pfade der Sehnsucht (O’Dwyers # 2)

Nora Roberts – Pfade der Sehnsucht (O’Dwyers # 2)

© Randomhouse/Heyne

Originaltitel: Shadow Spell
Reihe: O’Dwyers # 2
Verlag: Heyne
Format: Taschenbuch, eBook, Hörbuch
Umfang: 416 Seiten
Erschienen: 10. November 2014

© Penguin Group/ Berkley

Inhalt:  
Als Iona nach Irland kam, wurde sie vom magischen Zirkel um den O’Dwyer-Clan herzlich aufgenommen und fand in Boyle ihre große Liebe. Ihr Cousin Connor O’Dwyer hat die Frau fürs Leben noch nicht gefunden, doch auf wundersame Weise fühlt er sich plötzlich zur leidenschaftlichen Meara hingezogen. Das Glück wird getrübt, als Cabhan, der blutrünstige Feind des Clans, Meara benutzt um sie alle zu vernichten. Hält der Kreis der Freunde dieser Herausforderung stand?

(Quelle: Randomhouse.de)

Meine Meinung:
Mit dem 1. Band hatte ich noch so meine Startschwierigkeiten. Doch die sind aus dem Weg geräumt. Endlich angekommen in der Familie O’Dwyer, in ihrem Kampf und in ihrem Zirkel.

Cabhan zieht alle Register um die Macht der O’Dwyers für sich zu gewinnen, doch auch die O’Dwyers haben einiges in Pretto. Und so dreht sich das Karussel des Schicksals und niemand kann ihm entkommen. Auch Connor nicht, für den die Liebe bisher ein Spiel war. Nur die Liebe zu seinen Vögeln war schon imemr ein Teil von ihm. Doch plötzlich sient er seine Jugendfreundin in einem ganz anderen Licht und nichts ist wie vorher.

Ich finde nachwievor das diese Trilogie die her die schwächste ist. Es kommen bisher keine richtigen Funden auf. Allerdings ist es handwerklich  wieder gut geworden, so das es keine Schwierigkeiten beim Lesen bereitet. Allerdings versprüht die Geschichte nicht den bisher von der autorin gewohnten Charme. Was ich schon etwas schade finde. Ich finde viele Elemente aus vorherigen Trilogien wieder ( aus der Ring-Reihe, Nacht-Reihe, Tempelton-Reihe). Und nachdem x-ten Mal ist einfach irgendwie die Luft raus. Und inzwischen glaube ich auch nicht, das mich diese Trilogie noch irgendwo überraschen kann. Was mich doch etwas enttäuscht. Es gibt ja noch einen 3. Band, aber viel Hoffnung das er jetzt die Reihe für mich ins rechte Licht rückt habe ich jetzt nicht mehr.

Diese Reihe ist nur Mittelmaß. Das kann Nora Roberts besser, wie sie schon oft genug bewiesen hat.

Brandon Sanderson – Die Worte des Lichts (Sturmlicht-Chroniken #3)

Brandon Sanderson – Die Worte des Lichts (Sturmlicht-Chroniken #3)

© Randomhouse/Heyne

Originaltitel:  Words of Radiance – 
                              Stormlight Archive Book 2 (Part 1)
Reihe:                 Sturmlicht-Chroniken
Verlag:               Heyne
Format:             Hardcover mit Schutzumschlag, eBook, 
                              Hörbuch ungek.
Umfang:            976 Seiten
Erschienen:     27. Oktober 2014


Inhalt:
Die Welt Roschar wird von Stürmen und Machtkämpfen erschüttert. Der Krieg zwischen dem Volk von Alethkar und den geheimnisvollen Parshendi tobt bereits jahrelang – ein Krieg, der magische Geheimnisse aus dunkler Vergangenheit heraufbeschwört. Ein Krieg, in dem einfache Menschen als Helden aufstehen, Jäger zu Gejagten werden und sich Magie in Fluch verwandeln kann.

Sechs Jahre ist es her, dass der König von Alethkar ermordet wurde. Sein Mörder, ein geheimnisvoller, weiß gewandeter Attentäter, wurde offenbar von dem Volk beauftragt, mit dem der König gerade einen Friedensvertrag unterzeichnet hatte: den Parshendi. In ihrem Rachedurst stellten die Großprinzen der Alethi ein Heer zusammen und zogen gegen die Parshendi in den Krieg. Nun, sechs Jahre später, ist dieser Krieg zu einem Stellungskampf auf der unwirtlichen Zerschmetterten Ebene erstarrt. Schon beginnen sich die Adligen in Intrigen aufzureiben, als plötzlich der Attentäter wieder zurückkehrt – und mit ihm Wesen aus einer vergessen geglaubten Vergangenheit: die Strahlenden Ritter mit ihren magischen Klingen. Können sie den Krieg beenden? Werden sie die Alethi und ganz Roschar vor dem letzten, alles zerstörenden Sturm retten können?
(Quelle: Amazon.de)

Meine Meinung:

Da ich bei dieser Rezi sicher nicht ohne Spioiler auskomme, werde ich heute zuerst meine Wertung und anschließend einen Jump Break einfügen. Wer dann noch meine Rezi weiter lesen möchte darf das gerne tun, wer Angst hat ich könnte zu viel aus den vorherigen Bänden verraten, der darf es auch gern überspringen 🙂

Schallan, Dhalinar, Kalladin und Szeth gehen ihren Weg weiter. Auch wenn viele Hürden und Abgründe warten. Kalladin lernt seine Macht immer mehr kennen, ebenso Schallan, doch sind sie beide gezwingen Allianzen einzugehen die sie nie für möglich gehalten haben. Kalladin indem er einem Hellauge vertrauen lernen muß und schallan, die aus ihrem behüttenten Elternhaus herausgerissen, sich plötzlich zwischen Gaunern, Spionen, Verräter und Intriganten zurecht finden muß. dort sucht sie nach Verätern, nach Mördern und ihrem eigenen Platz. Nebenbei muß sie immer noch  ihre Familie retten, doch Jhasnar Plan drohnt durch Attentäter zu scheitern.

Ihr seht es passiert jede Menge in diesem Buch. Das Tempo hat in diesem Buch ordentlich angezogen. Es ist so viel geschehen, das ich bei 2. Lesen, wahrscheinlich noch Neues entdecken würde. So langsam sammeln sich die Akteure alle auf der zerbrochenen Ebene, und man spürt das Unheil förmlich heran kriechen. 

Die Konflikte zwischen den einzelnen Großprinzen und Großfürsten spitzen sich zu und man wartet immer auf den nächsten Knall. Nicht immer ist er einem vergönnt, doch wenn er kommt, dann knüppeldick und nachvollziehbar.

Das finde ich nach wie vor sehr gut vom Autor gehändelt. Manchmal lässt er seine Charaktere vorhersehbar und dann wieder unvorhersehbar agieren. So wie das leben nun einmal spielt. Nicht immer ist alles Vorgegeben. Das Schicksal ist nicht in Stein gemeiselt und so mischt sich eine behütet aufgewachsene Adlige unter Sklavenhändler, Deserteure und Verräter. Um doch ihren Weg gehen zu können und ihre Unabhängigkeit zu behalten. Ein versklavter dunkeläugiger Soldat, wird zu Beschützer und Vertrauten des höchsten Hellaugen im Staat. Und so spielt Autor und Schicksal mit dem Leben der Einwohner Roschars. Er baut Brücken und lässt Dämme brächen. Gibt dem schicksal einen Stubs und versperrt Wege, wenn man sich am Ziel fühlt.

Ich bin gefangen von Sanderson Welt, seinen Charakteren und von den Möglichketen die sich noch bieten. Sogar mit dem Umfang seiner Bücher habe ich mich abgefunden, den kürzen lässt sich einfach nichts. Dafür ist seine Welt zu gigantisch und zu umfangreich. 

Zum Glück kommt schon in diesem Monat der 4. Band raus. Und ich muß nicht lange auf mein Wiedersehen in Roschar warten.

3. Band                                 1. Band                        2. Band                            4. Band

                           

Brandon Sanderson – Der Pfad der Winde

Brandon Sanderson – Der Pfad der Winde

Quelle: Randomhouse.de

Reihe:               Sturmlicht-Chroniken 2
Originaltitel: The Way of Kings 1.2
                             The Stormlight Archive, Book 1 (Part 2)
Verlag:              Heyne
Format:            Hardcover mit Schutzumschlag,
                             eBook, Hörbuch
Umfang:           784 Seiten (HC), 23 h 47 min (HB)
Erschienen:    08. August 2011

Inhalt:
Dies ist die Geschichte von Dalinar, Heerführer von Alethkar und Bruder des ermordeten Königs. Krieg erschüttert das Reich in seinen Grundfesten, und seit dem gewaltsamen Tod des Königs ist die Einigkeit der mächtigsten Fürsten des Landes gespalten. Doch das ist nicht das Einzige, das Fürst Dalinar auf dem Herzen liegt: Nacht für Nacht quälen ihn unheimliche Träume und Visionen – Visionen aus einem Zeitalter, in dem der heilige Ritterorden der Strahlenden das Reich regierte, mächtige Ritter, deren Splitterklingen und Splitterpanzer jeden Menschen in einen unbesiegbaren Krieger verwandelten, und Menschen wie Götter noch Seite an Seite kämpften. Neue Hoffnung keimt in Dalinar auf, Hoffnung auf eine bessere Zukunft Roschars. Doch er weiß genau, dass Roschar nur gerettet werden kann, wenn er dem Geheimnis der magischen Klingen auf die Spur kommt. (Quelle: Randomhouse.de)

Meine Meinung:
Achtung dies ist Band 2 – ich kann also nicht ausschließen das diese Rezension eventuell etwas spoilert, aber ich verspreche es zu vermeiden wo es nur geht.

Leben vor TodStärke vor SchwächeReise vor Ziel

 (aus den Sturmlicht-Chroniken Band 2, Ideale der Strahlenden Ritter)

Die Chroniken gehen weiter, ob die Plateau-Kriege, auch die Vision oder die Nachforschungen.

Jede einzelne Figur gewinnt immer mehr Facetten, immer mehr Konturen. Es werden Ränke geschmiedet, Allianzen gebildet und gebrochen – aus Freunden werden Verräter und aus Freunden wird Familie – doch keiner traut dem Anderen.

Kaladin muss erkennen, das er mehr ist, mehr kann und mehr tun muss, als er je gedacht hat. Doch um zu tun, was zu tun ist, muss er vertrauen. Und das ist das Einzige, was er nicht mehr kann.

Schallan wird zur Verräterin und doch zu so viel mehr. Sie muss entdecken, das in ihrer Welt so viel mehr existiert und das sie zu einem wichtigen Teil wird.

Dalinar Kholin muss stärke beweisen. Im Kampf, in der Liebe und für seine Familie. 

Szeth hadert immer mehr mit seinem Schicksal. Er ist ein Auftragsmörder wieder willen und in den Händen seines neues Herr, ist er die Bombe der das ganze Machtgefüge in Roschar, zu sprengen droht. Doch wer kann ihn stoppen.  

Schelm ist der Narr von König Elhokar. Auch wenn er nicht oft in der Geschichte auftaucht, so ist er wichtiger Bestandteil dieses Buches. Er taucht zu den unmöglichsten Zeiten auf. Dieser Charakter verbirgt ein Geheimnis, doch welches?

Die Ereignisse auf er Zerbrochenen Ebene spitzen sich immer zu. Doch in Kharbrandt kommt Jasnah den Bringern der Leere auf die Spur, doch kommt sie noch rechtzeitig bevor der Ewigsturm kommt?

In den Kriegslagern auf der Zerbrochenen Ebene werden aus Ränke immer gefährlicher für Dhalinar und die gesamte Königsfamilie. Elhokar’s Verfolgungswahn nimmt immer gewaltigere Auswüchse an, wodurch Dalinar immer mehr Verantwortung tragen muss. 

Der Autor zeigt wie im Teil 1 „Der Pfad der Könige“ einen gutes Händchen für Charakter und die schwierigen Strukturen zwischen den Potagonisten. Immer wieder setzt er den Mitspielern Masken auf, um sie überraschend wieder verschwinden zu lassen und so wird auf den Freunden Verräter und auf den Bösen die Guten. Nie wird er dabei unglaubwürdig, immer wenn Brandon Sanderson dies geschehen lässt, dann erklären sich plötzlich Dinge, die einen er jetzt in Nachhinein merkwürdig erscheinen lässt.

Das Buch ist wieder super spannend und hatte für mich nur einen kleinen Schwachpunkt. Sehr viel Energie und für meine Geschmack auch zuviel Platz verwendet der Autor auf die Kampfszenen. Sie sind sehr detailliert und sicher gibt es viele Leser (gerade unter dem männlichen Anteil), die das toll finden, doch das sind Stellen die zeihen sich für mich wie Kaugummi. Zum Glück sind nicht zu viele Stellen im Buch davon betroffen, so das der Spannungsbogen für mich nur knapp unterbrochen wurde und gleich wieder aufgenommen werden konnte. Dafür hat er in diesem Band auch an die weiblichen Leser gedacht und uns unserer ersten Liebespaar geschenkt. Alles in einen der Geschichte und den Buch entsprechend zurück haltenden Rahmen, aber bei all der Tragik und Dramatik ist es wie ein kleiner Hoffnungsfunken. Ein kleines Licht in immer größer werdender Dunkelheit.

In der Rezension zum ersten Buch bin ich noch nicht auf die Optik eingegangen. Das lag daran, das die schönen Details im Hörbuch und eBook nicht zur Wirkung kamen. Bei diesem Band habe ich über Tauschticket noch die gedruckte Fassung bekommen können, wenn auch nur in einem angegriffenen Zustand. Doch jetzt kommen die ganzen Illustrationen endlich zur Geltung, beginnend mit den schönen Innenseiten der Buchdeckel, den Zeichnungen aus Schallans Zeichenblock und den Stilelementen zu Beginn jedes Kapitels. Die Buchdeckel werden mit farbigen Karten von Roschar und Schadesmar, sowie den Wappen der Könige und Großprinzen von Alethkar. Während der Geschichte gibt es immer wieder Zeichnungen von Schallan. Diese zeigen die fantastische Tier- und  Pflanzenwelt und auch so genannte Fabriale – kleine Maschinen mit denen die Menschen Dinge vollbringen können, die eigentlich nicht möglich sind. 
Die einzelnen Kapitelanfänge zeigen einen Bogen. Rechts und Links sind jeweils 2 Köpfe (die sind immer anders) abgebildet und er Schlussstein zeigt die Nummer der Kapitels, darunter befindet sich die Überschrift der Kapitels.  Von diesem Bogen eingeschlossen befindet dich eine Marke. Diese zeigt an, wenn dieses Kapitel thematisiert. Kaladin hat einen Speer mit einer Fahne und 4 weiteren Speeren darunter. Abschließend befinden sich immer die letzten Worte eines Menschen aus Roschar. Was es damit genau auf sich hat, löst sich in diesem Buch auf und ist ein weiteres dunkles Geheimnis welches sich hinter einer Maske verbirgt.

Fazit: Dieses Buch hat mich wieder begeistert. Und trotz eines kleinen Hakens, der wahrscheinlich aber nur Geschmacks abhängig ist, hat mich dieses Buch wieder wunderbar unterhalten. Es verbindet für wunderbar eine Realitätsflucht mit einer spannenden Geschichte. Genau das was ich jetzt brauche. Zum Glück liebt Band 3 “ Die Worte des Lichts“ schon hier zu Hause. so das ich aus dieser Welt gar nicht auftauchen muss. 

P.S.: Als Empfehlung von mir: Nehmt hier bitte das gedruckte Buch. Es ist zwar durch seinen Umfang nicht unbedingt eine leichte Lektüre, aber als eBook kommt es nicht richtig rüber und trotz der wirklich guten Leistung vom Sprecher Detlef Bierstedt kann auch das Hörbuch nicht die ganze Dimension der Sturmlicht-Chroniken rüber bringen. Also kauft das gedruckte Buch, hier ist es notwendig.

Brandon Sanderson – Der Weg der Könige

Brandon Sanderson – Der Weg der Könige

Quelle: Randomhouse.de

Reihe:               Die Sturmlicht-Chroniken 1 
Originaltitel: The Way of Kings 1.1
                             (The Stormlight-Archives Book1 Part 1)
Verlag:              Heyne
Format:            Hardcover mit Schutzmschlag, eBook, 
                              Hörbuch
Umfang:           896 Seiten gedruckt, ca. 28 h gesprochen
Erschienen:    25. April 2011

Inhalt:
Roschar ist eine sturmumtoste Welt, die über Jahrtausende von übermenschlichen Kriegern regiert wurde, deren Schwerter jedes Leben auslöschen konnten. Doch die Krieger sind verschwunden und Roschar droht zu zerfallen. Das Schicksal der Welt liegt nun in den Händen derer, die es wagen, die magischen Schwerter zu ergreifen . . . Mit „Der Weg der Könige” eröffnet Brandon Sanderson das große Fantasy-Epos des 21. Jahrhunderts und zieht seine Leser in eine Welt, wie sie noch nie zuvor in der Literatur erschaffen wurde.

Dies ist die Geschichte von Dalinar, Heerführer von Alethkar und Bruder des ermordeten Königs. Seit dem Tod des Königs sind die Fürsten des mächtigsten Reiches von Roschar zerstritten, und der Krieg mit dem Barbarenvolk im Osten zieht sich länger hin als erwartet. Dabei trägt Fürst Dalinar nicht nur schwer an dem Vermächtnis seines toten Bruders, sondern auch an den unheimlichen Visionen, die ihn des Nachts überfallen: Visionen aus einem vergangenen Zeitalter, als die Völker von Roschar vereint waren, als die Menschen noch Seite an Seite mit den Göttern kämpften und die magischen Schwerter dem Schutz des Lebens dienten. Visionen, die in Fürst Dalinar nicht nur eine neue Hoffnung auf Einheit unter den Menschen wecken, sondern auch eine tiefe Furcht. Denn noch weiß keiner, welches Schicksal die Zukunft von Roschar für all jene bereithält, die das Rätsel der Vergangenheit lösen können . . . (Quelle: Randomhouse.de)

Meine Meinung:
Bei diesem Buch habe ich etwas gemacht, was ich nur selten tue. Ich habe dieses Buch parallel gehört und gelesen. Zum einen gab es die ungekürte Lesung von Randomhouse Audio via Audible aufs Ohr und nebenbei hatte ich noch das eBook vor der Nase. Aber dieses Buch hatte einen Umfang von fast 900 Seiten (als eBook 654 ) und auch das Hörbuch brachte es auf fast 28 h. 
Das Ganze spielte in einer unglaublich komplexen und fantastischen Welt, die zu unserer nicht viel Ähnlichkeit hat. Unglaublich viel neue Begriffe, Personen, Mythen und Geschehnisse sind auf mich eingeprasselt, das das dieser Weg für mich den Besten darstellte und den einfachsten schnell mich auf diese Welt einzustellen. Ich habe aktuell leider nicht die Beste Konzentration so das ich nur mit Lesen wahrscheinlich noch viel länger gebraucht hätte. Den diese Buch und seine Welt ist viel zu umfangreich um durch die Seiten zu fliegen, auch wenn es einem immer wieder so vorkommt, als würde man von den Großstürmen durch die Zeiten und Welten gewirbelt. Ich würde jetzt nach Beendigung des ersten Bandes noch lange nicht behaupten, das ich diese Welt begriffen habe, dafür ist es einfach zu viel gewesen. Selbst Dinge, die einem bekannt vorkommen, sind doch ganz anders, als man sie kennt.

Diese Geschichte hatte viele Figuren, auf die Wichtigsten gehe ich kurz einmal ein:

Kaladin – er ist der Held in dieser Geschichte. Falls man das so bezeichnen kann. Er ist der Sohn eines Chirurgen und sollte eigentlich selbst einer werden. doch sein Herz schlug für die Kriegskunst und so wurde er Soldat und hat es bis zum Herrführer gebracht. Doch als man ihn kennenlernt, ist er ein Sklave und wird als Pfeilfutter zum Brückendienst eingeteilt. Warum er jetzt als Sklave seinen Dienst tut mag er nicht so Recht rausrücken, doch man er kennt schnell das er anders ist. Und ich hoffe, er wird in der Geschichte noch eine langes Leben haben, den ich möchte wissen, was es mit ihm auf sich hat. Ich vermute, das er zu den Strahlenden gehören könnte.

Szeth – er ist ein Dschinn, och keiner der harmlosen Flaschengeister a la Disney. Er ist eine Splitterklinge und ein Königsmörder. Er scheint gebunden an seinen Eidstein. Wer diesen hat, dem muß er dienen. Selbst wenn er für ihn zum Mörder werden muss. Er ist unzufrieden mit seinem Los, aber glaubt auch, das ihn nichts anderes gebührt. Und so gerät er von einem schlimmen Meister an den anderen. Ich hoffe, das seine Splitterklinge im eines Tages die Macht verleiht, das Leben zu führen, das er will und nur noch für das zu kämpfen, das ihm wichtig ist.

Dalinar – ist der Bruder des toten Königs von Alethkar. Er macht sich seit dem Tod seines Bruders schwere Vorwürfe, das er es nicht verhindern konnte. Seit dem ist ihm die Sicherheit seines Neffen und neuen Königs Elhokars das Wichtigste. doch Elhokar ist ein junger und sehr hitzköpfiger Mann, der sich kopflos in Jagden auf Kluftteufel wirft und doch keinen Gedanken an seine Gesundheit oder gar sein Leben verschwendet. Der aber andererseits hinter jeder anderen Ecke ein Mordkomplott auf ihn wittert. Unterstützt wird Dalinar, von seinen Söhnen Aldolin und Renarin. Doch auch die Beiden können die Visionen nicht verhindern, die Dalinar während jedes Großsturms heimsuchen. und sie werden immer bedrohlicher.

Schallan – ist eine junge Frau, die sich als Mündel bei der Schwester des Königs unterkommen will. Sie soll, um ihr Familie zu retten, den Seelengießer dieser entwenden. Doch eigentlich würde sie viel lieber lernen. Alles was sie von dieser beeindruckenden Frau lernen kann. Aber das würde den Untergang ihrer Familie und wahrscheinlich auch den Tod bedeuten.

Jasnah Kholin – ist die Schwester von König Elhokar. Sie ist eine sehr gelehrte Frau und selbst die Könige anderer Reiche bitten sie um Rat und Hilfe. Allerdings ist die den Feuerern ein Dorn im auge, da sie zu den Häretikern gehört und dies auch offen zu schau trägt. Doch auch sie hat dunkle Momente. Und diese Momente bringen Schallan zum nachdenken, ob und wie weit sie der hohen Frau folgen und vertrauen kann und will.

Die Welt der Sturmchroniken nennt sich Roschar und ist noch in mehrere Königreiche unterteilt. In dieser Welt gibt es einen großen Krieg zwischen den Alehti und den Parschendi, der am östlichen Rand von Roschar ausgetragen wird. In der zerbrochenen Ebene kämpfen sie, um die Edelsteinherzen. Dies ist ein endloser Krieg, den sie kämpfen nicht wirklich gegeneinander. Doch die Alehti können auch nicht abziehen, den der Eidpakt zwingt sie zum Weitermachen und die Gier der Großprinzen.

Und so kommt es zu Kämpfen, in der mehr verloren als gewonnen wird. Und keiner weiß wieso es so weit kommen musste. Es geht um Mythen und Legenden, um Ränkespiel und Intrigen. Und nie weiß man, wer Freund und wer Feind ist. 

Aufgebaut ist das Buch in verschiedene Kapitel die in 3 Hauptteile mit Unterkapiteln und Zwischenspielen aufgeteilt ist. Die 3 Hauptteile spielen in der Gegenwart der Geschichte, wenn auch an den verschiedensten Orten von Roschar, während die Vorkapitel und die Zwischenspiele, auch in die nähere und weitere Vergangenheit abdriftet. Doch nie verliert der Autor den Faden – nie verliert sich die Geschichte in Belanglosigkeiten und ausufernden Erklärungen. Die Geschichte bleibt von Anfang bis Ende spannend, was ich bei der Vielzahl an Eindrückend schon verblüffend fand. Es fällt einem regelrecht schwer, das Buch auch mal zur Seite zu legen. 

Irgendwo habe ich gelesen, das diese Reihe als Nachfolger der „Das Lied von Feuer und Eis“-Reihe gehandelt wird. Ob das stimmt kann nicht nicht beurteilen, da ich diese bisher noch nicht gelesen habe. Aber trotzdem hat mich dieses buch beeindruckt. Allerdings endet dieses Buch mitten in der Geschichte, den Brandon Sanderson muss in einen Schreibrausch geraten sein. Eigentlich hat hat das 1. Buch der Sturmlicht-Chroniken fast 1600 Seiten. Das war selbst seinen amerikanischen Verleger dann wohl zuviel. Und so wird jedes Buch in 2 Bänden publiziert. Diese erscheinen dann auch nur in einem verhältnisweise kurzem Zeitraum. Band 1 – Der Weg der Könige – erschien Mai 2011 und Band 2 – Der Pfad der Winde – bereits im November 2011. Jetzt kommt Buch 2 wieder als Zweiteiler in den Handel: Band 2.1 – Die Worte des Lichts –  und bereits im nächsten Februar 2015 Band 2.2 – Die Stürme des Zorns -. 
Geplant sind von Autor wohl bisher 10 Bände a 2 Bücher. Damit sollte der Leser doch eine ganze Weile beschäftigt sein. Doch sollte es auf solch eindrucksvolle Weise weitergehen wie es angefangen hat, dann wird das bei der Stange bleiben zum Kinderspiel und die Wartezeit zwischen den einzelnen Bänden als Zerreißprobe. Ich habe bereits Band 2 auf Reader und iPod, damit es auch gleich weiter gehen kann und ich noch nicht aus dem Universum von Sanderson auftauchen muss.

Diese Rezi ist jetzt wohl wieder etwas ausgeartet und dabei wollte ich mich doch kurz fassen. OK, also beim nächsten Mal versuche ich mich kürzer auszudrücken. 

Und nun entlasse ich euch mit einer glatten 5 Punkte-Wertung, bis zum nächsten Mal.

Nora Roberts – Spuren der Hoffnung (O’Dwyers)

Nora Roberts – Spuren der Hoffnung (O’Dwyers)

Quelle: Randomhouse.de
Originalcover
Quelle: Amazon

Reihe:            O’Dwyers #1
Verlag:          Heyne
Format:        Taschenbuch, eBook,
                         Hörbuch
Umfang:       448 Seiten

Leseprobe: *klick*

Inhalt:
Iona verlässt Baltimore, um sich im sagenumwobenen County Mayo auf die Suche nach ihren Vorfahren zu machen. Als sie den attraktiven Boyle trifft, bietet er ihr an, auf seinem Gestüt zu arbeiten. Schnell spüren beide, dass sie mehr verbindet als die gemeinsame Leidenschaft für Pferde. Doch dann droht ein dunkles Familiengeheimnis das Glück der beiden zu zerstören. (Quelle: Randomhouse.de)

Meine Meinung:
Es gibt ein paar immer wieder gern genommene Element in den Geschichten von Nora Roberts, einmal abgesehen von der großen Liebe. Das ist Irland und Zauber. Mindestens eines dieser Elemente finden wir bereits bei den Insel-Trilogie, der Ring-Trilogie, der Nacht-Triologie, der Strum-Trilogie, der Ring-Trilogie und so weiter …

In diesem Auftakt zu einer neuen Trilogie rund um die Familie O’Dwyer hat gleich Beides – Irlands mystische Schönheit und der Zauber der Hexenkunst. Dadurch erinnerte mich diese Geschichte allerdings auch sehr an die Ring-Trilogie. Im Großen und Ganzen ist die Geschichte nicht schlecht, doch wie bei der Boonsboro-Trilogie konnten mich auch hier der erste Teil noch nicht so wirklich überzeugen. Viel Einleitung und Vorbereitung der Grundstory haben die Lovestory etwas ins Hintertreffen geraten lassen. Die ganze Story kommt eher solide daher. Der Humor, die romantische Spannung und die Funken zwischen den Charakteren hatten hier kaum Platz. Auch der mystische Anteil der Geschichte, ist diesmal sehr vorhersehbar abgelaufen. Da ist noch viel Platz nach oben.

Ich hoffe sehr auf den 2 . Teil, der im November erscheinen wird. Vielleicht können mich die O’Dwyers dann von sich überzeugen.

Letzte Beiträge

Seit ihr auch wieder mit dabei?

Count per Day

  • 8831Seitenaufrufe gesamt:
  • 5182Besucher gesamt:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen