Schlagwort: Audible

Simon Beckett – Die ewigen Toten

Simon Beckett – Die ewigen Toten

Fühlt eine Ewigkeit habe ich wieder auf den neuen David Hunter warten müssen. Im Oktober 2016 veröffentlichte Simon Beckett den 5. Band. Mit „Die ewigen Toten“ schickt er David bereits zum 6. Mal in die menschlichen Abgründe, für die er diesmal keine abgelegen Moorlandsachaften oder sogar auf einsame, Wind umtoste Inseln muss. Ein altes stillgelegtes Krankenhaus in seiner Heimatstadt verpasst seine Wirkung nicht. Ob es aber trotz Grusel-Lokation für eine spannende Geschichte reicht, das erfahrt ihr, wenn ihr weiter lest …

Read More
D. Preston & L. Child – Demon. Sumpf der Toten

D. Preston & L. Child – Demon. Sumpf der Toten

Wie konnte ich es nur zulassen, bei Agent Pendergast ins Hintertreffen zu geraten? Ich war doch tatsächlich nicht mehr up to Date bei Aloysius Pendergast. Doch das wird nachgeholt und nachdem ich jetzt den 15. Teil gehört habe, wartet auch schon der 16. auf dem Handy. Doch bis dahin, erfahrt ihr erstmal was ich zu diesem Teil zu sagen habe:

 

Inhalt: 

Special Agent Aloysius Pendergast reist zusammen mit seiner Vertrauten Constance Greene nach Exmouth, Massachusetts, um den Diebstahl einer wertvollen Weinsammlung aufzuklären. Im Weinkeller stößt er auf ein Verlies, in dem offenbar ein Mensch lebendig eingemauert wurde. Doch von dem Skelett fehlt – mit Ausnahme eines Fingerknochens – jede Spur.

Bald schon erfährt Pendergast von der düsteren Vergangenheit der Stadt. Die Legende sagt, dass 1692, während der berüchtigten Hexenprozesse von Salem, die Hexen entkommen sind und sich in den Salzmarschen vor Exmouth ansiedelten. Als genau dort ein Toter gefunden wird, ist das einzige Indiz eine Reihe mysteriöser Schnitzereien.

Nur Constance begreift allmählich, in welcher Gefahr Pendergast und die Bewohner von Exmouth schweben.

(Quelle: Audible)

 


weitere Romane der Reihe als Affilate-Links für euch:

     


 

Meine Meinung:

Die Romane um Aloysius Pendergast sind nicht einfach. Die haben eine sehr speziellen Hauptprotagonisten und auch seine Fälle sind nicht 08/15. Das sprich vielleicht nicht jeden Leser an, aber seine Fans sind dafür umso treuer. Wir können auch einmal ünber ein Buch hinweg sehen, das wir to much finden oder auch das Gegenteil. Alles ist schon vorgekommen. Und so bin ich jedes Mal doppelt gespannt, wenn ich ein Buch der Reihe lese oder höre.

Ein wenig erinnert mich Pendergast an Sherlock Holmes. Er ist ein extrem spezieller Charakter, der bei anderen aneckt und es regelrecht genießt. Er hat auf Grund seines familiären Backrounds  einen speziellen Umgang mit Recht und Gesetz, was sich schon in seine geheimnisvolle Stellung beim FBI widerspiegelt. Und es spiegelt sich im Sprecher wieder. Detlef Bierstedt kommt dem ungeübten Hörer vermutlich gelangweit rüber, doch es ist die perfekte Vertonung von Agent Pendergast – ein wenig gelangweilt, ein wenig genervt und eine gute Portion versnobt. Dadurch wirkt das Hörbuch regelrecht autentisch. So habe ich mir Pendergast beim Lesen immer vorstellt.

Was seinen aktuellen Fall angeht, bin ich nicht ganz so begeistert. Fast wirkt es als wäre so langsam die Luft raus. Alles wirkt unrund, als hätten die Autoren versucht zwei verschiedene Ideen zusammenzupacken, das ganze aber nicht zusammen. Dadurch hängt es manchmal ganz schon und auch in der Logik gibt es Sprünge, die schon fast Abgründen überwinden müssen. Das hat auch dem geübten Hörer einiges abverlangt. Insgesamt war die Geschichte dann zwar wieder ordentlich, aber so einige Punkte könnte ich auf der Minus-Liste ansetzten, allerdings würde ich dabei spoilern, so das ich das lassen muss. Aber ich sage nur, das hier einige Charakterezüge gezeigt wurden, die ich mit den bisherigen Eigenschaften der Figuren nicht vereinbaren konnte und auch nicht möchte. Den 16. Band Obsidian habe ich bereits liegen und mal schauen, ob mich der wieder versöhnt. Den das Ende dieses Buches, verspricht eine interessante Weiterführung.

 

Fazit: Ungetrübt war dieses Hörvergnügen nicht, aber das bin ich von der Reihe ja gewohnt. Ob mir die Richtung gefällt, in der die Autoren ihre Protagonisten entwickeln kann ich noch nicht entscheiden. Aber mit dem nächsten Buch wird auf jeden Fall weitergemacht, den ich bin nach wir vor von Pendergast und seinen Freunden, Bekannten und Mündeln gefesselt.

 

 

 

Dan Brown – Origin [Hörbuch] gelesen von Wolfgang Pampel

Dan Brown – Origin [Hörbuch] gelesen von Wolfgang Pampel

Mit Dan Brown war ich bereits in Rom, Paris, Florenz, Washington. Mit Dan Brown erkundete ich Geheimnisse der Religionen , der Wissenschaft, der Freimaurer und von Dante Inferno. Und jetzt nimmt er uns mit nach Barcelona um uns die Zukunft zu zeigen. Doch sind wir schon bereit? Wollen wir bereits die Zukunft? Können wir sie noch aufhalten? Und hat der Autor diese in eine spannende und interessante Geschichte verpackt bekommen? Hier erfahrt ihr mehr:

 

Inhalt:
Die Wege zur Erlösung sind zahlreich.
Verzeihen ist nicht der einzige.
Als der Milliardär und Zukunftsforscher Edmond Kirsch drei der bedeutendsten Religionsvertreter der Welt um ein Treffen bittet, sind die Kirchenmänner zunächst skeptisch. Was will ihnen der bekennende Atheist mitteilen? Was verbirgt sich hinter seiner „bahnbrechenden Entdeckung“, das Relevanz für Millionen Gläubige auf diesem Planeten haben könnte? Nachdem die Geistlichen Kirschs Präsentation gesehen haben, verwandelt sich ihre Skepsis in blankes Entsetzen.
Die Furcht vor Kirschs Entdeckung ist begründet. Und sie ruft Gegner auf den Plan, denen jedes Mittel recht ist, ihre Bekanntmachung zu verhindern. Doch es gibt jemanden, der unter Einsatz des eigenen Lebens bereit ist, das Geheimnis zu lüften und der Welt die Augen zu öffnen: Robert Langdon, Symbolforscher aus Harvard, Lehrer Edmond Kirschs und stets im Zentrum der größten Verschwörungen.
(Quelle: lübbe.de)


einige Werke des Autors als Affiliate-Links für euch:

         


Meine Meinung:

Oh mein Gott – er hat es wieder getan.Die gut 19 h Hörbuch, das ich zwischendurch immer einmal wieder gegen das Print getauscht habe, hatten es wieder in sich. Eine interessante und aktuelle Thematik, kombiniert mit viel Geschichte, Kunst und Kultur und dem erhobenen Zeigefinger.

Um was ging es alles: Um die Kunst von Gaudi, um technischen Fortschritt, um Religion, künstliche Intelligenz und Verschwörungen ohne Ende.

Was bedeutete das für die Geschichte: Dan Brown hat seinen Helden wieder mit einer neuen schönen Frau durch gekannte Metropolen gejagt (diesmal Bilbao & Barcelona).

Was natürlich bedeutetem, das dem geneigten Leser wieder viel Wissen mit gegeben wurde, das allerdings auf Grund von der Menge größten Teils vermutlich irgendwo ganz hinten im Hirn abgelegt wurde. Allerdings wurde uns auch ein paar Denkanstöße mitgegeben. Wie sehr wir uns und unsere Welt von der Technik manipulieren lassen. Wir sehr wir auf auf das Verlassen/Berufen was uns durch Internet und Media allgemein vorgesetzt wird, ohne es auch einmal zu hinterfragen.

Natürlich kam der Autor auch dieses Mal nicht ohne die für ihn obligatorischen Längen im Erzählfluß nicht aus, aber sie vielen deutlich geringer aus als noch bei „Inferno“. Das Tempo war zu den zwei Vorgängerbüchern deutlich höher und zumeist auch spannender. Allerdings war mir ziemlich schnell bewusst, worauf die Geschichte hinaus läuft und wer hinter allem steckt. Nichts desto trotz war es eine sehr interessante Geschichte, die uns der Autor hier erzählt hat, die sicher noch lange in mir nachhallt.

Auch der Sprecher Wolfgang Pampel ist hier wieder einen super Job gemacht. Ich weiß nicht, ob es ein anderer Sprecher auch so gut hinbekommen würde. Seine tiefe Stimme passt einfach perfekt und das man seine Stimme auch durch die Harrison Ford-Synchronisationen schon mit Abenteuer und Wissenschaft unterbewusst verbindet, passt das in dieser Reihe einfach wie die Faust aufs Auge.

Fazit: Robert Langdon jagt durch Spanien und der Leser ist schon wieder gefesselt. Bis auf einige Längen und Vorhersehbarkeiten wieder sehr ordentlich.

Neuzugänge im August ’17

Neuzugänge im August ’17

Autsch, wir haben schon wieder den 17. und ich hab euch noch nicht mal die Neuzugänge gebeichtet. Zum Glück ist der Sommer bald vorbei und damit auch die Ablenkungen 🙂 Ja, ich weiß, es ist nur eine Ausrede, aber ich habe mich allein in der 1. Septemberhälfte von einer Tagung in Leipzig und einem sportlichen Ausflug in den Harz abhalten lassen. Die Tagung war sehr interessant, ebenso wie das 5 Sterne Hotelzimmer du der tolle Ausblick über Leipzigs Innenstadt – leider zu teuer für die Buchmesse, aber immerhin gab es anschließend einen kleinen Shoppingtrip zu Starbucks und Ludwig am Hauptbahnhof.

Also ihr seht, ich bin unschuldig, wenn ich so wenig von mir hören lasse. Ich bin einfach zu abgelenkt :/ OK, alles ausreden, ich weiß. Aber ich versuche mich wirklich zu bessern. Naja, und viel schlechter geht es ja auch gar nicht mehr. Also hier erstmal die Beichte:

 

Rezensions- & Leseexemplare:

  1. Amber Kell – Cookies zum Verlieben (EBook) —- Dreamspinner Press
  2. Colson Whitehead – Railroad Underground (HC) —- Hanser
  3. B.G. Thomas – Ein waschechter Cowboy (EBook) —- Dreamspinner Press
  4. Antoine Laurain – Die Melodie meines Lebens (HC) —- Atlantik Verlag

Gekauft:

  1. Andrew Grey – Gestählt im Feuer (EBook) —- Dreamspinner Press
  2. Andrew Grey – Erlösung im Feuer (EBook) —- Dreamspinner Press
  3. Eric Arvin – Auf den zweiten Blick (EBook) —- Dreamspinner Press
  4. Jennifer Wolf – No Return 2: Versteckte Liebe (EBook) —- Impress
  5. Katharina B. Gross Jonas & Dennis: Abschluss in Sachen Liebe (TB)
  6. Kim Fielding – Sprachlos (EBook) —- Dreamspinner Press
  7. M.A. Church – Die Göttlichen 1: Unbezahlbar (EBook) —- Dreamspinner Press
  8. Markus Heitz – Wedora 2: Schatten und Tod (HB) —- Audible
  9. Mathilda Grace – Nachbarn fürs Herz 2: Durchblick gesucht (EBook)
  10. Mathilda Grace – Nachbarn fürs Herz 3: (h)Eiskalt erwischt (EBook)
  11. Neil Gaiman – Der Ozean am Ende der Strasse (TB) —- Bastei Lübbe
  12. Piper Vaughn & M.J. O’Shea – Mr. Right-Series 1: Nur eine Kleinigkeit (EBook) —- Dreamspinner Press

Getauscht:

  1. Chris Howard – Der eiserne Wald (TB) —- Knaur
  2. Wolfgang Büscher – Ein Frühling in Jerusalem (TB) —- RoRoRo



Gelesen:

  1. Akram el-Bahay – Die Bibliothek der flüsternden Schatten (TB/EBook) —- Bastei Lübbe
  2. Alice Camden – Lord of Roses (EBook)
  3. Amber Kell – Cookies zum Verlieben (EBook) Dreamspinner Press
  4. Andrew Grey – Gestählt im Feuer (EBook) —- Dreamspinner Press
  5. Andrew Grey – Erlösung im Feuer (EBook) —- Dreamspinner Press
  6. Jennifer Wolf – No Return 2: Versteckte Liebe (EBook) —- Impress
  7. Katharina B. Gross Jonas & Dennis: Abschluss in Sachen Liebe (TB)
  8. M.A. Church – Die Göttlichen 1: Unbezahlbar (EBook) —- Dreamspinner Press
  9. Mathilda Grace – Nachbarn fürs Herz 2: Durchblick gesucht (EBook)
  10. Mathilda Grace – Nachbarn fürs Herz 3: (h)Eiskalt erwischt (EBook)
  11. Chris P. Rolls – Blinded Date (EBook)
  12. Anna Kleve – Klassentreffen mit Drache (EBook)
  13. Piper Vaughn & M.J. O’Shea – Mr. Right-Series 1: Nur eine Kleinigkeit (EBook) —- Dreamspinner Press
  14. Natalie Rabengut – Nur nicht nach Plan (EBook)
  15. Nele Betra – Burning Heart (EBook)
  16. Nele Betra – Heart Shot (EBook)
  17. Nicole Henser – Flaming Hearts 1: Versuchung (EBook)
Zumindest sieht die Gelesen-Liste ganz gut aus. Allerdings ist mein Sub trotz allem wieder gewachsen. Aber da schauen wir jetzt einfach nicht mehr so direkt drauf 🙂  Auf jeden Fall kann ich verkünden, das mein Jahresziel von 120 gelesenen Büchern (ohne Re-Read) erreicht ist.  Vielleicht sollte ich mein Ziel für nächstes Jahr etwas höher ansetzen?
Mal schauen, bis dahin habe ich noch 3,5 Monate um mir dies bezüglich Gedanken zu machen.
Wie sieht es bei euch aus? Lest und schreibt ihr im Sommer auch weniger?
Wie viele Bücher habt ihr euch für 2017 vorgenommen? Und seit ihr auf einem guten Weg oder vielleicht auch schon fertig?

Marc Elsberg – Helix: Sie werden uns ersetzen

Marc Elsberg – Helix: Sie werden uns ersetzen

Inhalt:

Wer den perfekten Menschen will, verliert irgendwann die Kontrolle über Gut und Böse…

Der US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München, bei der Obduktion erscheint auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen. In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines Chemiekonzerns Pflanzen und Tiere, die es eigentlich nicht geben kann. Zur gleichen Zeit wenden sich Helen und Greg an eine Kinderwunschklinik in Kalifornien. Der Arzt macht ihnen Hoffnung, erklärt sogar, er könne die genetischen Anlagen ihres Kindes verbessern. Er erzählt ihnen von einem privaten Forschungsprogramm, das bereits an die hundert „sonderbegabter“ Kinder hervorgebracht hat. Doch dann verschwindet eines dieser Kinder – und alles deutet auf einen Zusammenhang mit den merkwürdigen Ereignissen überall auf der Welt…

(Quelle: randomhouse.de)



Meine Meinung:
Das der Autor gern mit den Ängsten seiner Leser spielt und uns gern den Fortschrittsspiegel vorhält, dürfte wohl inzwischen hinlänglich bekannt sein. Trotzdem überrascht es mich immer wieder, wie er immer wieder ein Thema findet, das noch beängstigender ist.

Die Industrie und Medizin erklärt uns immer wieder wie gut die Manipulation des Erbgutes ist, ob bei Pflanzen, Tieren oder auch Menschen.

  • Doch wo sind die Grenzen?
  • Wer darf davon profitieren?
  • Wann wird das Ganze zur Waffe oder wie weit, darf man zum Schutz der eigenen „Familie“ gehen?

Mit dieser Geschichte gibt uns der Autor einen kleinen Einblick in das, was vielleicht schon ist oder sein könnte. Firmen die Jagd auf Gene machen, weil man damit Profit machen kann.

Ärzte, die „moderne“ Menschen designen. Die schlauer sind als der „normale“ Mensch, die stärker sind und schneller wachsen.

Designtet Viren, die nur bestimmte Menschen angreifen und auch töten.

Wo sind die Grenzen?   Wer will diese ziehen?   Und wer will diese Überwachen?

Marc Elsberg erzählt 3 Geschichten, die durch ein Thema miteinander verbunden sind und die im Laufe der Story immer mehr miteinander verwoben sind, bis der Knoten so fest ist, das man ihn nicht mehr lösen kann. Dabei zeigt er beide Seiten der Medaille. Den Nutzen, aber auch die Risiken.

Wenn man Viren so modifizieren kann, das nur noch die Anführer der feindlichen Seite getötet werden, dann brauchen nicht mehr tausende von Soldaten in sinnlosen Kriegen sterben. Doch wer entscheidet, wer der Feind ist? Wer sterben muss?

Wenn wir die Pflanzen und Tiere in ihrem Erbgut so manipulieren können, das sie weniger Wasser und Nährstoffe brauchen, das sie weniger anfällig für Krankheiten und Wettereinflüsse sind – das wäre doch gut?  Doch wer profitiert davon. Konzerne, die ihr Saatgut für viel Geld verkaufen, die selbst entscheiden, wie viel Fortschritt sie uns verkaufen, damit sie immer wieder nachlegen können, wenn die Patente auslaufen? Den die Ärmsten dieser Welt, die davon tatsächlich profitieren könnten, können sich das nicht leisten.

Heute schon kontrollieren wir in einigen Ländern bei Invitro-Befruchtungen das Erbgut und wenn dort bestimmte Anlagen zu finden sind, dann bekommt das Embryo nie die Chance ein Kind zu werden. Oder es muss genetisch zu seinem kranken Geschwisterchen passen, um Stammzellen, Knochenmark oder dergleichen spenden zu können. Wie weit ist es da noch sich sein Traumerbgut zusammenzustellen, wie bei Kauf eines Autos. Und wer bekommt diese Kinder, nur die Elite, die heute mit Geld ihren Nachkommen zahlreiche Vorsprünge verschafft oder alle Menschen, das uns dann zum genetischen Ausschuss degradiert.

All diese Szenarien hat der Autor zu einer Geschichte gestrickt, die mit Hoffnung beginnt und im Schrecken endet. Die Story ist zu großen Teilen sehr Spannend, doch gelegentlich verliert sich der Autor auch etwas in den Details. Wer nur an dem Thriller interessiert ist, könnte sich dann schon in Lesefluss gestört fühlen, doch wen auch die Hintergründe – das wieso und weshalb – interessiert ist, der wird begeistert sein. 

Die Protagonisten, begleiten den Leser praktisch von der ersten bis zur letzten Seite. Bei ihnen finden sich die „unschuldigen“ Opfer wie Helen und Greg, die auf Grund guter Absichten in ihre persönliche Hölle geraten. Bei diesen hat der Autor geschafft, die Freude, die Angst, den Zwiespalt und auch die Konsequenzen sehr gut dargestellt. Man kann sich mit ihnen identifizieren und man fragt sich, wie würde man selbst, in einer solchen Situation entscheiden. Doch dann sind da auch die eher plakativ gehalten „Bösewichte“ wie zum Beispiel die Ärzte, die Gott spielen und die Konzerne, die nur an ihre Aktienkurse und Patenteinnahmen denken. Ob es wirklich so einfach ist, weiß ich nicht. Und dann sind das die Menschen, dazwischen wie Politiker oder auch designtet Kinder/Teenager, die glauben, das sie allein Wissen, was für der Rest der Menschen das richtige ist und wenn es dann schiefgeht, die Hände in Unschuld waschen oder den Endschlag befehlen, um alles unter den Teppich zu kehren.

Das ist schon ziemlich viel für eine Geschichte, doch der Autor hat sich Zeit gelassen – ganze 921 Minuten oder 648 Seiten. Und er hat das alles, für Laien wie mich, die ihr Halbwissen auf Film, Fernsehen und Internet haben, auch schlüssig und trotzdem interessant dargestellt. Dabei lässt er den Film zwar nicht vergessen das er sich eher um einen Blockbuster handelt, aber immer mit dem kleinen Männchen im Hinterkopf – was wäre wenn ?
Helix ist der 3. Roman des Autors, den ich gelesen habe. „Blackout“ hat mich damals total gepackt und ich hab mir anschließend eine riesen Vorrat an Kerzen zugelegt. „Zero“ war zwar auch interessant, aber doch recht zäh umgesetzt. Doch mit „Helix“ bin ich jetzt dieser gefesselt und überzeugt. Und ich bin schon gespannt, was sich der Autor als nächstes einfallen lässt.
Fazit: Extrem spannend und realistisch hat Marc Elsberg einige Folgen aufgezeigt, wenn der Mensch Gott spielt. So verbindet man Wissenschaft und Thrill gekonnt.


Markus Heitz – Wedora: Staub & Blut [Hörbuch]

Markus Heitz – Wedora: Staub & Blut [Hörbuch]

© Audible/Droemer Knaur




Verlag:           audible GmbH
Format:         Hörbuch Download
Umfang:        16 h 2 min (ungekürzt)

Erschienen: 22. August 2016


Sprecher:      Uve Teschner

auch als Print & EBook bei Knaur HC, sowie als MP3-CDs (gekürzt) bei Audio Media erhältlich

Inhalt: 
Im Zentrum einer gigantischen, tödlichen Wüste aus Stein, Sand und Staub liegt die schwer befestigte Stadt Wédora. Sie ist der einzige Punkt für alle Handelskarawanen, Kaufleute und Reisende, um Wasser und Schutz zu erhalten. Sämtliche Wege aus Nord, Süd, Ost und West laufen auf die Stadt zu, die über der Grotte des Smaragdnen Wassers errichtet ist. Das Reservoir versiegt nie und ist der Garant für das Leben, das sonst nirgends an diesem Ort möglich ist. Und nur Wédora stellt sicher, dass Handel und Reise unter den verschiedensten Ländern rings um die Wüste geschehen kann. Ohne sie sind die Verbindungen unterbrochen. (Quelle: audible.de)


Meine Meinung:
Mein erster Heitz! Yeah. Wieder einen Punkt auf meiner ToDo-Liste abgestrichen. Als Fantasy-Fan habe ich es wirklich geschafft, noch nicht ein einziges Buch eines der großesten, vielleicht des grössten Fantasyautors aus unseren Lande zu lesen. Asche auf mein Haupt. Aber das ist ja jetzt geschafft und wie.

Ich habe für meinen Umzug nach Hörbücher gesucht, bei denen ich nicht nach 1-2 h schon wieder Feierabend ist. Mich haben die 16 h von Wedora zwar schon etwas erschreckt, aber nach 48 h „Cryptonomicon“  von Neal Steaphenson bin ich mit allen Wassern gewaschen.
Und so bin ich eingetaucht.

Wedora ist eine komplexe Welt. Ihre Regeln, ihre Rituale, die Menschen, die Geheimnisse – all das hat Markus Heitz detailliert ausgearbeitet mit unglaublich viel Liebe zum Detail. Sämtliche Zahnräder, die großen wie die kleinen, fassen perfekt in einander und lässt eine Story voller Spannung und Magie auferstehen. Um sich die Komplexe Stadt und das Umland vorstellen zu können, gibt es bei audible.de zum Hörbuch auch die Karten, die auch die Printausgabe zieren, als PDF dazu. Dadurch fällt es dem Hörer viel leichter der komplexen Geschichte zu lauschen, die Uve Teschner gekonnt zum leben erweckt.

Liothan und Tomeija hat der Autor zu seinen Helden wider Willen erkoren. Liothan ist ein Halunke, wenn auch einer mit einem großen Herz und Tomeija eine Gesetzeshüterin. Beide stehen auch gegenüberliegenden Seiten des Gesetzes und sind von Grund auf verschieden, doch eint sie eine Freundschaft aus Kindertagen und ein gemeinsames Verständnis von Gerechtigkeit. Liothan, als Robin Hood-Verschnitt und Tomeija, der Sheriff mit dem dunklen Geheimnis, sind sich ähnlicher als viele denken könnten und die einzigen Menschen, auf die sie sich verlassen können. 

Ein Manko gibt es allerdings. Mit dem Ende der Geschichte bin ich, wie auch einige andere nicht so ganz glücklich.  Ich habe mir etwas anderes gewünscht – ich mag keine Cliffhänger. Ich will ein richtiges Ende & nicht so eine Hintertür für eine Vorsetzung. Doch der Schluss ist nur ein kleiner Teil der Geschichte und der Weg dort hin, hat mich absolut überzeugt. Ich denke, Staub & Blut ist nicht das einzige Buch, das uns nach Wedora entführt – auch wenn ich mir mal Einzelbände in diesem Genre wünschen würde, die mich wirklich überzeugen. Sollte tatsächlich ein Folgeband erscheinen, wie ich vermute, dann werdet ihr ihn garantiert auch wieder hier finden, den ich muss dann weitermachen.

Fazit: Mein erster Heitz wird definitiv nicht mein Einziger bleiben. Vielschichtige Charaktere, spannende Story und eine komplexe, detaillierte Welt, die einem unglaublich gekannt und doch fremd erscheint – ich bin begeistert und kann auch das Ende verschmerzen.

Isa Grimm – Klammroth (ungekürzte Lesung)

Isa Grimm – Klammroth (ungekürzte Lesung)

Verlag: Bastei Lübbe, Lübbe Audio – Audible
Format: Taschenbuch, Hörbuch
Umfang: 336 Seiten, 8 h 51 Minuten
Erschienen: 13. März 2014

Inhalt:

Seit Jahren ist der uralte Tunnel stillgelegt. Doch etwas geht um in den Tiefen des Berges. Kinderstimmen wispern im Dunkel, und etwas regt sich in den Schatten. Einst war Klammroth ein stiller Weinort am Fluss – bis eine Katastrophe die Idylle zerstörte. Dutzende Kinder starben bei einem verheerenden Unfall im Tunnel, viele weitere wurden entstellt. Nun, sechzehn Jahre später, kehrt eine der Überlebenden nach Klammroth zurück: Anais hat die Qualen des Feuers noch nicht überwunden, als ihr Vater sie zu sich ruft. Etwas Unerklärliches erscheint des Nachts vor den Fenstern. Gespenstisches geschieht – und jemand fordert neue Opfer. Der Tunnel hat Anais nicht vergessen … (Quelle: amazon.de)



Meine Meinung:
Dieses Hörbuch spaltet mich etwas. Die Geschichte ist unheimlich und kaum zu fassen und die Stimme der Sprecherin (Nicole Engeln) hat mir sehr gefallen, aber sie hat die ganze Zeit den Namen der Hauptprotagonistin falsch ausgesprochen (meiner Meinung). Dies hat mich mehr gestört, als ich anfangs für möglich gehalten habe. Doch erstmal zur Geschichte.
Die Geschichte hat nicht einen hellen Moment. Es ist düster und tragisch, spricht pausenlos von Angst, von Schmerz ( physisch und psychisch) und von Schuld. Er kombiniert eine Kleinstadt-Tragödie mit lokalen Mythen und persönlichen Ängsten.
Die Kleinstadt Klammroth könnte fast überall sein. Obwohl die Autorin viel Details die Umgebung entsprechend in die Geschichte einfließen lies, hatte man dennoch das Gefühl, das diese Stadt fast überall sein könnte. Den nicht die Berge, Wiesen oder Flüsse machten diese Stadt aus, sondern die Menschen und die Erinnerungen an eine bessere Zeit. 
Man man erlebt in jedem Moment, wie sehr Anais diese Heimkehr bedrückt. Wie viele unterdrückte Erinnerungen sie quälen und das sie nie von diesem Ort wegkommen kann, egal wie weit sie auch läuft.
Auch die anderen Figuren egal wie kurz sie nur erscheinen, wirken so realistisch, obwohl die Autorin die Realität immer mehr verschwimmen lässt. Je mehr man in die Geschichte abtaucht um so mehr bedrückt und erschreckt einen die Geschichte. Irgendwie hat mich das alles an die früheren Stephen-King-Romane erinnert. Je mehr man in die Kleinstadt-Idylle eintaucht um sehr kriecht einem das Grauen in den Nacken. Man glaubt immer zu wissen, was jetzt noch folgt und dennoch kommt es viel schlimmer. Die Spannung lässt sich fast mit Händen greifen. 
Doch dann kommt es zur Auflösung. Und hier kommt der Knackpunkt. Den die Auflösung ist kein Auflösung. Das hat mich nicht sehr gestört, den dies ist ja nur konsequent, da die ganze Story auf dieser schiene lief – viel Andeutungen und wenig konkretes. Aber die Showdown lief einfach zu glatt, war zu wenig überraschend – dies hat mich gestört, da die Geschichte diesbezüglich bis dato wirklich spannend und geheimnisvoll war. 
Dazu das ständige Ärgernis, das die Sprecherin ständig Anais Namen falsch ausgesprochen hat, hat der Wertung am Ende einen Punkt gekostet. Die Stimme der Sprecherin war ansonsten sehr angenehm und passte zur Geschichte, auch die weitere Umsetzung hat mich überzeugt. Frau Engeln hat die Stimmungen der Protagonistin ansonsten sehr gut transportiert.
Fazit: Eine starke, geheimnisvolle und spannende Geschichte, die zum Ende doch ein leichte Schwäche zeigt. Aber auf jeden Fall empfehlenswert.

    

Douglas Preston & Lincoln Child – Revenge (HB)

Douglas Preston & Lincoln Child – Revenge (HB)


Audible Hörbuchdownload, ungekürzte Lesung von Detlef Bierstedt, erschienen 03.01.2012

Quelle: amazon.de

Inhalt:
Der Schock trifft Pendergast ohne jede Vorbereitung: Seine Frau Helen,
deren mysteriösen Tod er aufzuklären versucht, lebt! Aber wer liegt
dann in ihrem Grab, und warum setzt Helens Bruder Judson Esterhazy alles
daran, seinen Schwager auszuschalten? Pendergast beginnt unter
Hochdruck zu ermitteln. Dabei kommt er einer skrupellosen Bruderschaft
auf die Spur, die ihre dunklen Machenschaften seit langer Zeit
erfolgreich verbirgt. Um Pendergast in die Knie zu zwingen, ist ihr
jedes Mittel recht – und zum ersten Mal droht der sonst stets kühl
kalkulierende Ermittler die Kontrolle zu verlieren …(Quelle: amazon.de)






Meine Meinung:

Ich glaube die Pendergast-Reihe liebt man oder hasst man, entweder verliest man sich sofort in diesen verschrobenen und verworrenen Charakter oder man findet nie Zugang zu ihm. Ich gehöre zum Glück zu der Gattung, die hoffnungslos dieser Reihen verfallen ist.

Auch dieses Buch konnte wie auch sein Vorgänger „Fever“ wieder an alte Erfolge anknüpfen. Er ist wundervoll unübersichtlich, spannend, zu kaum einem Zeitpunkt realistisch nachvollziehbar und genial unterhaltend. Und ihr glaub unübersichtlich und unrealistisch passen nicht zu einen guten Thriller – und wie das passt – Preston & Child machen es einfach passend „g“
Ich finde gerade Pendergast wird immer realistischer. War er in den meisten Bücher fast unfehlbar und könnte/wusste alles, unterlaufen ihm nur Patzer. Auch einen „alten“ Feind (die Nazis) aus der Versenkung zu holen finde ich passend, den 1. gibt es noch genügend Hochrangig, deren verbleibt ungeklärt ist und neue Nazis gibt es ja leider auch zur genüge 🙁 Einzig seinen Schwager Judson fand ich furchbar unglaubwürdig (selbst für diese Reihe). Jetzt auf der einen, dann auf der anderen Seite, er böse, dann gut, dann wer weiß und … Na ja ich denke ihr versteht was ich meine.
Schön finde ich auch das wir endlich Helen besser kennen lernen dürfen, wenn auch nicht lange – doch mehr wird nicht verraten.
Als kleinen Tipp noch: Sicher ist es besser alle Bücher nach einander zu verschlingen, doch es ist nicht notwendig (man lernt dadurch die „Helferleins“ besser kennen). Denn es gibt bisher nur 2 Trilogien in den 12 Bänden (11 erst erschienen). Diese markiere ich euch extra !

1. Relic – Museum der Angst
2. Attic – Gefahr aus der Tiefe
3. Formula – Tunnel des Grauens
4. Ritual – Höhle des Schreckens
Achtung beginn der Diogenes-Triologie
5. Burn Case – Geruch des Teufels
6. Dark Secret – Mörderische Art
7. Maniac – Fluch der Vergangenheit
8. Darkness – Wettlauf mit der Zeit
9. Cult – Spiel des Todes
Beginn der Helen-Pendergast Triologie
10. Fever – Schatten der Vergangenheit
11. Revenge – Eiskalte Täuschung
12. Two Gaves – Fear-Grab des Schreckens
13. White Fire – Attack-Unsichtbarer Feind

Douglas Preston und Lincoln Child – „Mission – Spiel auf Zeit“

Douglas Preston und Lincoln Child – „Mission – Spiel auf Zeit“

Douglas Preston und Lincoln Child – „Mission – Spiel auf Zeit“
ungekürzte Hörbuchfassung von Audible.de, Laufzeit 10:33 min, Sprecher Simon Jäger
Quelle: www.audible.de

Inhalt:

Er ist brillant. Er kennt keine Angst. Und er ist eine tickende
Zeitbombe: Gideon Crew hat ein Aneurysma im Gehirn, das ihn jederzeit
töten kann. Doch gerade das macht ihn zum idealen Agenten für eine
Organisation, die immer dann zu ermitteln beginnt, wenn ein Fall für die
US-Behörden zu brenzlig wird. Sein erster Auftrag führt Crew auf die
Fährte eines chinesischen Wissenschaftlers. Ist der Mann ein Überläufer
oder bringt er gefährliches Wissen ins Land? Schon bald merkt der Agent,
dass noch jemand hinter dem Wissenschaftler und seinem Geheimnis her
ist – jemand, der bereit ist, über Leichen zu gehen… (Quelle: www.audible.de)

Meine Meinung:

Im Grunde sind es diesmal 2 Bücher. Das ca. 1. Drittel wird von Gideons Versuch bestimmt den Ruf seines Vaters wieder her zu stellen. Diesen Teil fand ich nicht so gelungen. Gideon, ein Wissenschaftler in Los Alamos mit einer Vergangenheit als Kunstdieb, „spielt“ James Bond und benutzt dafür jedes ihm zur Verfügung stehendes Mittel. Mal davon abgesehen, das ich dieser Story nicht viel Realität abgewinnen konnte, so fehlt ihr völlig das raffinierte, was die anderen Bücher des Autorenduos aus macht. Auch kann ich nicht so ganz verstehen, in wie fern diese für die nachfolgende Hauptgeschichte wichtig ist.
      Die Hauptgeschichte stimmt mich das schon versöhnlicher. Der Spannungsbogen der frühzeitig aufgenohmen wird, kann bis zum Ende gehalten werden. Auch die Action geladenen Szenen sind so spannend beschrieben, das man das Gefühl hat, mitten drin zu sein. Was es mit der „Waffe“ zu tun, hat die Gideon finden muß, hat das Autorenduo sehr viel Aktualität gewiesen. Daumen hoch. 
     Auch die Person der Mindy hat mich ganz schön an der Nase herum geführt. Das fand ich sehr gut. Die Friedhofszene war vielleicht etwas übertrieben, aber da kann ich drüberweg sehen. 
     Einen Minuspunkt muß ich der Hintergrundgeschichte geben. Wir begegnen der Ingenieur- und Plannungfirma um Eli Glinn aus dem Buch „Iceship“ wieder. Doch während sie in „Iceship“ mehr oder weniger die Zügel in der Hand halten, so lassen sie hier den „Helden“ in seinem „Wahnsinn“ walten. Was sehr befremdlich ist.

Ob ich das Buch mir nochmal anhören würde weiß ich nicht. Ich fühle mich recht gespalten. Wäre dies das erste Buch Duo würde ich sicher ganz gut finden. Doch ich hab bis auf „Revenge“ alle gelesen/gehört und weiß das es besser geht.  Zum Glück hab ich beschlossen, hier auf meiner Seite, keine Sternchen oder ähnliches zu vergeben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen