Schlagwort: Egmont LYX

J.R. Ward – Bourbon Kings

J.R. Ward – Bourbon Kings

Inhalt:
Eine mächtige Dynastie: skrupellose Machtspiele und verbotene Gefühle

Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse …


Meine Meinung:
Ganz dunkel kann ich mich an den Denver Clan erinnern und von Dallas hab ich auch nur Kindheitserinnerungen, doch das ist jetzt egal. Ich verstehe alle, die damals wie gebannt jede Folge verschlungen haben. Da Öl heute jedoch ein wenig aus der Mode ist und ich beim besten Willen nicht weiß, worum es beim Intrigenspielen in Denver ging, habe ich mir ein neues Ziel gesucht – Bourbon.

Und die Bourbon haben garantiert alles was auch schon in den 80er im TV funktioniert hat – heiße Jungs, Milliarden von Dollars, schöne Frauen und Intrigen ohne Ende. Allerdings ganz uneingeschränkt bin ich nicht begeistert, daher auch nur 4 Sterne für den 1. Teil der Reihe. – Ein bisschen weniger Drama hätte es auch getan!

Was hatten wir hier alles Drogen, Tabletten, Alkohol, falsche Anzeigen bei der Polizei, Teenagerschwangerschaften mit verschwiegenen Vaterschaften, jede Menge Hass und Liebe, dazu erzwungene Ehen, Ehebruch und versuchter Kindsmord sowie Abtreibungen. Irgendwie habe ich beim Lesen wirklich das Gefühl gehabt in den 80ern zu langen, OK GZSZ hat in 90er ähnlich übers Zeil hinausgeschossen, so das ich es heute nicht mehr schaue. Doch das hier hatte schon Unfall-Qualität – ihr wisst schon – Man will nicht mehr hinschauen, kann aber auch nicht wegschauen.

Also bin ich zu dem Resultat gekommen, das man sich das Buch wirklich antun muss. Es hilft nix. Ich werde auch den 2. und vermutlich den 3. Unfall wieder begeistert anschauen. Ich werde mit Lizzie, Lane und allen anderen die Machtspiele, die Missverständnisse, den Hass und die Liebe inhalieren und mich am Ende vermutlich fragen, warum …   Warum bin ich auch so süchtig nach den Katastrophen der Schönen und Reichen? vielleicht weil es gut tut zu sehen, das auch ihre Welt nicht nur aus Sonnenschein besteht? Das ihre Welt sogar noch verkorkster ist als die unsere? Das man sich nicht allem Geld der Welt kein Glück kaufen kann? Ich weiß es nicht. Aber die Bradfords haben mich in ihren Bann gezogen. Und nun brauche ich mehr – Intrigen, Lieben und Hassen.

Fazit: Die Schönen und die Reichen – in bester intriganter Manie. Ein bisschen Weniger wäre hier zwar mehr gewesen, aber unterhalten hat es auf jeden Fall. Ich muss mehr haben.

Und so geht es weiter:

Band 2 Juni’17           Band 3 Nov’17
  

T.M. Frazier – Lawless

T.M. Frazier – Lawless



Inhalt:
Für die Liebe bricht er alle Gesetze!
Thia hätte nie gedacht, dass sie eines Tages auf das Versprechen eines teuflisch gutaussehenden und von Kopf bis Fuß tätowierten Bikers angewiesen sein könnte. Doch jetzt ist Thias Familie tot, alles, woran sie jemals geglaubt hat, ausgelöscht – und Bear der Einzige, der sie noch beschützen kann. Als hätte er nicht genug eigene Probleme, seit er von seinem Vater aus dem MC geworfen wurde und seine Brüder ihm zum Abschied das Leben zur Hölle gemacht haben. Doch die junge Thia berührt ihn, auf eine bisher unbekannte Weise, und wenn die BEACH BASTARDS ihn eins gelehrt haben, dann dass ein Versprechen niemals gebrochen werden darf!

(Quelle: luebbe.de)


Meine Meinung:
Schon im Vorwort rät die Autorin, bitte erst die beiden Vorgänger-Bände zu lesen, aber seit wann höre ich auf so etwas 🙂 Allerdings muss ich gestehen, das es nicht gestört hat, das King 1 & 2 bisher noch auf meiner Wunschliste abwarten.
Ich bin problemlos in die Geschichte gekommen. Sicher es gibt diverse Verweise auf Geschehnisse aus den ersten Büchern, aber man versteht dennoch, wieso und weshalb die Figuren reagieren, wie sie es tun. 

Allerdings gebe ich meine eigene Warnung zu diesem Buch raus. Wenn ihr Gewalt und Blut in Lovestorys nicht unbedingt mögt, dann Finger weg von Lawless.  


Ich wollte dich, weil du so bist, nicht, obwohl du so bist. (T.M. Frazier – Lawless)

Wer sich davon nicht abschrecken lässt, der lernt 2 durchaus interessante Charaktere kennen. Als Bear in diesem Band seinen Auftritt hat, ist er am Boden. Sein Leben besteht nur noch aus Alkohol, Drogen und Sex. Eine kurze Rückblende zeigt einen ganz anderen jungen Mann – ein Mitglied der Beach Bastards – die von seinem Vater geleitet werden, der zwar auf der falschen Seite des Gesetzes steht, aber das Herz am rechten Fleck hat. Von diesem Mann ist nach 7 Jahren nicht mehr übrig. Ohne seinen Club, der ihm inzwischen nach dem Leben trachtet, fühlt er sich verloren und sucht seinen Platz auf der Welt. Bis Thia zurück in sein Leben kommt.

Thia ist eine fast 18 jährige, die viel zu schnell Erwachsen werden musste. Nach dem Tod ihres Bruder, zerbrach ihre Familie und als sie sich auf die Suche nach Bear macht, sind ihre Eltern Tod. Auf ihrer Suche gerät sie in die Hände von Bears Vater und damit dem Teufel persönlich. Als sie dann Bear findet, ist sie komplett am Ende und traumatisiert, doch gebrochen ist sie nicht. 

Nachdem ich anfangs auf Grund der heftigen Gewalttätigkeiten schlucken musste, so entwickelt sich die Geschichte wirklich wunderbar weiter. Sicher Gewalt und noch mehr Gewalt bleiben Bestandteil der Geschichte und wer eine Romantisierung des Rockertum sucht, ist hier definitiv an der falschen Stelle. Doch der Hauptaugenmerk ist auf der Entwicklung der beiden Charaktere und ihrer Geschichte. Und das hat die Autorin wirklich gut hinbekommen. Die Trauer und die Melancholie der Beiden, aber auch der Hunger auf das Leben und der Kampf um eine Zukunft spürt man bei Lesen. Dabei macht es dir Autorin den Beiden wirklich nicht leicht. Was mich positiv überrascht hat, ist die Tatsache, das die Geschichte sowas von unvorhersehbar ist. 

Lawless“ ist nicht typisch romantisch. Hier wird kein Badboy bekehrt und zum Softy gemacht. Bear ist und bleibt ein Biker, der seine Probleme auf seine Weise löst und Thia hat damit kein Problem. Darin unterscheidet sich der Roman und vermutlich die ganze Reihe zu den meisten Liebesromanen. Doch wenn das nicht stört, der kann sich in eine Geschichte verlieben, die zwar jenseits der Gut/Böse-Klischees agiert, doch trotzdem auf ihre Weise romantisch ist. Die großen Thema Verlust, Angst, Vertrauen und auch Opfer sind nicht davon abhängig, das alle Charaktere das Richtige tun. Gleichzeitig versucht die Autorin allerdings auch nicht, das Handeln der Protagonisten als Korrekt zu erklären. T.M. Frazier zeigt einfach ohne jedes Richten, was Menschen Menschen antun können, was sie für einander bereit sind zu tun und das bei allen falschen Entscheidungen durchaus auch ein paar Richtige dabei sein können. Das hat mich sogar ein wenig beeindruckt. 

Fazit: Der Titel des Buches ist Programm. Recht und Gesetz spielen hier nur eine untergeordnete Rolle und dran darf man sich als Leser nicht stören. Denn die Geschichte von Bear und Thia ist toll. Und wenn man hinter die Gewalt und das Blut vergiessen schaut, kommt eine fast romantische Lovestory mit viel Gefühl und sogar etwas Tiefgang zum Vorschein. 

weitere Romane des Reihe: 
KING 1 – Er wird dich besitzen
ET November 2016
Format: Eonly
KING 2 – Er wird dich lieben
ET Dezember 2016
Format: Eonly
King 4 – Soulless
ET März 2017
Format: Eonly
Helena Hunting – Hot as Ice: Heißkalt verliebt

Helena Hunting – Hot as Ice: Heißkalt verliebt


Inhalt:
Im Gegensatz zu ihren Eltern kann sich Violet Hall wirklich eine bessere Beschäftigung für die Wochenenden vorstellen, als ihren Stiefbruder – erfolgreicher NHL-Spieler und ganzer Stolz der Familie – zu seinen Eishockey-Spielen mit den Black-Hawks zu begleiten. Der Sport langweilt sie ohne Ende, und seinen Teamkollegen, allesamt als Playboys verschrien, kann sie nichts abgewinnen. Doch als sie im Hotel dem legendären Teamcaptain Alex Waters begegnet, ist selbst sie machtlos gegen seinen Charme. Sie verbringen eine leidenschaftliche Nacht miteinander, doch Violet ist sicher: Mehr ist da nicht! Aber Alex ruft an. Und schreibt SMS. Und schickt E-Mails. Und sonderbare Geschenke. Für Violet wird es immer schwieriger ihn zu ignorieren und fast unmöglich ihn nicht zu mögen. Doch die Presse macht keinen Hehl daraus, dass Alex nach wie vor ein Player ist – und Violet hat sich geschworen, nicht zum Teil seines Spiels zu werden …
(Quelle: luebbe.de)


Meine Meinung:
Diese Geschichte zu bewerten fällt mich nicht leicht. Zum einen habe ich mich auf das köstlichste amüsiert, während ich aber auch sehr oft den Kopf schütteln musste.

Die Autorin versucht eine Gratwanderung zwischen Humor und Absurdität, der leider nicht immer gelingt. Sicher kann man viel Lachen und Violet und Alex liefern viele witzige Dialoge und Szenen, doch wenn es um Biber und Riesenschwänze geht, da rutscht die Geschichte dann oft ins infantile und vulgäre ab. Wenn man darüber hinweg sehen kann, unterhält einen die Geschichte ganz gut. Sogar spannend ist die Geschichte in den Grenzen ihres Genres, denn man wartet ständig gespannt auf das nächste Fettnäpfchen und davon warten einige.

Ich gestehe ganz ehrlich, mich hat die Geschichte unterhalten, sogar ziemlich gut. Nachdem ich die erste Verwunderung über die Ausdrucksweisen hinter mir gelassen haben, war es einfach nur noch witzig. Insgesamt ist die Geschichte witzig und skurril. Trotzdem werde ich die Reihe vermutlich nicht weiter führen. Irgendwie fühle ich mich für den Humor der Autorin dann doch zu alt oder zumindest zu reif.

Fazit: Wenn man sich mit dem etwas vulgären und skurrilen Humor abfindet, dann kann einen die Geschichte gut und kurzweilig unterhalten. Aber man sollte nicht zu anspuchsvoll an Sprache und Umgangformen sein.

Bianca Iosivoni – Was auch immer geschieht

Bianca Iosivoni – Was auch immer geschieht

Verlag:            Egmont LYX.digital
Format:          EBook,  Taschenbuch
Umfang:         416 Seiten
Erschienen:  01. Juli 2016 (EBook), 03. November 2016 (TB)

Inhalt:

Sie darf ihn nicht lieben. Denn er ist ihr Stiefbruder.
Sieben Jahre ist es her, seit Callie und Keith sich zuletzt gegenüberstanden. Damals, kurz nach Callies dreizehntem Geburtstag, war ihr Vater bei einem Autounfall ums Leben gekommen – einem Unfall, an dem Keith die Schuld trug. Callie konnte ihrem Stiefbruder nie verzeihen. Noch heute leidet sie unter den Erinnerungen an das schreckliche Ereignis. Doch als sie für den Highschoolabschluss ihrer kleinen Schwester in das Haus ihrer Stiefmutter zurückkehrt, begegnet sie Keith zum ersten Mal nach all den Jahren wieder. Sofort flammen ihre Wut und ihr Hass auf ihn wieder auf. Aber auch die gefährlichen Gefühle, die Keith schon damals in ihr ausgelöst hat … (Quelle: amazon.de)


Meine Meinung:
Dieses Buch ist ganz gefährlich!  Ich wollte gestern nur kurz ein paar Seiten Lesen, bevor ich schlafe und plötzlich war das Buch schon zu Ende. Das Problem dabei ist nicht das es so kurz war, sondern das meine Uhr plötzlich 3 Uhr Nacht anzeigte und ich um 5:30 Uhr schon wieder aufstehen musste. Heute hänge ich gewaltig durch, aber das Buch war toll 🙂 Man muss halt Prioritäten setzen. Jetzt aber genug von mir und mehr vom Buch.

Callie und ihre Familie sind mir schon nach kurzer Zeit ziemlich ans Herz gewachsen. Obwohl Stella nur ihre Stiefmutter ist, sind sie eine richtige Familie. Vermutlich hat gerade der Tod des Vaters sie so eng zusammen geschweißt. Vor allem Holly, Callies jüngere Schwester hat mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Sie ist so unbeschwert und manchmal auch leicht trampelig, wenn es um Gefühle geht, doch immer gut gelaunt und etwas überschwänglich. 

Keith kommt das erste Mal seit dem verhängnisvollen Unfall wieder in das Haus seiner Mutter. Zwar freuen sich seine Mutter und seine kleine Stiefschwester über seine Rückkehr, doch Callie begegnet ihm nur mit Abneigung und Hass. Zeigt er anfangs noch eine starre Maske aus Überheblichkeit, so bekommt diese sehr bald Risse und zeigt der verletzten Jungen, der vor 7 Jahren das Haus seiner Mutter verließ.

Das Buch lebt von der Dynamik zwischen den Protagonisten – nicht nur Callie und Kieth, sondern von allen. Auch die Nebenfiguren spielen ihre Rolle gekonnt. Jedes Rädchen greift ins nächste und so sprühen Funken und werden Gefühle transportiert – positive wie negative. Man erlebt die Unsicherheiten Callie’s ebenso wie die Keith’s. Dann hat mich so an die Geschichte gefesselt, das ich die Geschichte nicht aus der Hand legen konnte. Ich musste einfach wissen, wie die Protagonisten auf der nächsten Seite weitermachten. Nicht einmal kam mein Lesefluss ins Stocken – ganz im Gegenteil – am liebsten hätte ich sogar noch weiter gelesen. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr gut, so das dies mein erstes aber nicht letztes buch der Autorin gewesen ist.

Jetzt eine Vermutung in eigener Sache: Bianca Iosivoni hat in dieser Geschichte noch 3 vermutlich zukünftige Pärchen in Position geschrieben, so das ich fast  vermute, das der Abschied von Callie und Kieth nicht für immer ist. Und darauf hoffe ich sehr.


Fazit: Die Mischung stimmt einfach – tolle Charaktere, ein Funkenflug der Extraklasse und eine spannende Geschichte. Was will man als Leser mehr? Ich weiß es nicht, den ich bin begeistert auf der ganzen Linie.

Natasha Boyd – Eversea: Und die Welt bleibt stehen

Natasha Boyd – Eversea: Und die Welt bleibt stehen

© Egmont LYX

Reihe:              Eversea # 2
Verlag:            Egmont Lyx
Format:          Taschenbuch, EBook
Umfang:         384 Seiten
Erschienen:  03. September 2015


Inhalt:
Keri Anns Leben hat sich in dem Moment verändert, als Jack Eversea zum ersten Mal vor ihr stand. Sie hatte sich in ihn verliebt, Hals über Kopf, und fest daran geglaubt, den wahren Jack zu kennen, nicht den unnahbaren Superstar. Doch nun weiß sie: Jack hat sie betrogen und ihre Liebe verraten. Als er plötzlich wieder einen Platz in ihrem Leben beansprucht, muss Keri Ann entscheiden, ob sie ihm jemals wieder vertrauen kann… 
(Quelle: Egmont LYX)

Meine Meinung:


Achtung: Diese Rezension kann Spoiler enthalten!


Als ich im Mai Eversea 1 gelesen habe, bin ich Jack und Keri Ann sofort verfallen. Und war ziemlich sauer, das ihre Geschichte mit so einen richtig fiesen Cliffhanger endete. Das war der Schlimmste, den ich seit langem habe.

Doch endlich geht es weiter:
Keri hat sich wieder gefangen und versucht nach vorn zu schauen, doch dann tritt Jack wieder in ihr Leben und alles scheint von vorn zu beginnen.

Eine bittersüße und zu Herzen gehende Geschichte nimmt seinen Lauf – ein Ringen um Vertrauen und Ehrlichkeit – um das Glück und die Zukunft. 

Die Autorin zaubert die Geschichte um den Hollywoodstar und das „unschuldige“ Südstaatenmädchen weiter. Während Keri Ann die Scherben nach Jacks Verschwinden aufkehrt und versucht in die Zukunft zu sehen, steckt Jack in seiner Vergangenheit fest. 

Natürlich kann die Geschichte nicht weiter gehen, ohne das die Beiden wieder auf einander treffen. Damit beginnt ein unterhaltsames Reigen, das irgendwie mit vertauschten Rollen. Und während Jack um eine Beziehung  und um Vertrauen kämpft, so ist Keri Ann stark, unabhängig und auch etwas trotzig. Daraus ergibt sich eine nette Konstellation, die mich erheitert und wunderbar unterhalten hat. Es hat richtig Spaß macht dem Ziehen der Beiden zu folgen und die Dialoge zu inhalieren. Das ist Unterhaltung, die einem aus dem grau des Alltags und der Realität holen kann. Daher bekommt dieses Buch von mir eine Empfehlung. Denn der Herbst ist nicht nur Golden sondern auch durchaus Düster und Grau. Dann braucht man Bücher, die Farbe und Wärme ins Herz bringt. Dazu eignet sich dieses Buch auf jeden Fall – dabei ist es Leicht und Locker. Wie wie eine Schokoladentorte, nur ohne die schädlichen Nebenwirkungen für die Hüfte 🙂

Fazit: Everses 1 & 2 ist die perfekte Lektüre, wenn man etwas braucht um in düstere Gedanken etwas Licht zu bringen. Es heitert auf und wärmt das Herz, auf lockere und leicht Art. Ich liebe es!

Natasha Boyd – Eversea: Ein einziger Moment

Natasha Boyd – Eversea: Ein einziger Moment




Originaltitel: Eversea
Verlag:              Egmont Lyx
Format:           Taschenbuch, EBook
Umfang:           352 Seiten
Erschienen:    07.05.2015


Inhalt:


Die zweiundzwanzigjährige Keri Ann traut ihren Augen nicht, als eines Abends der angesagte Schauspieler Jack Eversea in dem Restaurant auftaucht, in dem sie kellnert. Ihr verschlafenes Heimatstädtchen Butler Cove im Süden der USA ist so ziemlich der letzte Ort, an dem sie erwartet hätte, auf einen Hollywoodstar wie ihn zu treffen. Doch Jack hat Gründe, warum er aus L. A. geflohen ist. Und Keri Ann weiß, dass sie die Art und Weise, wie seine Nähe ihr Herz zum Rasen bringt, aus genau diesen Gründen ignorieren sollte. Denn egal wie gut die beiden sich verstehen oder wie sehr die Funken zwischen ihnen sprühen – die Welten, in denen sie leben, könnten unterschiedlicher nicht sein. Und eine Liebe zwischen ihnen ist unmöglich … oder? (Quelle: Buchrücken)


Meine Meinung:


Ich bin total verliebt in Contemporary Romance. Und als Lyx bei Vorablesen seine neuste Entdeckung vorstellt was ich sofort dabei. Und diesmal sogar mit Erfolg. Was mich in diesem Fall sogar doppelt freute, da ich zur LLC fahren wollte und die Autorin dort zu Gast war. Natürlich habe ich gleich meine erste Gelegenheit genutzt, es von mir signieren zu lassen, was sich zu einem Erlebnis für beide Seiten entwickelte, da die Autorin den deutschen Eversea scheinbar auch noch nicht in Händen gehalten hatte. Natasha Boyd ist übrigens total zauberhaft und sie war total aufgeregt, so schlimm, das sie am Ende sogar ihre große Tüte Buttons auf dem Fußboden verteilt. Sowas macht Autoren, total sympathisch und nett.

Aber jetzt zum Buch:

Nach dem ersten Zusammentreffen der Protagonisten, schwächelt die Geschichte leider etwas und zieht sich etwas in die Länge. Zum Glück ist das aber eine vorübergehende Schwäche und so kommt es wie es kommen muss – glückliche Menschen, unglückliche Menschen, himmelhoch Jauchzen und kurz darauf zu Tode betrübt. 

Keri Ann ist ein typisches Mädchen, das allerdings Angst davor hat wirklich zu leben. Den Leben heißt Verlust – so wie ihre eltern und ihre Großmutter. Jack ist ein Hollywoodstar, der genug hat vom schönen Schein und der bereits sehr verletzt wurde in seinem Leben, da ist seine untreue Freundin nur der Tropfen auf den heißen Stein. Diese beiden schönen, aber auch dickköpfigen Charaktere kämpfen und lieben sich und kämpfen und lieben sich. 

Viele Missverständnisse und einige falsche Schlangen, führen zu humorvollen Dialogen, zu heftigem Funkenflug und zu heißen Spannungen – und mit etwas Glück auch zu einem reinigendem Gewitter. Doch erst einmal endet das Buch mit der Ruhe vor dem richtig großen Sturm, als Achtung ! Cliffhanger ! 

(Originalcover
Quelle: Amazon.de)

Sicher – Realismus sieht anders auch und auch die Charakterzeichnungen sind nicht neu, aber ich liebe diese Lovestorys einfach. Die Zeit als die arme schwache Frau in die arme ihres starken Retters sinkt und sich ergibt, sind vorbei. Heute backen wir uns unseren Traummann und notfalls schicken wir ihn auch wieder in die Wüste. Irgendwo ist auch der Deckel zu unserem Topf und bis dahin gibt es Jack Eversea und seine Mitstreiter 😀



Die Aufmachung ist eigentlich sehr schön, nur hab ich auch schon das englische Original gesehen und das gefällt mir sogar noch besser. Doch das ist reine Geschmackssache. Aber ihr dürft euch eure eigene Meinung bilden. 

Der 2. Band „Eversea-und die Welt bleibt stehen“ (Forever, Jack) erscheint bereits im September diesen Jahres und im Februar ’16 beglückt uns LYX bereits mit einem weiteren Buch der Autorin „Deep Blue Eternity“. Also nach diesem Debüt ist noch lange nicht Schluß 🙂

und so geht es weiter: 

Eversea 2                Deep Blue Eternity
         
Sarah Beth Durst – Ivy: Steinerne Wächter

Sarah Beth Durst – Ivy: Steinerne Wächter

Quelle: Egmont Lyx
Originalcover
Quelle: Amazon



Originaltitel:   Enchanted Ivy
Verlag:               Egmont LYX
Format:             Broschur, eBook
Umfang:            339 Seiten
Erschienen:     09.08.2012    

Leseprobe:       *klick*

Inhalt:

Der Schlüssel zu einer magischen Welt …

Die sechzehnjährige Lily träumt davon an Princeton University zu studieren. Dazu muss sie einen geheimnisvollen Test bestehen und einen Schlüssel finden, der angeblich das Tor zu einer anderen Welt öffnet. Eigentlich glaubt Lily überhaupt nicht an Magie – bis sie plötzlich von einem unheimlichen Wesen angegriffen wird und sich plötzlich zwischen den Fronten eines Konfliktes zwischen Menschen und magischen Kreaturen wiederfindet. Bald steht nicht nur ihr Leben auf dem Spiel, auch ihre Familie gerät in größte Gefahr … (Quelle: Buchrücken)

Meine Meinung: 
Dies ist bereits das 2. Buch der amerikanischen Autorin. An ihrem erstem Buch ICE – Hüter des Nordens, hatte ich noch einiges auszusetzen, dafür hat mich dieses Buch inzwischen komplett überzeugt. Hier spürt man richtig das Herzblut, welches die Autorin investiert hat und ihre Liebe zu ihrer Alma Mater: der Princeton University.

Lily (von ihrem Großvater Tigerlily genannt) kommt das erste Mal nach Princeton. Sie lebt mit ihrem Großvater (besitzt einen Blumenladen) und ihrer Mutter bei Philadelphia. Ihr Großvater hat sie Zeit ihres Lebens von Princeton (er hat dort auch studiert) vorgeschwärmt. Und zu einem Jahrgangstreffen nimmt er sie mit zu seinen alten Studentenverbindung – dem Vineyard Club.

Tye – fällt Lily schon frühzeitig auf. Ok, ein süßer Typ mit orangen und schwarzen Haaren fällt schon etwas auf, oder? Er gibt sich als ihr Beschützer aus, doch irgendwas scheint nicht mit ihm zu stimmen.

Jack – ist der Enkel von Mr. Mayfair, dem Vorsitzenden von Vineyard und der obersten der Ritter von Princeton. Er ist zwar in die Hintergründe des Vineyard-Clubs eingeweiht, wird jedoch wie alle anderen von den Ereignissen überrollt. Im Laufe der Geschichte wird ihm ein Familiengeheimnisse offenbart, welches seine Grundfeste erschüttert.

Es geht um Liebe und Vertrauen, darum:
 – das hinter der Fassade ein viel größeres Geheimnis warten kann, wenn man sich traut richtig hin zu schauen. 

– das nicht immer alles nur schwarz und weiß ist

– das ein Schlüssel nicht nur Türen, sondern auch Tore öffnen kann

– das es noch mehr Magie in unserer Welt gibt, als man glaubt

– das man an die Magie in seinem Inneren glauben soll, auch wenn es schwer fällt

Die Geschichte ist einfach zauberhaft. Lily muss ihre eigene Stärke finden und ihr Herz entscheiden lassen. Nicht nur zwischen 2 Jungs, sondern auch zwischen 2 Welten muss ihre Entscheidung fallen. Dabei stellen sich ihr Feeder, Gargoyles, Drachen und Ritter in den Weg.
Am Ende muss sie feststellen, das Professor Ape mehr ist als ein gebildeter Affe.

Mit vielen Geheimnisse, viel Spannung etwas Romantik und Humor, verbindet sich die Geschichte zu einem Leseerlebnis, das von der ersten bis zur letztebn Seite überzeugen kann. Trotz einer reellen Entfernung von knapp 7000 km, habe ich mir problemlos jeden Zentimeter von Princeton vorstellen können, an dem Lily, Jack und Tye vorbei kamen – Kopfkino aller 1. Güte.

Fazit: unbedingt lesen!

Jacqelyn Frank – ShadowDwellers 01. Trace

Jacqelyn Frank – ShadowDwellers 01. Trace

Jacquelyn Frank – Trace

Egmont Lyx Verlag, broschiert, erschienen 08.03.2012, 374 Seiten
Inhalt:
Ashla Townsend befindet sich seit einem Autounfall in der Schattenwelt. Dort trifft sie auf Trace, der gerade mit einem Gegner kämpft und dabei schwer verletzt wird. Sie kann ihn retten, doch seit dem geht ihr der Mann nicht mehr aus dem Sinn und ihr Schicksale verbinden sich immer enger.
Meine Meinung:
Leider hat sich zu den Schattenwandlern nicht viel geändert. Zwar hat die Autorin die Namen und auch die Rahmenbedingungen leicht verschoben, doch sind es wieder übernatürliche Wesen, die sich von den Menschen verborgen halten und durch die Hand eines „Halbblut“ gerettet werden müssen.
Allerdings weiß ich auch positives zu berichten. Der angenehm flüssige und bildliche Stil der Autorin ist auch in diesem Buch präsent. Die Liebesgeschichte zwischen Trace und Ashla ist wirklich nett und die sexy Szenen sehr gelungen. Die Kultur der „ShadowDwellers“ fand ich etwas gewöhnungsbedürftig, vor allem ihren Lehrplan „g“ Schön fand ich die Einbindung der Schattenwandler-Reihe. Immer wieder gibt es Anspielungen an Naoh, die Lykanthropen u.s.w.  und Gideon selbst hat sogar einen kurzen Auftritt zum Schluss.

Trace ist mir persönlich etwas zu perfekt, während Ashla ganz gut gelungen ist. Sie ist zwar ängstlich und schüchtern, doch auch mutig und stark und sie lernt dazu.

Fazit: Die Geschichte ist gelungen und angenehm zu lesen, allerdings nichts Neues.
Michelle Raven – Vertraute Gefahr

Michelle Raven – Vertraute Gefahr

Kindle-eBook, erschienen 23.03.11 bei e-Book Lyx, Größe 604 KB (ca. 380 Seiten)

Klappentext:

Autumn Howard hat Schreckliches erlebt und will noch einmal ganz neu
anfangen. Sie gibt ihren Job als Bibliothekarin in New York auf und wird
Ranger im Arches National Park in Utah. In der Ruhe hier und der
atemberaubenden Landschaft hofft sie, alles vergessen zu können. Der
Anfang ist allerdings nicht leicht. Gleich am ersten Tag verdreht sie
sich das Bein und bleibt hilflos liegen. Nur dank eines Zufalles wird
sie von Shane Hunter gefunden. Der Ranger, der in seiner Freizeit im
Park fotografiert, ist hingerissen von der neuen Kollegin. Als er ihr
Knie untersuchen möchte, entdeckt er entsetzt die vielen Narben auf
ihrem Bein. Außerdem entgeht ihm nicht, dass Autumn panische Angst vor
ihm zu haben scheint. Statt über die Hilfe glücklich zu sein, reagiert
sie verstört und abweisend. Was ist nur mit ihr los? Mit viel Geduld und
liebevoller Zuneigung schafft Shane es, Autumns Angst zu vertreiben.
Wenn er nur wüsste, welches Geheimnis sie verbirgt, dann könnte er ihr!
sicher helfen. Doch da wird Autumn plötzlich von ihrer Vergangenheit
eingeholt … (Quelle:amazon.de)

Meine Meinung:
Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen. Es geht auch recht flüssig durchs Buch. Allerdings hatte ich mir zum romatischen Hintergrund und der „dramatischen“ Geschichte ein wenig mehr Spannung gewünscht. Die Geschichte ist leider sehr vorhersehbar gewesen. Diese Art der kleinen Liebesgeschichte für zwischendurch, kann ich günstiger bei CORA bekommen. 

Immerhin sind Cover und Titel Lyx wesentlich besser gelungen als RM Buch und Medien Vertrieb, die dieses Buch schon 2002 verlegt haben.

Fazit: Ich habe diese eBook gratis in einer Amazon-Aktion geladen. Daher war es wenigstens kein rausgeschmissenes Geld.

Mehr kann und will ich dazu nicht schreiben.

Sarah Beth Durst – ICE: Hüter des Nordens

Sarah Beth Durst – ICE: Hüter des Nordens

Quelle: Amazon.de

broschiert, ca. 307 Seiten, erschienen im Lyx-Verlag am 09.02.2012

Inhalt:
Klappentext – Für die Liebe überschreitet sie die Grenzen der Welt …

Die junge Cassie ist in der endlosen welt der Artis aufgewachsen. Ihr Großmutter erzählte immer, das Cassies Mutter vom Nordwind entführt wurde. Cassie hat nie daran geglaubt – bis sie einen Eisbären begegnet, der plötzlich zu ihr spricht. So erfährt sie, dass die Geschichte aus ihrer Kindheit wahr ist. Um ihre Mutter zu befreien, muss sie ein altes Versprechen einlösen und die Frau des Eisbären werden. Cassie willigt ein, und schon bald entwickelt dich eine zarte Bindung zwischen ihr und dem magischen Wesen. Doch über dem Bären liegt ein Fluch, der ihre Liebe in größte Gefahr bringt …

Hier findet ihr eine Leseprobe


Meine Meinung:

Nach der LP war ich ganz wild auf des Buch. Die Stimmung und der Ton der Autorin gefiel mir außerordentlich gut. Leider muss ich gestehen, das sich dies nicht über die Geschichte hielt.
   
Der Hintergrund, die Figuren und auch die Welt in der Cassie sich wiederfindet ist der Autorin sehr gut gelungen. Märchenhafte Begegnungen mit zauberhaften Welten – würde ich es nennen 🙂 Und märchenhaft ist wörtlich gemeint. Ich bin der Meinung doch eine Märchen und Sagen aus aller Welt, im Laufe der Geschichte gefunden zu haben „g“ – Wie eine Reise in meine Kindheit.
 
Auch der Schreibstil der Autorin war flüssig und mach wurde durch das Buch getragen. Leider war es mit der Handlung nicht ganz so. Vieles wurde zu oberflächlich abgehandelt, obwohl mehr daraus zu machen wäre. Zum Beispiel die Rettung und das Wiedersehen von Cassies Mutter, dies verkommt mehr zu einer Randnotiz, obwohl es eigentlich zu Beginn wichtig für die Entscheidungen Cassies ist. Auch das „Waldmännchen“ (sorry genau definiere ich nicht aus Angst vorm spoilern) ist finde ich zu überzeichnet – das ist gerad das beste Wort was mir dazu einfällt. Hier hat die Autorin ein wenig übertrieben.
  Der Schluß wiederum fand ich recht gelungen, wenn auch ein wenig zu oberflächlich. Doch die Geschichte mit Jamie und das Rätsel um die Trolle ist gut gelöst. 
Mehr will und darf ich nicht erzählen, sonst verrate ich noch zuviel. Nur noch eine Frage:

Warum heißt der Eisbär nur BÄR? Das fand ich nicht schön. Ein bisschen mehr Fantasie wäre da wünschenswert gewesen. Es hätte sicher einen schönen skandinavischen und Inuit-Begriff gegeben und einen Bär oder Eisbär zu bezeichnen.

Und nun zum Cover: Das wie so oft bei LYX, wieder einmal sehr gelungen und passend ist. Die Eisrose mit der der Eisbär das Herz des schönen Mädchens zum schmelzen bringt. Einfach Toll !

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen