Schlagwort: DTV

Colleen Hoover – Nächstes Jahr am selben Tag

Colleen Hoover – Nächstes Jahr am selben Tag

Inhalt:

New York – Los Angeles,
und dazwischen die große Liebe

Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.

Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit – und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …

Meine Meinung:
Wie hat mir das Buch gefallen?

Schauen wir doch mal.

  1. Ich bin heute morgen aufgewacht und habe mir das Handy gegriffen, die Kindle-App geöffnet und losgelegt  – den: Fan-Mod on ES IST DA! Fan-Mod off
  2. Ich bin heute nach ca. 50 % des Buch aufgestanden, bin Brötchen holen gegangen und hab mich an meinen Reader gesetzt. – Die Brötchen liegen hier noch unangetastet. Gibt es halt zum Abendessen Brötchen 🙂
  3. Ich habe dann sogar noch mit dem Mittagessen gewartet, bis ich endlich das Buch fertig und todunglücklich deswegen war – warum müssen solche Geschichten ein Ende haben!
  4. Ich habe nach den Essen gleich angefangen die schönsten und traurigsten Stellen noch einmal nachzulesen!
  5. Ich habe die Buch-Infografik mit goldgelben, anstatt der üblichen grauen Sterne versehen.
Ich denke diese 5 Punkte zeigen deutlich , das ich mich schon wieder in ein Buch von Colleen verliebt habe. Ich kann mich nicht daran erinnern schon einmal bei ihren Büchern gedacht zu haben – Zuviel Drama – Zuviel Kitsch – und auch dieses Mal nicht. Wie macht Colleen Hoover das bloß ?????
Eigentlich dürfte ich das Buch nicht mögen. Bis auf wenige kleine Ausnahmen, wusste ich was gleich passiert. So was kann ich überhaupt nicht leiden! Doch die Charaktere, ihre Geschichte, ihr Weg, ihre Liebe, ihr Vertrauen, ihr Schmerz und auch ihre Freude, haben mich gepackt. Alle Gefühle die Colleen Protagonisten erleben mussten und durften habe ich eins zu eins gespürt. Ich habe an meinem Kindle gesessen und habe in meine Taschentücher ger… habe Fallon und Ben angeschrien, wenn sie auf die nächste Mauer zu gerannt sind und habe Freudentränen vergossen, wenn sie immer einmal wieder auf dem richtigen Weg waren. Zum Glück hat bei mir während des Lesens keiner den Blutdruck gemessen – die Kurven hätten vermutlich eher auf einen Thriller oder Horrorfilm hingewiesen.
Die Autorin hat wirklich ein Faible für künstlerische Berufungen, bei ihren Protagonisten. Will (Weil ich Layken liebe) war ein Poetry Slammer, Owen (Love & Confess) Maler und Ridge (Maybe Someday) Musiker – daher ist der Schriftsteller Benton jetzt nicht so ganz überraschend. Aber es fällt schon auf, das es vor allem die Männer ihrer Berufung bewusst sind.  Wie wäre es zur Abwechslung mal mit einen weiblichen Künstlerin! Aber das ist nur eine klitzekleiner Nebengedanke.
Fazit: Diese Gefühlsachterbahnen sind nicht normal bei Liebesromanen – zum Glück. Denn öfter als bei Colleen Hoover und ich würde vorzeitig altern! Die Geschichte von Fallon und Benton ist der HAMMER!
P.S.: Es gibt hier ein kleines Wiedersehen mit liebgewonnenen Protagonisten aus Zurück ins Leben geliebt – Miles, Tate & Ian haben einen Auftritt, wenn auch aus traurigen Anlass. Ian ist übrigens Bens Bruder – nur falls euch das nicht zuviel Spoiler ist 🙂
Colleen Hoover – Zurück ins Leben geliebt

Colleen Hoover – Zurück ins Leben geliebt

© DTV

Originaltitel:  Ugly Love
Verlag:               DTV
Format:            Taschenbuch, EBook
Umfang:            356 Seiten
Erschienen:     22.07.2016

Inhalt:
Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist.

Doch wider Willen fühlen die beiden sich unwiderstehlich zueinander hingezogen. Als sie sich näher kommen,  gibt Miles zwei Regeln vor:
1. Frag niemals nach meiner Vergangenheit. 
2. Erwarte dir keine Zukunft mit mir.
Tate akzeptiert – auch wenn sie weiß, dass sie ein für ihr Seelenleben gefährliches Spiel treibt …
(Quelle: Klappentext)

Meine Meinung:
Obwohl „Zurück ins Leben gelebt“ bereits das 2. Buch von Colleen Hoover 2016 ist, habe ich so auf dieses Buch gewartet. Es hat mir regelrecht schlaflose Nächte bereitet, als die ersten ihr Buch hatten und mich Amazon hat warten lassen. Doch gestern war es endlich so weit und endlich konnte ich es in Händen halten, es bewundern, die Taschentücher rausholen und anfangen zu lesen. 
Ein paar Stunden später bin ich zwangsläufig aus dem Universum von Tate und Miles zurückgekommen. Die 356 Seiten waren viel zu kurz. 

Als Tate  zu ihrem Bruder zieht, will sie nur arbeiten und in Ruhe studieren, doch schon am 1. Abend liegt das Schicksal vor der Tür. Sie hat Pläne – doch die können sich ändern.

Miles trinkt nur einmal im Jahr, ansonsten arbeitet er viel, wie man ihn lässt. Er hat geliebt, er hat verloren, er lebt nicht mehr – er existiert nur noch. 

Colleen Hoover beweißt einmal mehr, das sie Licht und Dunkelheit gekonnt miteinander verweben kann. Das Dramatik und Gefühl zusammen gehören, das Trauen und Hoffnung nebeneinander und miteinander agieren können (und das sie einen Vertrag mit TEMPO-Taschentücher hat). Ich liebe es, wie sich ihre Charaktere durch die Hölle schickt, sie zwischendurch eine Stück vom Himmel sehen lässt und doch bis zum Ende offen lässt, ob sie diesen Erreichen können oder nicht. Ihre Charaktere haben Hand und Fuß. Sie sind nie einfach, sie dürfen Fehlen haben und machen und trotzdem oder gerade deshalb fühlt man mit ihren. Man will sie in einem Moment Ohrfeigen, um sie zu Verstand zu bringen und im nächsten in den Arm nehmen, um sie vor jedem weiteren Schaden zu beschützen. 

Auch dieses Buch ist wieder ein Must Have. Und ich kann schon wieder nicht erwarten, was als nächstes kommt. 

Fazit: Wieder hat es die Autorin geschafft mit mit Story und Protagonisten zu überzeugen. Es ist langsam unheimlich, wie sie mich immer wieder tief im Herzen berührt.

Rebecca West – Die Rückkehr

Rebecca West – Die Rückkehr

9783423280808
© DTV

Originaltitel: The Return of the Soldier

Verlag:              DTV
Format:            Hardcover, EBook
Umfang:           157 Seiten
Erschienen:     27. Mai 2016

Inhalt:
Ein englisches Landgut im Süden Londons während des Ersten Weltkriegs: Die zwei Frauen Jenny und Kitty Baldry kümmern sich um das Anwesen der Familie, während der Herr des Hauses, Kittys Ehemann und Jennys Cousin Chris, in Frankreich an der Front ist. Schon bald muss er versehrt nach Hause zurückkehren. Doch es ist keine der üblichen Kriegsverletzungen, die ihn in Mitleidenschaft gezogen hat: Er leidet unter einem Granatenschock, einem schrecklichen Trauma, das ihn glauben lässt, wieder zwanzig Jahre alt zu sein. Alles um ihn herum ist ihm fremd, selbst seine eigene Ehefrau. Obwohl Kitty diese Kränkung kaum ertragen kann, sucht sie gemeinsam mit Jenny und Margaret, einer alten Liebe von Chris, einen Weg, um ihren Mann ins Jetzt zurückzuholen. Rebecca Wests Debütroman von 1918 liegt damit erstmals auf Deutsch vor. Er ist der einzige von einer Frau während des Ersten Weltkriegs verfasste und veröffentlichte Roman über den Krieg. (Quelle: dtv.de)


Meine Meinung:
Dieses Buch ist so rein äußerlich nun nicht gerade typisch für mein Leseverhalten der letzten Monate. Und in der Buchhandluch hätte ich er vermutlich nicht wirklich zur Hand genommen, also hat sich der DTV Verlag gedacht, wir zwischen das Mädel zu ihrem Glück und schicken es ihr einfach. – Ob das so eine gute Idee war?

Der Roman erschien im Original 1918! und ist laut Vita der Autorin, der einzige zeitgenössische Roman einer Frau über den 1. Weltkrieg. Ob das nun gut oder schlecht ist wer weiß, aber die Vita ist auch ansonsten sehr beeindruckend, vor allem für die damalige Zeit, wo Karrierefrauen nicht an jeder Straßenecke zu finden waren. Allein dieses Buch hat sie mit 24 Jahren geschrieben, später war sie als Berichterstatterin bei den Nürnberger Prozessen. Sie hat sich gewagt einen Verriss zu einem Werk von H.G. Wells zu schreiben (Ok später wurden sie dann ein Paar, aber wer fragt schon :). Und dazu genug. Hier geht es jetzt um ein Buch und nicht das Gesamtwerk der Autorin.

Erzählt wird die Geschichte von einem Mann und seinen 3 Frauen, Kitty seiner Ehefrau, Jenny seine Cousine und  Margaret seine Jugendliebe – alle vereint durch die Amnesie von Chris. Die Geschichte erlebt der Leser durch die Augen von Jenny, die auf der einen Seiten mittendrin ist im Geschehen und doch auch den Abstand hat, um zu begreifen.

Niemand vergießt eine Träne über das Zerbersten unserer Welt …(Quelle: Rebecca West, Die Rückkehr, S. 117)

Der Krieg mit seinen Schrecken steht allerdings nicht im Vordergrund. Rebecca West schreibt über Selbstbetrug, über die Kunst Masken zu tragen und die Welt zu betrügen – und über Selbstbetrug. Die knapp 160 Seiten sind bei weitem nicht ausreichend um sich mit dem komplexen Seelenleben von vier so unterschiedlichen Menschen zu beschäftigen, doch es reicht um zu sehen wie diese Menschen auf eine akute Krise reagieren.

Jenny holt Chris nach Hause um ihm zu helfen sich zu erinnern. Doch Chris hat die letzten 15 Jahre verloren. Er erinnert sich an seine Liebe zu Margaret, auch an seine Cousine, doch seine Frau Kitty ist ihm gänzlich fremd. Kitty reagiert empört und eingeschnappt, doch Jenny und Margaret versuchen Chris wiederzugeben, was er verloren hat. Doch wie viel er verloren hat, kann keiner bemessen. 3 sehr verschiedene Frauen, in einem vereint – der Liebe zu einem Mann, wie sie ihn zu kennen glauben. 

Rebecca West lässt den Leser wie auch ihre Protagonisten hinter die Kulissen schauen. Hinter Masken und Illusionen und lässt uns wünschen, das es diesmal keine Heilung für die Protagonisten gibt, da dieses Ende nicht Happy sein kann. Sie zeigt einen interessanten, wenn auch kleinen Einblick in eine Zeit, in der man Standesdünkel und das Erscheinungsbild fast alles ist. Wo nur der schöne Schein interessiert. Doch was, wenn das Schicksal einem eine 2. Chance gewährt. Wenn du das, was dich in deinem Inneren unglücklich macht, vergessen kannst? Wenn du den, den du liebst, vor den schlechten Erinnerungen schützen kannst? 

Fazit: Ich habe den Roman, wider Erwarten sehr genossen. Die Frage, was wäre wenn und die kleine Hoffnung, in einer Zeit voll Düsternis. Es hat lange gedauert, bis dieser Roman auch in der deutschen Literatur, seinen Platz erhielt und das ist schade. 

Colleen Hoover – Love and Confess

Colleen Hoover – Love and Confess

© DTV

Originaltitel: Love and Confess
Verlag: DTV
Format: Taschenbuch, EBook
Umfang: 396 Seiten
Erschienen: 20. November 2015




Inhalt:
Als Auburn im Schaufenster einer Kunstgalerie Briefe mit anonymen Bekenntnissen entdeckt, ist sie zutiefst berührt, denn auch sie trägt ein Geheimnis mit sich, von dem niemand wissen darf- vor allem nicht Owen, der junge Künstler mit den grünen Augen, in den sich Auburn mit ungeahnter Wucht verliebt.

Doch auch in Owens Leben gibt es Dinge, die alles zu zerstören drohen, was ihnen wichtig ist






Meine Meinung:
Love & Confess ist für mich eine ziemliche Überraschung gewesen. Zwar hat die Autorin schon immer gekonnt mit Dramen gespielt, doch so düster wie dieses Roman waren die Vorhergehenden noch nie. Also wenn ich euch für dieses Buch entscheidet, kauft euch gleich die Taschentücher dazu. 

„Es gibt Menschen, die man kennenlernt, und solche, die man schon ersten Moment an kennt …“ (Quelle: Love and Confess, S. 218)

Auburn Mason Reed hasst Dallas. Mit Dallas verbindet sie nur Verlust und Schmwerz und dennoch zieht sie zurück an den einzigen Ort, wo sie nie wieder hin wollte.

Owen Mason Gentry lebt in Dallas. Er lebt mit Schmerz, mit Verlust und mit Geständnissen – seit er alles verloren hat und nicht mehr ist wie es einmal war. 

Nur langsam gewährt die Autorin dem Leser Einblicke in die Vergangenheit der Protagonisten. Gewährt Einblick in das, was zu den aktuellen Unsicherheiten, Zurückhaltungen und Gefahren geführt. Nur vorsichtig und stück für Stück legen die Beiden Ihre Geständnisse ab, legen ihre Gefühle offen und entfernen sich dadurch trotz aller Nähe immer weiter von einander. Um es mit einem anderen Buchtitel zu beschreiben – Das Schicksal ist ein mieser Verräter. 

Und je mehr Owen und Auburn in Richtung Hoffnung streben um sehr mehr wird ihre Welt in Dunkelheit verkehrt. Um so mehr müssen sie sich zwischen Liebe und Verlust, zwischen Vertrauen und Verrat entscheiden. Sie kämpfen gegen die Dämonen der Vergangenheit, die Diebe der Gegenwart und den Schatten der Zukunft.

Manchmal hatte ich das Gefühl, das die Geschichte diesmal doch in das To Much abdriftet. Vielleicht wäre etwas weniger Tragik schon etwas mehr gewesen. Deshalb bin ich bei diesem Buch nicht absolut begeistert. Wobei das was ich zu bemängeln habe viel 0,5 – 1 Punkt Abzug ausmacht und immer noch eine super Gesamtwertung (4 von 5) ergibt. Mir fehlte in dieser Geschichte einfach der Hoffnungsschimmer, der den anderen Büchern immer bewohnte. Irgendwie hat man selbst als Leser zwischenzeitlich die Hoffnung für das Paar verloren, etwas was mir bisher noch nie bei Colleen Hoover passiert ist. Das hat mein Lesevergnügen ein wenig geschmälert.

Fazit: Das Buch hat sich definitiv einen Platz unter meinen Jahres-Highlights verdient, doch ganz ohne Abstriche kommt es nicht davon. auch wenn Colleen hoover die Queen in Sachen tragische Jugendromane ist, so hat sie hier den Bogen etwas überspannt. Ein bisschen weniger wäre mehr gewesen.  

Colleen Hoover – Finding Cinderella

Colleen Hoover – Finding Cinderella

© DTV

Reihe:               Hopeless #2.5
Verlag:             DTV
Format:           eOnly
Umfang:          144 Seiten
Erschienen:   18. Dezember 2015

Inhalt: 
Nur ein einziges Mal sind sie sich begegnet, doch Daniel kann sie nicht vergessen: die Unbekannte, die nach einer mehr als romantischen Stunde vor ihm davonlief wie Cinderella vor dem Prinz. Seither redet Daniel sich erfolgreich ein, dass es die große Liebe ohnehin nur im Märchen gibt.
Bis er bei seinem Freund Dean Holder auf Six trifft, die beste Freundin von Sky – und es ihn trifft wie einen Blitzschlag…

(Quelle: Amazon.de)


Meine Meinung:
144 Seiten voller Humor, voller Liebe, voller Schmerz – die Geschichte von Daniel und Six ist eine Geschichte romantisch wie ein Märchen und tragisch wie ein Drama. 
Daniel hat sich genau einmal verliebt. Er weiß nicht wie sie heißt, er weiß nicht wie sie aussieht – doch er weiß das seine Cinderella die Einzige ist. Und so sucht er sie. Leider hat im Gegensatz zu Prince Charming keinen gläsernen Schuh.Über Eigenart jeden einen Spitznamen zu verpassten habe ich mich köstlich amüsiert. Nur für Six hat er keinen oder vielleicht doch?
Six heißt eigentlich Seven, doch nach dem Umzug hat sie sich aus gnatz Six genannt, um ihre Eltern zu ärgern. Sie hat den Ruf der Schulschlampe weg, doch eigentlich ist sie nur auf der Suche nach Liebe. Einmal hat sie sie gefunden. Eine stunde lang und dann war sie wieder weg. Six ging nach Italien zu einem Auslandjahr und das ohne zu wissen, ob sie ihn und das Gefühl jemals wieder begegnet. In Italien traf sie dann eine Entscheidung die ihr Leben und auch das von Daniel verändert.
Zurück in ihrer Heimat, begegnet sie Daniel und das Märchen beginnt oder geht es nur weiter? Können Wunden heilen? 
Am meisten hat mich hier überrascht, das die Geschichte wirklich spannend war. Warum hat sich Six in ihrer Zeit in Italien so verändert? Was hat es mit dem gebrochenen Herzen auf sich? auf die Auflösung wäre ich so schnell nicht gekommen.
Süß fand ich Deans Reaktion als er sah, das Daniel Interesse an Six bekundete. Und Daniels Reaktion darauf in der Cafeteria 🙂 Romantik pur. Der eindeutig zweitromantischte Kuss, der letzten Jahre (der romantische war der 1. Kuss zwischen Jake & Chaley in Into the Deep von Samantha Young – Sorry). 
Fazit: Colleen Hoover hat den Beiden eine wunderschöne Lovestory geschrieben, bei man immer zwischen Lachen und Seufzen hin und herschwankt und zwischendurch auch weinen möchte. Perfekte 144 Seiten, die viel zu schnell vorbei sind.
Colleen Hoover – Looking for Hope

Colleen Hoover – Looking for Hope

© DTV

Reihe:               Hopeless #2
Originaltitel: Losing Hope
Verlag:             DTV
Format:           Taschenbuch, EBook
Umfang:          416 Seiten
Erschienen:   01. April 2015

Inhalt:
Auf die Vergangenheit zurückzublicken, das hat Dean Holder seit dem Tod seiner Schwester Les erfolgreich vermieden und stattdessen kräftig an seinem Image als Bad Boy gearbeitet. Bis er Sky trifft, die seine Welt von einem Moment auf den anderen aus den Angeln hebt. Denn Sky erinnert Dean an Hope, seine verschwundene Kindheitsfreundin, nach der er seit Jahren vergeblich sucht. In Skys Gegenwart brechen Gefühle auf, die Dean längst verloren glaubte – doch immer mehr wird klar: Um in die Zukunft blicken zu können, muss Dean sich den Geistern seiner Vergangenheit ebenso stellen wie Sky … (Quelle: amazon.de)


Meine Meinung:
Die Geschichte von Dean und Hope, diesmal erzählt von Dean.

Dean hat seit seinen 6. Lebensjahr gesucht. Er suchte sein Leben, seine Hope und eine Zukunft. Er hat unglaublich viel verloren: seine Familie, seine Schwester – seine Hoffnung.

Die „Unart“ eine Geschichte von beiden Seiten zu erzählen, finde ich in der Regel furchtbar. Bisher habe ich mehr Geschichten gelesen in denen es nicht funktioniert hat, als das Gegenteil.  Doch hier funktioniert es und wie.

Colleen Hoover zeichnet hier die Geschichte eines Jungen, der zu früh mit zuviel konfrontiert wurde. Mit zuviel Verantwortung – mit zuviel Schmerz, mit zuviel Verlust, mit zuviel Schuldgefühl. Schon im ersten Teil der Geschichte um Hope und Dean, konnte man zwischendurch einen Blick auf den verletzten kleinen Jungen werfen, doch nach außer hat sich Holder versucht als starker Badboy zu zeigen. Doch hinter Holders Schale steckt nach wie vor der kleine Dean, der seine Freundin Hope und seine Schwester Leslie zu früh verloren hat. Und so wie wir in Hope forever hinter Skys Fassade Hope entdecken konnten, zeigt uns die Autorin, das auch der kleine Dean mit all seinem Schmerz und seiner Angst immer noch in Holder steckt. 

Dean Holders Geschichte ist genau so interessant wie die von Sky/Hope. Seine Ängste, seine Hoffnungen rühren mindestens genau so sehr. Menschen sind die Summe ihrer Erfahrungen und doch bleibt bei aller Dunkelheit in vielen noch ein Funken Hoffnung und Sonne. Hopeless bedeutet nicht immer Hoffnungslos.


Fazit: Dean Holders Geschichte ist genau so interessant wie die von Sky/Hope. Seine Ängste, seine Hoffnungen rühren mindestens genau so sehr. Menschen sind die Summe ihrer Erfahrungen und doch bleibt bei aller Dunkelheit in vielen noch ein Funken Hoffnung und Sonne. Hopeless bedeutet nicht immer Hoffnungslos.




P.S.: Six ist Skys beste Freundin. Doch durch ihr Auslandssemester hatten wir bisher nicht genug von ihr. Doch das ändert sich jetzt. Mit Finding Cinderella bekommt Six jetzt ihre Geschichte und ihr Happy End. Als E only erscheint im Dezember die Geschichte auch endlich auf deutsch. Wer auch gern auf englisch liest, kann die Geschichte auch als gratis EBook bereits jetzt geniessen. Wir anderen warten noch bis zum 18. Dezember.

Colleen Hoover – Hope Forever

Colleen Hoover – Hope Forever

© DTV



Originaltitel: Hopeless
Verlag:             DTV
Format:           Taschenbuch, EBook, Hörbuch
Umfang:          528 Seiten
Erschienen:   01. Oktober 2014

Inhalt: 
Die 17-jährige Sky ist starken Gefühlen bisher aus dem Weg gegangen. Wenn sie einem Jungen begegnet, verspürt sie normalerweise keinerlei Anziehung, kein Kribbeln im Bauch. Im Gegenteil. Sie fühlt sich taub. Bis sie auf Dean Holder trifft, der ihre Hormone tanzen lässt. Es knistert heftig zwischen den beiden und der Beginn einer großen Liebe deutet sich an. Doch dann tun sich Abgründe aus der Vergangenheit auf, die tiefer und dunkler sind, als Sky sich vorstellen kann. (amazon.de)

Meine Meinung:
Dieses Buch habt jetzt eine gefühlte Ewigkeit auf meinem SuB verbracht. Kennt ihr das, wenn ihr euch auf ein Buch freut und euch dann nicht rantraut. So ging es mir hier. Wieder einmal. Dabei gab es gar keinen Grund.

Hopeless

Ich bin nur so durch das Buch durch gerutscht. Trotz des schwierigen Themas oder vielleicht deshalb. Im Grunde ist diese Buch eine Achterbahn der Gefühle. Von überirdisch Glücklich bis am Boden zerstört – schickt die Autorin ihre Protagonisten von Wolke 7 in die Hölle und wieder zurück. Dabei werden ernste Themen wie Vorurteile, Mobbing, erste Liebe, Erster Sex und auch auch Suizid nicht verschont. Und das ist nur ein Auszug der Themen, die im Laufe der Geschichte angesprochen, aber ohne der störenden Zeigefinger thematisiert werden. Stattdessen erlebt man wie Sky und Dean damit kämpfen, leben und lieben. 

Das Leben ist eine Gratwanderung und dies schafft die Autorin perfekt zu Papier zu bringen. Hier verschwimmen Grenzen zwischen gut und böse und nichts scheint so zu sein wie die Protagonisten glauben. Ihre Welt ist voll von Geheimnissen und Überraschungen – gute wie auch schlecht. Und am Ende bleibt der Leser mit dem Gefühl zurück, das egal wie schlimm etwas scheint, das alles wieder gut werden kann. Zumindest in bestimmten Grenzen.

Fazit: Eine Achterbahn der Gefühle, die den Leser fesselt und bannt. Das ist Jugendliteratur vom feinsten.

Colleen Hoover – Weil ich Will liebe (Slammed # 2)

Colleen Hoover – Weil ich Will liebe (Slammed # 2)

Quelle: Deutscher Taschenbuch Verlag

 Reihe: Slammed # 2
 Originaltitel: Point of Retreat
 Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
 Format: Taschenbuch, eBook, Hörbuch
 Umfang: 368 Seiten
 Erschienen: 01. Mai 2014

 Leseprobe: *klick*

 Special zur Lovestory von Will und Layken



Inhalt: 

Stell dir vor, du triffst die große Liebe – 
und dann kommt das Leben dazwischen.

Niemals zuvor war will so verliebt wie in Layken. Nie zuvor hat er für jemanden solche tiefen Gefühle verspürt. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch dann begeht Will einen fatalen Fehler – und riskiert damit unwissentlich alles, was er und Layken sich gemeinsam aufgebaut haben. (Quelle: Buchrücken)

Meine Meinung:

US-Originalcover Amazon.com

Wir sind wieder zurück in Ypsilanti. Lake und Will leben nach wie vor Tür an Tür und doch gemeinsam. Den so untrennbar Will und Lake sind, so sind es auch Kel und Caulder. Es ist schön zu lesen, das sie trotz allem was Beiden passiert ist, sich nicht nur ihre Liebe, sondern auch einen Teil ihrer Unbekümmertheit erhalten konnten. Das Buch begann genau so charmant wie „Weil ich Layken liebe“ aufgehört hat. Auch die neue Figuren der kleinen Kiersten mit ihrer Mutter Sherry passten wunderbar zu der ungewöhnlichen Patchwork-Familie.

Doch dann hat die Story für mich ein paar Stolpersteine bekommen. Als Vaughn und Reece auftauchen, fühlt sich die Story etwas gekünstelt an. Zwar entwickeln sich Will und Lake weiter, doch die Vaughn und Reece wirken eher wie wiederstreben reingeschupst. In diesem Teil wird mir zu sehr mir den Begebenheiten aus Band 1 gespielt, als das es einen wirklichen Fortschritt der Geschichte gibt. 

„Manchmal müssen Menschen sich voneinander entfernen,um zu spüren, wie sehr sie einander brauchen.“ (Seite 138 und 242)

Im letzten Teil schafft die Autorin wieder den Charme auf zunehmen, der im mittleren Teil abhanden gekommen ist. Irgendwie liegt es ihr die beiden Charaktere durch die Hölle zu schicken und sie gestärkt daraus hervor kommen zu lassen. Mit dem Abschluss der Geschichte hat sie mir allerdings zu dick aufgetragen. 

Ich persönlich konnte mich mit den Nebencharakteren in diesem Teil bald mehr anfreunden, als mit den Hauptpersonen.  Ob nur Kel, Caulder, Eddie, Gavin, Kiersten oder Sherry, sie alle haben di Geschichte für mich mehr getragen als Will und Layken. Die Entwicklung zwischen den Personen und die Probleme ihres Alters, sowie ihre Lösungsansätze, hat einen Großteil meines Lesevergnügens ausgemacht. 

Ich hatte dieses Buch schon jemanden versprochen, der es nach mir lesen wollte, daher musste ich es in eins durchlesen. Ohne dieses „Druck“ hätte ich es wohl in der Mitte erst einmal bei bei Seite gelegt. Für die Zukunft wünsche ich mir zwar mehr Bücher der Autorin, aber bitte keine neuen Will und Layken-Geschichten. Diese Beziehung hat sie mehr als gründlich abgearbeitet.

Fazit: 
Den Charme des Vorgängern schafft es nicht ganz zu halten. Nur der Anfang und das Ende erinnern an das was schon mal war. Doch Dank der interessanten und auch humorvoll-kreativen Nebenprotagonisten, war es immer noch ein 4 Punkte Lesevergnügen.

P.S. Im Englischen gibt es noch einen 3. Roman. Dieses erzählt das 1. Buch aus Wills Sicht. Die Bewertungen dazu sind sher gemischt – von total überflüssig bis genial ist alles dabei. Ich würde dieses Buch wohl nicht kaufen. Irgendwann ist auch mal genug.

Colleen Hoover – Weil ich Layken liebe

Colleen Hoover – Weil ich Layken liebe

Quelle: dtv.de
Originalcover
Quelle: amazon.de

Originaltitel:  Slammed 
Verlag:    DTV
Format:  Taschenbuch, eBook
Umfang:  352 Seiten
Erschienen:   1. November 2013

Leseprobe:                    *klick*  
Website zum Buch:   *klick



Inhalt:

Was, wenn du die große Liebe triffst und das Leben dazwischenkommt?

Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…  
(Quelle: dtv.de)


Meine Meinung:
Diese Buch gehört für mich zu meine Top … (mal schauen wie viele es ins Ranking schaffen) für 2014. 

Wie soll ich das Buch beschreiben, ohne gleich einen neuen Roman zu schreiben? Das wir jetzt das Problem.

Als erstes fällt mir dazu ein anderer Buchtitel ein – „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“. Einige von euch kennen es vielleicht. Bei mir liegt es noch auf den eSuB, aber der Titel hätte auch zu diesem Buch gepasst. Eigentlich habe ich nur eine nettes leichtes Buch gesucht, was mir während der Arbeit im Garten meiner Großeltern die Zeit vertreibt. Am Ende musste ich diese Arbeit sogar zwischendurch unterbrechen (Mit Tränen in den Augen sollte man die Kettensäge vielleicht nicht betreiben). Insgesamt würde ich sagen – ganz harter Tobak und sicher nicht das, was ich von einem Buch mit Leseempfehlung ab 14 Jahren, erwartet habe. Nix da mit locker-flockig.

Layken ist ein gerade 18 jähriger Teenager der vor ca. 6 Monaten durch einen Unfall ihren Vater verloren hat. Ihre Mutter zieht darauf zusammen mit Layken und ihrem kleinen Bruder in eine Kleinstadt in Michigan. Sie hasst es, auch wenn sie die Beweggründe versteht. 

Will lebt mit seinem Bruder gegenüber von Laykens neuem zu Hause. Er ist 21 Jahre und beendet gerade sein Studium als Lehrer. Außerdem ist er seit dem Tod der Eltern für seinen Bruder verantwortlich. Da sich ein Bruder und Laykens Bruder auf Anhieb super verstehen, kommen sich auch Will und Layk schnell näher.

Doch damit beginnt das Drama …

Bis hier hin haben wir eine nette kleine Lovestory, wie sie schon tausendfach geschrieben wurde. Doch dann kommst. Tag 6 im Leben von Layken mit Will und die Bombe platzt.  Er ist nicht nur Lehrer, sondern auch noch ihr Lehrer. Klappe zu – alles düster. Damit könnte es sich ja theoretisch alles erledigt haben – doch dann wäre es ja langweilig.

Und so kommen eine beste Freundin, eine Schlägerei und eine totkranke Mutter noch ins Spiel. Das ganze könnte ziemlich übertrieben daher kommen, doch auch irgendeinem Grund tut es das nicht.

Die Autorin hat bei der Entwicklung ihrer Charaktere ganze Arbeit geleistet. So kommt Layken zwar schon ziemlich erwachsen rüber, doch merkt man manchmal das sie doch auch noch Kind ist. Außerdem hat sie einen herrlichen Humor. 
Auch Will gefällt mir ganz gut. Vielleicht kommt er einige Male zu sehr als Märtyrer rüber. Aber insgesamt ist er „heiß“ ( eigentlich bin ich zu alt für diesen Ausdruck …. oder vielleicht auch nicht). Er ist genau so wie man sich einen jungen Mann wünscht: verantwortungsbewusst, intelligent, gut aussehend, humorvoll und steht auf Poesie – im echten Leben wäre der Junge schwul. (Sorry, soll sich nicht sexistisch anhören, aber mal ehrlich, gerade zum letzten Punkt würde sich kaum ein hetero-Kerl heutig zutage bekennen – Schade eigentlich.) Süß finde ich übrigens sein „Das ist keine gute Idee“ das ihm in Lakes gegenwart öfter über die Lippen kommt.
Wirklich verliebt habe ich mich aber in Laykens kleinen Bruder Kel. Der ist einfach zu süß mit seiner Art die Welt zu sehen. Und in Laykens Freundin Eddie, die ich beeindruckend fand.

Die ganze Geschichte wechselt ständig zwischen romantischer Liebesgeschichte und Drama, schafft dabei aber trotzdem nie zu bedrückend zu sein, etwas zu kitschig vielleicht schon, aber das ist auch gut so. 

Slam Poetry  – Die ganze geschichte ist immer wieder mit Slam Poetry gespickt. Bisher hatte ich noch nicht viel Berührung damit, aber dies hier hat mir gefallen. Ich denke, das sollte ich mir noch mal genauer anschauen, falls mal was bei mir in der Nähe dazu geboten wird.

Fazit: Dieses Buch hat mich wirklich überrascht. Ich habe mehr bekommen, als ich erwartet habe. Von solchen Überraschungen hätte ich gern mehr. Die Geschichte wartet mit tollen Haupt- wie Nebencharakteren auf, die auch mal über kleine Schwächen hinweg helfen.

P.S. Im Mai erscheint bereits die Fortsetzung „Weil ich Will liebe“
  
Sarah J. Maas – Throne of Glass Die Erwählte (#1)

Sarah J. Maas – Throne of Glass Die Erwählte (#1)

Originaltitel:     Throne of Glass
Verlag:                  DTV Jugendbuch
Format:                Hardcover mit Schutzumschlag, eBook, Audiobook
Umfang:               495 Seiten
Erschienen:       01.September 2013

Website zur Trilogie www.dtv-dasjungebuch.de

Zur Leseprobe:  *klick*



Inhalt: 
Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. Beim gemeinsamen Training mit Captain Westfall findet sie immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann. Und auch der Kronprinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlosses – und es ist da, um zu töten.

Meine Meinung: 
Verliebt habe ich mich in das Buch schon bei der Vorankündigung. Die Wartezeit war dann grausam lang, doch auch das schlimmste Martyrium ist einmal vorbei. Zumal der Verlag uns mit Trailer und einer kurzen Vorgeschichte versucht hat die Zeit zu verkürzen. 

Als eich Anfang September das Buch dann endlich in Händen hielt, war ich schon das 2. verzaubert. Der hellblaue Schutzumschlag mit der Assassin drauf wird schlicht und doch edel. Ohne den Umschlag hält man ein rein weißes Buch mit goldenem Aufdruck auf dem Rücken und goldenem Lesebändchen in Händen. Somit war der 1. wie auch der 2. Einduck des Buches toll. 

Die Geschichte beginnt erst einmal mit einer Karte von Erilea, die ihr auch auf der Website zur Buchreihe nochmal finden könntet. Diese hilft die vielen Geschichten und Orte auch visuell ein zu ordnen. 

Zum ersten Mal begegnet uns die Titelheldin dann in den  Salzminen von Endovier. Dies ist ein besonderes Straflager. Dort werden die Feinde des Königs hingebracht, die nicht wieder auftauchen sollen. Die allgemeine Lebenserwartung dort beträgt nur ein paar Wochen. Celaena Sardothien hat diese Hölle über ein Jahr überlebt, als Captain Chaol Westfall und der Kronprinz Dorian Haviliard sie dort ausfindig machen. Zwar ist sie von dem Angebot nicht wirklich begeistert, doch sie weiß auch, das die Minen ihr kein langes und erfülltes Leben versprechen.  

Bereits in den ersten Kapitel erfährt man viel über Celaena, über ihren Charakter. Man lernt sie als frech, klug, arrogant, aber auch als furchtsam und überaus clever kennen. Dorian ist Anfangs eher der verwöhnte Königssohn und Thronfolger, doch das auch eher nur eine Rolle spielt wird schnell klar. Chaol lässt sich dafür erst viel später in die Karten schauen. 

Die ersten Kapitel ziehen sich leider ziemlich hin. Und erst ab dem 2. Drittel zog die Spannung merklich an. Anfangs hat die Autorin die Vorstellung der Charaktere zu sehr in den Vordergrund gestellt und die Story wurde nur knapp im Hintergrund weitergestrickt. Das hat die Spannung im Keim erstickt. Zum Glück hat sich das im Verlauf der Geschichte aber geändert. Es wurde immer spannender als dann immer mehr Personen in die Geschichte hinein gezogen wurden und sich das Böse nur noch mehr schlecht als Recht verstecken konnte.  

Celaenas vielschichtiges Charakter hat mich am meisten überzeugt. An manchen Stellen im Buch konnte man, auf Grund der Dinge die sie bereits erleben musste, ihr Alter vergessen. Bis sie dann wieder etwas für ihr junges Alter typisches tat. In der Leserunde bei Lovelybooks hat diese einige irritiert und auch genervt. Aber ich leben mit einem Teenager zusammen und finde das diese Stellen ihren Charakter erst lebendig gemacht haben. 

Dorian ist mir etwas zu nett gewesen, nachdem er seinen hochmütige Fassade abgelegt hatte. Doch zum Ende lies er erkennen, das noch mehr in ihm stecken könnte und das man im nächsten Buch vielleicht noch mehr von sehen Facetten zu sehen bekommt. 

Chaol war Celaenas Charakter noch am Ebenbürtigsten. Auch er hat viel hinter sich lassen müssen um sein Leben zu leben. Ständig zwischen Pflichtgefühl und der aufkeimenden Vertrautheit zu Celaena hin- und hergerissen, wird er zum Rettungsanker und zum Lebensretter der Assassinin, auch wenn er das Gefühl hat daran zerbrechen zu müssen. 

Eine Sache habe ich im Buch allerdings vermisst. Immer wieder war von geheimnisvollen magischen Zeichen die Rede, doch nicht einmal gab es eine Zeichnung im ganzen Buch. Diese hätten sich doch eigentlich gut als Kapitelzeichnungen gemacht. Doch sind ganz einfach mit immer dem selben Ornament recht und links gehalten. Das finde ich ziemlich schade.

Abschließend lässt sich nur noch sagen. Ich habe mich nach anfänglichen Schwierigkeiten in das Buch verliebt. Die mystische Vergangenheit, die dunkle Gegenwart und die Ungewisse Zukunft Erileas haben mich an sich gebunden und lassen mich nicht mehr los.


P.S. Der 2. Band soll im Mai 2014 erscheinen, bis dahin verkürzt uns der Verlang mit weiteren Kurzgeschichten um Celaenas Leben vor Endovier die Wartezeit. Die 1 . Geschichte ist bereits online und sogar gratis. Die nächsten 3. Geschichte sollen ja zu 99 Cent erhältlich sein (nach aktuellem Stand). Die 2. Geschichte wird im Oktober 2013 freigeschalten, Teil 3 im Januar 2014 und der 4. Teil im März 2014. Falls ich euch dafür interessieren konnte könnt ihr über die Cover wie gewohnt zu den Büchern bei AMAZON.de gelangen. Leider kann ich euch noch keinen Link zum Teil 2 bis 4 der Vorgeschichte liefern, da diese noch nicht eingepflegt sind. Doch über die Verlagsseite zur Buchreihe könnte ich sie euch gern schon ansehen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen