Schlagwort: Carlsen

Jennifer Wolf – No Return. Gefährlicher Ruhm

Jennifer Wolf – No Return. Gefährlicher Ruhm

Ich weiß gerade nicht, ob ich lachen oder weinen soll! Heute kam endlicher der 4 und damit letzte Teil um die Jungs von Wrong Turn heraus. Ich liebe Drew, Tony, Leo, Mike und Shane abgöttisch. Daher war es Ehrensache, das ich auch dieses Buch vorbestellt und schon vor dem Aufstehen begonnen habe zu lesen. Ich konnte nicht anders. Und deshalb stehe ich jetzt vor einem riesen Problem! Welches erfahrt ihr, wenn ihr dran bleibt und weiter lest 😉  Aber Achtung! Diese Rezension könnte Spoiler enthalten!

Read More
Jennifer Wolf – No Return: Versteckte Gefühle

Jennifer Wolf – No Return: Versteckte Gefühle

Inhalt: 

**Der zweite und finale Band der Rockstar-Romance über die Bandboys in Love!**Nach einer anstrengenden Europa-Tournee mit seiner Boyband WrongTurn kann sich Tony endlich für eine Weile zurückziehen und eine Ruhepause einlegen. Das ist aber leichter gesagt als getan, denn seine Gedanken kreisen unaufhörlich um seinen besten Freund Drew. So sehr er sich auch bemüht, er kann ihn einfach nicht vergessen. Aber seine Entscheidung steht fest … oder?​
(Quelle: Carlsen.de)


Meine Meinung:
Oh mein Gott! – Endlich nach schier endlosen 2 Monaten des endlosen Wartens geht es weiter. Endlich darf ich auf mein Happy End hoffen, darf Drew und Tony wieder in meine Arme schließen, sie trösten, mit ihnen hoffen, mit ihnen weinen und dabei sein, wie sie hoffentlich ihren Weg finden. Endlich findet die Geschichte von Anton ihren Abschluss.

Ihr merkt schon – ich bin ein totaler Fan! Schon mit dem 1. Teil Geheime Gefühle hat mich die Autorin eingefangen. Und Andrew und Tony sind im 2. Teil noch besser. Gerade Tony entdeckt trotz aller Verletzungen, aller Ängste und den Lawinen, die ihm in den Weg gelegt werden, seine Stärke und findet endlich den Mut für sich einzustehen, erkennt wer seine wahre Familie ist und wie seine Zukunft aussehen kann. Dabei bleibt er aber ganz der süße Tony, den wir aus dem ersten Teil kennen. Alle Jungs, nicht nur Drew und Tony, werden im 2. Teil erwachsen. Sie befreien sich von ihren Fesseln und stehen, für sich und ihre Freunde/ihre Zukunft ein. 

Jennifer Wolf hat auch beim 2. Teil der Geschichte voll mein Herz getroffen. Bevor ich dies Rezension geschrieben habe, musste ich die Geschichte 4 x lesen, weil ich regelrecht süchtig bin. Am liebsten würde ich euch hier meine Liebsten Szenen zitieren, aber ich will euch nicht die Vorfreude verderben. Nur soviel – wer ein schnelles Happy End erwartet, wird enttäuscht sein. Wer aber Spannung, Humor, Drama und jede Menge Gefühl sucht – der wird er genau hier finden. 

Die Autorin schickt ihre Charaktere durch den Himmel und die Hölle und zurück. Tony und Drew müssen im Laufe der Geschichte die Scherben ihrer Gefühle, ihres Leben zusammen suchen und wieder zusammen setzen, doch sie dürfen auch Freundschaft und bedingungslosen Liebe kennen lernen, bevor sie am Ende dieser Geschichte sind und am Beginn ihres neues Lebens. Ich liebe es, wie die Autorin ihre Protagonisten durch eine Achterbahn der Gefühle geschickt hat und würde am liebsten noch eine neue Geschichte um die Jungs lesen, leider ist hier aber Schluss. Nach nur 2 Geschichten muss ich mich leider von den Jungs verabschieden. 

Fazit: Diese Gefühlsachterbahn hat mich vom ersten bis zum letzen Wort gefesselt, hat mich überzeugt und ich will mich noch nicht verabschieden. No Return ist eine wunderbare Liebesgeschichte, die auf jeden Fall zu meinen Jahreshighlights gehören wird.  

#antonforever

! Hinweis: Dies ist der 2. Teil und er muss in Reihenfolge gelesen werden, da diese Geschichte direkt an die Ereignisse in Band ein anschließt.

Jennifer Wolf – No Return: Geheime Gefühle

Jennifer Wolf – No Return: Geheime Gefühle


Inhalt: 


**Bandboys in Love**

Sie sind die angesagtesten Jungs der gesamten Vereinigten Staaten. Wo auch immer sich die Boyband WrongTurn hinbewegt, folgen ihnen Mädchenkreischen, Liebesbotschaften und nicht selten sogar Heiratsanträge. Teil einer solchen Band zu sein, ist nicht immer leicht, aber das ist es nicht, was den 19-jährigen Songwriter Tony in letzter Zeit aus der Bahn wirft. Denn Tony ist verliebt. In einen Jungen. Und niemand auf der Welt darf es erfahren. Nicht seine Fans, nicht die strenge Bandmanagerin oder die ihnen auf Schritt und Tritt folgenden Reporter und schon gar nicht seine erzkatholischen Eltern. Aber vor allem nicht sein bester Freund und Bandleader Andrew…
(Quelle: Carlsen.de)

Meine Meinung:
Ich denke, ich habe bereits irgendwann einmal erwähnt, das ich Gay Romance liebe. Doch wie in jedem anderen Genre gibt es hier gut und weniger gute Beispiele. Hier haben wir eindeutig eine Gutes bis sehr Gutes. Ich habe mich auf der LBM sogar dazu hinreißen lassen, zu behaupten – das es echte Romantik nur noch im Gay Romance gibt, und dabei wusste ich von diesem Buch damals noch nicht. OK, das war vielleicht etwas übertrieben. Aber ganz ehrlich, wer sich nicht in #antoninlove verliebt, dem ist einfach nicht mehr zu helfen.

No Return ist eine Boyband. Sie  machen bereits seit einigen Jahren sehr erfolgreich Musik, habe No 1 Hits und jetzt geht es auf Europatournee. Was sich eine Abenteuer für die 5 Jungs anhört, ist zumindest für 2 von ihnen keines. Tony Ward ist der vermutlich ruhigste der 5 Jungs von Wrong Turn. Im Mittelpunkte stehen Tony und Andrew. Sie kennen sich seit sie 12 Jahre alt sind und haben das berühmt werden zusammen erlebt. Sie waren gegenseitig Halt und Erdung. Doch ihre Freundschaft erscheint in der Öffentlichkeit als mehr – als eine ganz besondere Liebe – als #antoninlove. 

Doch Tony sieht tatsächlich mehr in Andrew las nur seinen Freund, doch seine erzkatholoische Eltern und das Management der nehmen sie Gerüchte nicht ganz so leicht. Sie steigen den Beiden „auf Dach“, versuchen sie zu trennen. Jennifer erzählt die Geschichte eines Jungen, der seinen Weg zur Liebe nicht finden kann. Seine Eltern halten nicht hinter dem Berg, wenn es um gleichgeschlechtliche Liebe geht, die Managerin wird nicht müde die Konsequenzen für die Band aufzuzählen und auch innerhalb der Band scheint es vor behalte zu geben. 

Ich finde, die Autorin hat die Ängste und die Unsicherheiten  Tonys, aber auch Andrews gut rüber gebracht. Man leidet mit ihnen, man freut sich für sich und man spürt ihre Angst alles und jeden zu verlieren. Eine so komplexe Geschichte ist natürlich nicht in 226 Seiten erzählt und man möchte sich auch von keinem der Jungs nach so kurzer Zeit trennen, deshalb gibt es eine 2. Geschichte die im August erscheinen wird und nach der die Beiden hoffentlich glücklich bis an ihr ende leben werden. Doch jetzt müsst ihr erst einmal lesen, wir sie für IHR leben kämpfen, wie sich sich davor verstecken wollen und wie sie doch glauben wollen, jede jede Chance.

Fazit: No Return: Geheime Gefühle ist ein wunderbarer Roman über das Erwachsen werden, über die Angst und die Hoffnung der Liebe und über Toleranz & Intoleranz. Ich bin eindeutig PRO ANTON.

P.S.: Die Inspiration zum No Return könnt ihr hier finden „klick„. Ich muss gestehen, das die Band wie auch der ganze Hype an mir vorbeigegangen ist. Dafür war ich dann wohl doch inzwischen zu alt. Aber ich habe gestern genutzt, um mich auch in dieses“Paar“ zu verlieben.

J.K. Rowling – Harry Potter und der verwunschene Kind (Special Rehearsal Edition Script)

J.K. Rowling – Harry Potter und der verwunschene Kind (Special Rehearsal Edition Script)

Inhalt:

Die achte Geschichte. Neunzehn Jahre später. Das Skript zum Theaterstück!

Harry Potter und das verwunschene Kind, basierend auf einer neuen Geschichte von J.K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne, ist ein neues Theaterstück von Jack Thorne. Es erzählt die achte Geschichte in der Harry-Potter-Serie und ist gleichzeitig die erste offizielle Harry-Potter-Geschichte, die auf der Bühne präsentiert wird. Das Stück feiert am 30. Juli 2016 im Londoner West End Premiere.

Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden.

Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will.

Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet.

(Quelle: Carlsen)


Meine Meinung:
Als der 1. Harry Potter auf den Markt kam, gehörte ich eigentlich schon nicht mehr zur Zielgruppe und wenn mein kleiner Bruder sich diese Bücher nicht von mir gewünscht hätte, wäre ich ihnen vermutlich nie verfallen. Und was hätte ich verpasst.

11 Jahre nachdem Harry über Voldemort gesiegt hat, erhebt sich wieder das Böse in der Welt. Doch das ist nicht Harrys eigentliche Problem, den sein Sohn Albus macht ihm viel mehr Sorgen. Er versteht seinen Sohn einfach nicht. Nicht nur das Albus kein Griffendor ist, nein er freundet sich mit dem Sohn von Malfoy an und lehnt alles ab, was mit Harry zu tun hat. 

Es war etwas unbewohnt, die Geschichte als Theater-Script zu lesen, doch irgendwie auch gerade deshalb sehr spannend.  Dieser Einblick nach dem „Und wenn sie nicht gestorben sind …“ zeigt, das auch „Heden“ wie unsere 
3 Griffendors mit normalen Alltagsproblemen Leben müssen. Man durfte miterleben, wie sie sich als Erwachsene verändert haben und auch wieder nicht verändert haben. Hermine ist als Zaubereiministerin herrlich, Ron ist immer noch ein Kindskopf und Harry fühlt sich mit seinem großen Namen immer noch genauso unwohl. Albus hat mir ziemlich leid getan, als wäre das Leben als Teenager nicht schon schwierig genug, wird er auch noch ständig mit seinem berühmten Vater verglichen und fühlt sich völlig fehl am Platz. Doch als es darauf ankommt, lernt er die selbe Lektion wie auch schon sein Vater. Allein steht es sich nicht gut, den die Freunde sind das wichtigste und mit seinen Freunden, kann man gegen alles bestehen, sogar das Böse. 
Und noch bevor das Schuljahr vorbei ist, lernen Vater und Sohn einige wichtige Lektionen.

Die Geschichte ist auf eine andere Art spannend. Ich kann sie schwer mit den bisherigen Büchern vergleichen, da sie anders ist. Doch sie hat mich auf jeden Fall überzeugt und auch begeistert. Ich hoffe, ich kann das Stück irgendwann auch auf der Bühne sehen.

Fazit: Diese Geschichte ist anders, als die bisherigen Bücher von Harry Potter, doch es ist nicht schlechter. Sie ist spannend und überzeugend und ich habe das Wiedersehen mit alten Freunden genossen, sowie das Kennenlernen neuer Freunde. 

Amie Kaufmann & Meagann Spooner – These Broken Stars: Lilac & Tarver

Amie Kaufmann & Meagann Spooner – These Broken Stars: Lilac & Tarver

© Carlsen

Reihe: The Broken Stars #1/3
Originaltitel: These Broken Stars
Format: Hardcover, EBook, Hörbuch
Umfang: 496 Seiten
Erschienen: 27.Mai 2016

Inhalt:
Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls…
(Quelle: Carlsen.de)


Meine Meinung:
„These Broken Stars“ war ein Buch, das sich seinen Weg auf meinen Reader erkämpfen musste. Das Cover hat mich nicht wirklich angesprochen (das Deutsche!) und es war mir zu präsent in meiner Blogroll. Ich wollte mich eigentlich der Masse nicht anschließen! Doch seit ich vor 2 Jahren „Skylark“ gelesen habe, warte ich auf eine neue Übersetzung von Meagan Spooner. Hin und hergerissen zwischen eigentlich nicht und eigentlich doch hat mir NetGalley die Entscheidung abgenommen. Als ich das Buch dort entdeckte, habe ich einfach das Schicksal entscheiden lassen. Entweder bekomme ich ein zusage oder nicht – und ich habe sie bekommen. Also wollte das Buch wohl zu mir – es sollte einfach so sein. Und das ist jetzt meine Meinung dazu:

Ähnlich wie Skylark kommt auch dieser Auftakt nur langsam in Fahrt. Es braucht etwas bis man mit den Charakteren und auch mit der Story warm wird. Gerade Lilac ist am Anfang eher widersprüchlicher Charakter. Es braucht einige Zeit um hinter ihr hochnäsiges und kaltes Wesen zu blicken, um die Gründe für ihr abweisendes Verhalten und ihre „Angst“ zu kommen. Doch sie macht im Laufe der Geschichte eine unglaubliche Verwandlung durch. Die erkennt das sie mehr kann, als nur für die Fotografen zu lächeln – das sie mehr will, als nur das Püppchen für die Presse zu sein – das sie sie sein will.

Während dessen ist Tarver recht schnell zu durchschauen. Er ist Geradeheraus, mutig und füllt sich furchtbar fehl am Platz. Er will immer das Richtige tun und er will überleben. Und er will Lilac – das einzige Mädchen in seiner Welt, die er nicht haben kann, selbst als der der einzige Mann auf dem Planeten ist.

Diese SciFi-Variante des Titanic-Unglücks hat viel zu bieten. Zumindest wenn man die ersten recht zähen Kapitel hinter sich bringt. Dann kommt zwar kein rasantes Tempo, dafür aber umfangreiche Charakter-Entwicklungen, überraschende Wendungen und ein tolles Setting zum Vorschein. Die Geschichte steigert sich immens, je weiter sie fortschreitet. Die Entwicklungen der Charaktere haben mich sehr positiv überrascht.

Fazit: Nach einem zähen Start steigert sich die Geschichte gewaltig und hinterlässt so bei mir Begeisterung. Nach diesem auftakt bin ich schon mehr als gespannt auf Band 2.

Martina Riemer – Road to Hallelujah

Martina Riemer – Road to Hallelujah

© Carlsen/Impress

Verlag:            Impress (Carlsen)
Format:          EBook
Umfang:         354 Seiten
Erschienen:  04. Juni 2015

Inhalt: 
Nach dem Tod ihrer Großmutter beschließt Sarah sich ihren großen Traum zu erfüllen: eine Reise nach New York mit nichts als ihrer Gitarre im Gepäck. Doch dann wird sie von ihrem besorgten Bruder dazu überredet, mit dem Aufreißer und Weltenbummler Johnny die Reise anzutreten. So hatte sich Sarah die Erfüllung ihres Traums nicht vorgestellt. Und Johnny sich seinen Amerika-Trip ganz sicher auch nicht. Zu allem Überfluss wird auch noch Sarahs geliebte Gitarre während des Flugs zerstört. Nur gut, dass Sarah nicht die Einzige mit einem Instrument im Gepäck ist…

(Quelle: Carlsen)


Meine Meinung:
Nach der Inhaltsangabe vermutete ich einen Roadtrip durch Amerika, bei dem sich 2 Menschen näher kommen. Allerdings sehen die Protagonisten nicht wirklich viel des Fernweh-Landes. Statt dessen müssen Sarah und Johnny sich dem Leben stellen, obwohl sie doch nur davon laufen wollten. 
Im Laufe der Geschichte wird Sarah gezwungen aus ihrem Schneckenhaus zu kommen, sich ihrer Vergangenheit zu stellen und sie muß entscheiden wie ihre Zukunft aussehen soll. Johnny wiederum muß überlegen, ob Flucht auf Dauer die Richtige Lebenseinstellung ist – Flucht vor seiner Vergangenheit, Flucht vor seiner Zukunft. Er fühlt sich auf dem Weg des Lebens, doch sollte jeder Weg zu einem Ziel führen und als er an eine Gabelung kommt, muss er sich entscheiden.
Das Buch liest sich wunderbar fliessend und geschmeidig. Johnny wie Sarah sind liebenswerte Charaktere und auch einge der Nebenrollen sind interessant gelungen. doch insgesamt ist mir die Geschichte doch zu oberflächlich geraten. Johnny wie auch Sarah haben beide viel durchgemacht und erleben auch während ihrer Tour noch einiges. Doch lässt das die Charaktere ziemlich kalt und bewirkt nur marginale Entwicklungen. Erst zum Schluss, gibt es sowas wie eine wirkliche Weiterentwicklung. 
Fazit: Zwar lässt sich die Geschichte auf Grund des wirklich guten Stils der Autorin leicht lesen, aber ich hätte mir etwas mehr Tiefe gewünscht. Die Story hat noch mehr Luft nach oben. Für kurzweilige Lesestunden am Strand OK, aber wohl nicht, das lange im Gedächtnis bleiben wird.
Buchgeflüster – Bittersweet

Buchgeflüster – Bittersweet

BitterSweet ist ein neuer Impress vom Carlsen Verlag. Ursprünglich als Community des Verlags gestartet, bingt diese jetzt eigene eBooks heraus. Wahrscheinlich um sich von dem 2013 gestartet IMPRESS zu unterscheiden, gibt es hier (zumindest bisher) nur eShort. Mit diesen 6 ist der Verlag im Januar gestartet und ich habe sie mir bei Thalia gleich einmal besorgt und gelesen. 



Mirijam H. Hüberli – Ewig und einen Stunde

Dieses eShort hat mich am meisten entäuscht. Nicht weil mir die Geschichte nicht gefallen hätte. Auch der Stil ist toll, sehr romantisch und geheimnisvoll. Doch irgendwie hatte ich immer das Gefühl, das dies hier eigentlich eine umfagreiche Geschichte war oder werden sollte. Und das sie über Gebühr gekürzt würde. Sollte die autorin diese Geschichte noch einmal in ausführlichem Umfang veröffentlichen bin ich sofort dabei.  

61 Seiten (ePub)  1,49 €


Natalia Luca – Im Herzen der Vollmond

Diese Story ist die geheimnisvollste bis unheimlichste. Ich war hier sehr überrascht wie viel Stimmung die Autorin in diese paar Seiten gepackt hat.
Außerdem hat die Geschichte viel Raum für meine eigene Fantasie gelassen ohne das ich, wie bei dem 1. eShort das Gefühl hatte, das die ein gekürzter Roman ist. Sehr gute Unterhaltung.

54 Seiten (ePub)  1,49 €

Felicitas Brandt – Hinter den Buchstaben

Diese Story lässt das Herz eines jedes Lesejunkies höher schlagen. Allein die Idee dahinter ist so genial, das ich am liebsten in Faiths Rolle gesteckt hätte. An der Umsetzung lässt sich vielleicht noch etwas feilen, aber dafür ist hier Raum für mehr – für mehr Abenteuer und für meine Teile. Ich könnte mir vorstellen, das es noch mehr von der Autorin und ihrer Heldin geben könnte.

62 Seiten (ePub)  1,49 €


Tanja Voosen – Wir sehen uns gestern

In dieser super romantischen Geschichte geht um den glauben an die Liebe und daran, das man sich finden kann, auch noch nach Jahren. Dazu kann man nicht viel mehr sagen, außer „Treffer mitten ins Herz“.

63 Seiten (ePub)  1,49 €


Amelie Murmann – Feinde mit gewissen Vorzügen

Diese Lovestory ist zwar nicht die beste der 6, aber schon nahe dran. Getreu nach dem Motto, was sich neckt das liebt sich, gibt es hier Missverständnisse und freche Dialoge. Nett zu lesen, aber noch nicht die Nummer 1.

62 Seiten (ePub)  1,49 €


Jennifer Wolf – Just Friends

Dies ist mein Highlight dieser 6 Storys. Nicht das die Geschichte neu wäre, aber die Umsetzung auf den paar kurzen Zeiten ist perfekt. Ob die Charaktere, ihre verhinderte Lovestory und vor allem die kurzen Blogpassagen dazwischen, sind grandios. Wahrscheinlich haben noch nie 2 Personen auf 52 Seiten so gelitten, an einander vorbei geredet und dabei den Leser so humorvoll unterhalten.

52 Seiten (ePub)   1,49 €

Die Cover sind wunderbar auf einander abgestimmt und soweit möglich passen sie trotzdem zu den Inhalten. Es sind kleine Highlights für Zwischendurch. Von mir gibt es dafür eine glatte Leseempfehlung und ich freue mich schon, das im Februar die nächsten Shorts erscheinen werden. Hier eine kleine Vorschau:

Diese 3 eShort sind bereits bei Amazon vorbestellbar (ET 18. Feb.). Ob noch mehr kommen, kann ich im Moment noch nicht sagen, aber ich werde die Augen offen halten. 
Die Cover sind alle Links zu Amazon und die Rechte dazu liegen bei Carlsen. Also falls ich euch Lust auf diese Pralinen ohne Kalorien gemacht habe, könnt ihr sofort zuschlagen. Die Geschichten sind kurz genug um die auch auf dem Smartphone oder Tablett lesen zu können.
Und damit verabschiede ich mich bis zum nächsten Mal. 
Mal schaun zu welchem Thema dann 🙂
Joanne K. Rowling – Die Märchen von Beedle dem Barden

Joanne K. Rowling – Die Märchen von Beedle dem Barden

© J. K. Rowlings

Originaltitel:  The Tales of Beedle the Bard
Verlag:              Carlsen
Format:            Hardcover mit Schutzumschlag, 
                             Taschenbuch, eBook
Umfang:           128 Seiten (HC)
Erschienen:    04. Dezember 2008

Inhalt:
Welcher ordentliche Zauberer kennt sie nicht: die großartigen alten Märchen, die Beedle der Barde für die magische Gemeinschaft gesammelt hat? Jedem Zaubererkind werden sie abends vorgelesen. Nur Happy Potter hätte fast zu spät von ihren gehört. Fast. Doch dann rettete ein wertvoller Hinweis daraus ihm das Leben – im Kampf gegen Voldemort, dem grausamsten schwarzen Magier aller Zeiten.

Fünf der Märchen werden nun endlich auch sämtliche Muggelesser zugänglich. Eine Sternstunde für Millionen von Potter-Fans. Und für alle sonstigen Muggel, die einen Sinn für zauberhafte Geschichten haben. (Quelle: Buchrücken)

Meine Meinung:
Ich liebe die Harry Potter-Reihe. Ich habe alle 7 Bände und alle 8 Filme. Das ich auch die kleinen Zusatzwerke nach und nach in meine Bibliothek eingliedere ist nur selbstverständlich. Und begonnen habe ich mit den Märchen von Beedle dem Barden.

Dieses Buch kam im letzten Buch „Happy Potter und die Heiligtümer des Todes“ zur Sprache und war ein wichtiges Puzzle-Teil um den Sieg über Voldemort zu erringen. Ich habe meine Ausgabe über eine Facebook-Tauschgruppe und bin total begeistert. Es ist zwar nur ein Büchlein, aber dafür ein richtiger Schatz. J.K. Rowlings hat die 5 Märchen mit schönen Illustrationen versehen. Als Erstes fiel mir auf das Blau die vorherrschende Farbe ist. Alle Illustrationen und auch die Texte sind in dieser Farbe gehalten. Ebenso das Buch unter dem Schutzumschlag. 

Nun zu den Geschichten. Eine der Geschichten, Die von den 3 Brüdern, kennen wir ja schon aus den Heiligtümern. Die anderen Geschichte sind ganz niedlich und habe mich teilweise an Märchen erinnert, die ich selbst in meiner Kindheit gehört und gelesen habe. Die Geschichten sind bei auf „Des Hexers haariges Herz“ wirklich kindgerecht und auch zum Vorlesen für die Kleinsten geeignet. Das haarige Herz hat mich sehr an „Das kalte Herz“ erinnert. Ein Märchen/Sage das eher an bereits größere Kinder gerichtet ist, das die Story sehr düster und die Aussage für die kleinsten noch nicht zu begreifen ist. Zu mindest meiner Meinung nach. Jede Geschichte wurde durch Anmerkungen von Albus Dumbledore ergänzt, der dieses Buch laut Angabe der Autorin ca. 1 Jahr vor seinem Tod „bearbeitet“ hat. 

Insgesamt mochte ich das Buch sehr gern. Es ist nicht zwingend für die Reihe notwendig, aber es ist in der Hand wie im Regal ein schöner Blickfang. Ich finde die Idee dieses Buches zauberhaft und empfehle es allen Fans der Reihe um den jungen Zauberer und seinen Abenteuern. 

Kai Meyer – Asche und Phönix

Kai Meyer – Asche und Phönix

Quelle: www.amazon.de







Verlag:            Carlsen
Format:          Hardcover mit Schutzumschlag, eBook, Hörbuch
Erschienen:   27. Dezember 2012
Umfang:          460 Seiten (gedruckt), 354 Seiten eBook, 
                            658 Minuten

Leseprobe:    *klick*

 











Inhalt:  

Quelle: www.amazon.de

Parker und Ash haben nichts gemeinsam. Er ist Hollywoods größter Jungstar, das Gesicht des Magiers Phoenix aus den »Glamour«-Filmen. Sie ist eine »Unsichtbare«, nirgends zu Hause, getrieben von der Angst, wie alle anderen zu sein. Doch dann erwischt Parker Ash in seiner Londoner Hotelsuite, wo sie gerade sein Bargeld klaut. Parker kann sein Leben im Fokus der Medien nicht mehr ertragen. Und nutzt die Chance, mit Ash vor den Fans und Paparazzi zu fliehen. Dabei scheint er geradezu körperlich abhängig von Ruhm und Aufmerksamkeit. Ihre gemeinsame Flucht führt sie durch Frankreich an die Côte d’Azur – auf den Spuren eines teuflischen Paktes, verfolgt von einer dämonischen Macht, die sie gnadenlos jagt. 
(Quelle: Amazon)



Meine Meinung:

Wirklich überrascht hat mich die Vielschichtigkeit der Charaktere, ob nun Parker, Ash selbst Epiphany und Lucien und natürlich Libatique.
Ash (Ashley) ist für mich der beste Charakter in diesem Buch. Mit einem Vater in Gefängnis und einer Mutter die sie nicht will, weil sie eine neue Familie gründen wollte, hatte sie nicht die besten Voraussetzungen für ihr Leben. In dieser Hinsicht ist das erste Zusammentreffen mit ihr auch nicht weiter verwunderlich – als Dieb in der Suite von Parker Cale. Doch bald stelt man fest, das dies nur ein Mittel zum Überleben für sie ist. Sie hat regelrecht Angst davor das man sie sehen könnte. Das sie einen Eindruck bei den Menschen hinterlassen könnte, die sie trifft. Und doch sehnt sie sich innerlich sogar heimlich danach, was durch ihre Polaroids die sie überall verteilt, zeigt – meiner Meinung nach. Und bald wird sie nicht nur gesehen, sondern auch gemocht. Sie findet Freunde, einen Freund und erkennt, das man auf Dauer nicht unsichtbar sein kann, wenn man glücklich sein will. Außerdem ist sie soetwas wie Parkers Gewissen und sein Schutzengel.
Parker hat das gegenteilige „Problem“. Jeder glaubt ihn zu kennen. Als Kind aus reichem Hause scheint er alles zu haben. Doch er hat nur was sein Vater will was er hat. Parker möchte kein Filmstar sein, nicht immer und überall erkannt werden. Er möchte sein Leben. Doch sein Vater braucht den Ruhm den Parker erfährt. Warum müssen er und Ash auf erschreckende Weise erfahren. Dabei ist Ash immer wieder diejenige, die ihn rettet und das auf vielfältigste Weise.
Royden Cale ist Parkers Vater. Selbst war er früher ein bekannter Künstler, der inzwischen ein riesiges Firmenimperium aus Filmstudios, Fernsehsendern, Verlagen und der gleichen sein eigen nennt. Die Karriere seines Sohnes hat er mittels eines Ghostwriters Parker auf den Leib geschneidert. Doch sein Erfolg beruht auf einem dunklen Pakt. Für diesen Pakt hat er viel geopfert, vor allem seine Menschlichkeit, auch wenn er noch ein Mensch ist. 
Lucien ist ein Nebendarsteller in den GLAMOUR-Filmen. Und was am wichtigsten ist: Er ist ein Freund Parkers. Und davon hat er nicht viele.  Er ist ein Künstler-Typ. Sehr sympatisch und humorvoll, aber vor allem sehr verlässlich. So jemand braucht jeder in seinem Leben.
Libatique verkörpert hier das böse, doch eigentlich ist er der tragischste Charakter in der Geschichte. Er möchte selbst ein Künstler sein und lebt von Ruhm deren, mit denen er einen Pakt geschlossen hat. Doch der Ruhm ernährt ihn nur. Er träumt von mehr und ist dabei genauso maßlos wie die Menschen, die sich auf ihn einlassen.
Für mich ging es in diesem Buch um Gier, unendlich Gier nach mehr von allem. Der Gier nach Ruhm, nach Erfolg und auch der Gier nach Leben. Der Mensch ist leicht zu verführen, doch nicht jeder ist bereit alles dafür zu tun. Royden ist ein Mensch der alles für den Erfolg tut und nie ist es genug. Selbst sein Sohn wird zu seinem Instrument für noch mehr Erfolg. Doch als Parker diesen Erfolg nicht will und daher mit seinem Vater bricht, um nicht mehr nur ein Werkzeug in den Händen seines Erfolgs zu sein, steht sein Vater vor den Ruinen seiner Macht und muss sich seinen Konsequenzen stellen. Doch statt dessen, versucht er seinen Sohn  als Pfand an zu bieten.

Die Geschichte fing ganz spannend und interessant an. Am Anfang als die Wirklichkeit sich mit den Mythen langsam vermisst. Doch schon im Teil nimmt der mythischen Teil die Überhand, was auch zu Lasten der Geschichte ging. Die Geschichte wird vorhersehbar und fängt an konstruiert zu wirken. Sie verliert irgendwie ihren natürlichen Lauf. Die Technik ist da, doch irgendwo scheint das Herz der Geschichte auf der Strecke geblieben zu sein.  Die Geschichte zwischen Ash und Parker bleibt zwar nett, doch die eigentliche Story fällt stark ab. Auch bleiben für mich einige Fragen, der Geschichte unbeantwortet. Mir fehlt hier einfach noch Einiges. 



Nach anfänglich guter Unterhaltung, hat mich das Buch etwas zerrissen hinter lassen und mit vielen offenen Fragen.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen