Schlagwort: 2015

Nicole C. Vosseler – Mariposa

Nicole C. Vosseler – Mariposa

© cbj

Verlag:           cbj
Fomat:           Hardcover, EBook
Umfang:        448 Seiten
Erschienen: 30. März 2015

Inhalt:
Jake ist auf die schiefe Bahn geraten und muss seinen Community Service in Mariposa antreten, einem gottverlassenen Ort am Rande des Yosemite-Parks in Kalifornien. Dort trifft er auf Nessa, ein sonderbares Mädchen mit roten Haaren, weißer Haut und dunklen Augen. Sie lebt mit ihrer Familie zurückgezogen im Wald, und obwohl sich Jake über sie lustig macht, bekommt er sie nicht mehr aus dem Kopf. Ganz offensichtlich erwidert sie seine Gefühle, doch ihre Familie und die ganze Kommune, der sie angehört, sind strikt dagegen, dass die beiden sich treffen. Denn Nessa ist tatsächlich nicht ganz von dieser Welt …

(Randomhouse.de)

Meine Meinung:
Bereits zum 2. Mal entführte mich Nicole C. Vosseler mit einem ihrer Jugendbücher. Hat jedoch , In dieser ganz besonderen Nacht“ mich noch von der ersten Seite an gefesselt und begeistert, so ist „Mariposa“ keine grenzenlose Liebe.

Die Geschichte besticht durchein schöne Idee und ein großartiges Setting. Auch die Figuren sind durchaus gut gelungen. Wenn ich mir manchmal auch noch etwas mehr Tiefe gewünscht hätte, aber für einen Roman auf dem Kinder- und Jugendbuch-Sektor war das gut. Doch der Handlungsstrang verlief ziemlich holprig. Die Spannung war über große Strecken kaum bis gar nicht vorhanden. Ich musste mich regelrecht dazu zwingen weiter zu lesen. Das ist sehr schade.

Die beiden Hauptfiguren des Buches sind Jake und Nessa: Jake kommt eigentlich aus L.A. und wird vom Gericht zu einigen Monaten Strafdienst in Mariposa verdonnert. Dort läuft er der geheimnisvollen Nessa über den Weg. Nessa ist sehr zurück haltent, da sie zu den Butterfly People gehört. Diese Menschen halten sich von den normalen Menschen fern. Die Menschen von Mariposa halten sie für eine Art Sekte, doch die Wahrheit ist noch viel tragischer. Das sich die Butterfly People von den anderen Menschen fernhalten, ist für sie faktisch überlebenswichtig. Doch Jake und Nessa fällt das Fernhalten immer schwerer. 

Jake ist von den Beiden noch die gelungenste Figur. Man lernt ihn und seinen Schmerz, ebenso wie seine Wut ganz gut kennen. Doch Nessa ist nicht nur ein blassen Mädchen, sondern die ganze Figur bleibt im Schatten. Zwar lernt der Leser etwas von ihrer Figur kennen, doch das wirkt wie eine Erzählung und nicht wie ein Mensch. Also ob da die ganze Zeit etwas zurück gehalten wird.

Am gelungensten finde ich bei den Butterfly People Hayden gelungen. Obwohl er nur eine Nebenfigur ist, sind seine Facetten immer noch am realistischsten geworden. Seine Figur ist deutlich greif- und begreifbarer als Nessa. 

Was aber auch an diesem Buch wieder toll ist, ist das offene Ende. Das die Autorin dem Leser überlässt wie es enden oder auch halt nicht enden könnte. Es gibt sowas wie ein Ende – ob man es nun als Happy End bezeichnen will oder nicht, das muss jeder für sich entscheiden. Doch am Ende kann man seiner Fantasy jeden Raum lassen, den man will. 

Fazit: Eine gute Idee und eine schönes Setting reicht nicht immer. Den blasse Charaktere und ein kaum vorhandener Spannungsbogen, können einem ganz schön die Leselust verderben. Daher bekommt das Buch von mir auch nur 2 von 5 Punkten.

Jennifer L. Armentrout – Steinerne Schwingen

Jennifer L. Armentrout – Steinerne Schwingen

© HarperCollins Germany

Reihe: Dark Elements # 1
Originaltitel: White Hot Kiss
Verlag: Harper Collins Germany ya!
Format: Hardcover, Broschur, EBook
Umfang: 368 Seiten
Erschienen: 10. September 2015 (HC), 11. August 2014

Inhalt: 
Ich kann Dämonen aufspüren, denn ich bin eine von ihnen. Ich kann den Menschen bis in die Seele schauen. Und ich kann sie ihnen rauben – mit einem Kuss. Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet ? und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!(Quelle: www.harpercollins.de)


Meine Meinung:
Manchmal fällt es einen ziemlich schwer eine Meinung zu einem Buch zu schreiben. Das passiert mir nicht zum ersten Mal, aber es kommt zum Glück sehr selten vor. Es bedeutet nicht, das mir das Buch nicht gefallen hat, sondern einfach, das ich aus verschiedensten Gründen keine Worte oder nicht die richtigen Worte finde. Dies hier ist so ein Buch. Ich habe es bereits vor einiger Zeit gelesen, sprich letzten Herbst, doch irgendwie hänge ich seit dem fest.  Ich habe vor diesem Post schon so oft gesessen und hab alles was ich geschrieben habe immer wieder gelöscht – echt frustrierend. Aber heute bleibe ich sitzen, bis ich fertig bin! Also Notizen her und los.
Als erstes Einmal: Ich mag die Geschichte, die Art wie Gut und Böse nicht als Schwarz und Weiß dargestellt wird. Niemand ist hier nur gut und nur böse. Grautöne machen die Welt bunt. Und so auch die Welt der Dämonen und Gargoyles. Doch die Unsetzung …

Ist mir das ganze zu zahm geblieben. Die Charaktere gerade in den Hauptrollen sind einfach blass. Ich habe mich durch die erste Hälfte echt gequält und auch die 2 Hälfte wurde nur geringfügig besser. Für mich war definiftiv zu wenig Spannung spürbar und auch auch das Dreieck Layla/Roth und Zayne hat nicht gerade für einen Funkenregen gesorgt. Irgendwie hat die Kombi nicht gezündet. Damit stehe ich ziemlich einsam ich weiß. Aber kennt ihr es, wenn ich beim lesen das ungute Gefühl bekommt, das euch die Storyline irgendwie bekannt vorkommt. Ich sage nicht das ich es genau so schon gelesen hab. Das wüsste ich. Doch ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, das ich genau weiß was passieren wird, wie die Geschichte weitergeht und das hat mir das Lesevergnügen ziemlich verhagelt.

Also was ist hier mein Fazit? Das ich schon zuviel aus diesem Genre gelesen habe, um mich an diesem Buch noch zu erfreuen – ich hoffe nicht.
                                                   Das ich zu kritisch geworden bin? – Das hoffe ich erst recht nicht.

Ich glaube einfach – Steinerne Schwingen ist nicht meine Buch gewesen. Ich kann sehen, das der Schreibstil ganz gut ist. Doch Storyline und Charaktere haben einfach nicht meinen Erwartungen stand gehalten. Von der Autorin habe ich mehr erwartet. Das ist nicht ihr Debüt. die hat bereits mehre Reihen mit guten bis sehr guten Kritiken auf dem Markt. Ich selbst mag ihre Wait for You-Reihe sehr. Doch dabei setze ich andere Kriterien an. Da weiß ich was kommen muss, ich erwarte Gefühl und Dramatik und Happy End. Keine Großen Überraschungen, aber das der Funke zündet. 
Bei einem Fantasy-Roman auch im Jugendbereich erwarte ich mehr. Ich erwarte das ich entführt werde, das mein Kopfkino mir einen Blockbuster zeigt, das ich vor Spannung das Buch nicht weglegen kann – also das ich mitgerissen werde. Doch das habe ich nicht gefunden. Egal wie lange ich gesucht habe. 

Waren meine Ansprüche zu hoch? Vielleicht, doch es gibt immer wieder Bücher bekannter und weniger bekannter Autoren, die meine Erwartungen erfüllen, also kann es nicht nur an mir liegen. Das Buch wird sicher seine Anhängerschaft finden, den die Autorin kann schreiben und ich denke und weiß, das andere das vermutlich ganz anders sehen, doch für mich ist mit dem ersten  Band der Reihe auch der Schlusspunkt gesetzt.

Fazit: Bei einer 5 Punkte Wertung reicht es für mich hier nur für 2 Punkte, einen für die Idee und einen die den lockereren Schreibstil. Doch die Umsetzung, die Charaktere und die Spannung haben es in meinen Augen einfach nicht gerockt. Sorry.

Leisa Rayven – Bad Romeo & Broken Juliet: Wohin du auch gehst

Leisa Rayven – Bad Romeo & Broken Juliet: Wohin du auch gehst

© Fischer Taschenbuch

Reihe:               Bad Romeo & Broken Juliet #1
Originaltitel: Bad Romeo
Verlag:             Fischer Taschenbuch
Format:           Taschenbuch, EBook, Hörbuch
Umfang:          496 Seiten,
Erschienen:   12 h, 15 min

Inhalt:
Der Traum vom unsterblichen Ruhm führt Cassandra Taylor und Ethan Holt zu einer der berühmtesten Schauspielakademien der USA. Bereits während des Vorsprechens kommt es zu einem schicksalshaften Ereignis: Cassandra und Ethan spielen eine gemeinsame Szene so perfekt, als besäßen sie eine tiefe Verbindung und würden sich seit Jahren kennen. Zwischen ihnen herrscht eine Anziehungskraft, die weder einstudiert noch erklärbar ist. Für das Auswahlverfahren erweist sich dies als Glücksfall: Cassandra und Ethan werden als das bekannteste Liebespaar der Geschichte gecastet. Trotz der gegenseitigen Anziehungskraft klappt es privat zwischen den beiden überhaupt nicht. Dennoch sind sie auch in den kommenden Jahren die perfekte Besetzung für große Liebesgeschichten. Und mit jedem Vorhang der fällt, werden Cassandra und Ethan tiefer in das Wunder der Liebe hineingezogen. (Quelle: S. Fischer Verlage)


Meine Meinung:
Die Story switcht immer wieder zwischen der Schauspielschule in der Vergangenheit und der aktuell Theaterprobe in der Gegenwart hin und her. Anfangs hat mich das etwas durcheinander gebracht. Doch je mehr die Geschichte Fortschritt um so mehr, machten die Protagonisten Sinn. Gerade zwischen der Cassandra der Vergangenheit und der Cassandra der Gegenwart ist ein riesiger Unterschied. Es war interessant zu erleben, wie es dazu gekommen ist.

In der Vergangenheit war Cassandra Taylor ein sehr umgänglicher Teenager. Ein bisschen naiv und auch unsicher, aber mir einem riesigen Herzen. Ihr Herz ist so groß das sie sogar Ethan und seine Eigenheiten lieben kann. Doch die Cassie der Gegenwart ist in Liebesdingen komplett desillusioniert. Sie ist hart und nachtragend. Und sie hat verlernt wie man vertraut.

Ethan Holt ist ein heißer Bad Boy. Er lässt niemanden an sich heran und stößt jeden von sich. Auch mit Cassie versucht er es und scheitert. Sie blickt hinter seine schroffe Fassade und berührt ihn, wo er es nicht für möglich hielt. In der Gegenwart kämpft er gegen das, was er in der Vergangenheit Cassie angetan hat. Doch dieser Kampf wirkt, wie Kampf gegen Windmühlen.

Anfang hat mich die Geschichte etwas genervt. Ich fand einfach keine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Doch schon nach wenigen „Zeitsprüngen“ konnte ich die charaktere nach vollstehen. Konnte erkennen, das die Cassie heute ein unglaublich verletztes kleines Mädchen ist. Ein Mädchen, dem in der Vergangenheit die Illusion geraubt wurde und die sich eine hohe Mauern um ihr Herz gezogen hat. Ob sie sich traut, diese Mauer fallen zu lassen?

Für Ethan habe ich länger gebraucht. Zwar hat er mir zum Ende unglaublich Leid getan, doch brauchte ich ziemlich lange, um in ihm in einem besseren Licht zu sehen. Daran ist der Aufbau der Geschichte schuld. Man braucht sehr lange um zu erkenne, was passiert ist. Warum diese scheinbar große Liebe damals, so an die Wand für und dadurch 2 verkrachte Existenzen hinterlassen hat. 

Insgesamt fand ich die Geschichte sehr gelungen. Zwar hat der Aufbau mit den wechselnden Zeiträumen den Einstieg etwas erschwert, aber auch für eine eher untypische Spannung geführt. Als Abschluss der Geschichte von Band 1 hat die Autorin einen fiesen Cliffhanger gewählt. Dadurch zwingt sie den Leser regelrecht auch Band 2 zu lesen und was soll ich sagen – ja, das funktioniert. Ich will Band 2 – ich habe auch schon Band 2- und ich werde Band 2 auch Zeitnah lesen 🙂

Fazit: Liesa Rayven hat das Genre nicht neu erfunden, aber gezeigt wie es geht. Spannend und mit tollen Charakteren hat sie hier ein Paradestück abgeliefert. Cassie und Ethan manchen es sich nicht leicht und sorgen damit beim Leser für interessante Unterhaltung. Weiter so.

   
Neuzugänge Dezember 2015

Neuzugänge Dezember 2015

Geht es nur mir so, ist 2015 wie Flug vergangen?
Dank Verlagsanfragen, Tauschticket, Adventskalender, Bibliothek und Co, ist meine Bilanz in diesem Monat natürlich wieder einmal in die Höhe geschossen.




Rezensions-Exemplare:
Antoine Laurain – Der Hut des Präsidenten (HC) – Atlanktik Verlag  —> Rezi erscheint am 18.Jan ’16
Lauren Dane – Das Beste, was passieren kann (TB) – mbt                                     —>
Virginia Fox – Rocky Mountain Secrets (EBook) – Dragonbooks, Vorablesen   —> Rezi
Diverse – Signs of love: 12 Astroquickies (EBook) – feelings                                  —> 

Bibliotheksschätze:
Susan Mallery – Apfel, Kuss und Mandelkern (EBook) – mbt                                —>
Susan Mallery – Wer hat Angst vorm starken Mann? (EBook) – mbt                   —>
Lori Forster – Hochzeit auf eigene Gefahr (EBook) – mbt                                       —>
Leisa Rayven – Bad Romeo & Broken Juliet 2 (Broschur) – Fischer                      —>
Clive Cussler – Das Vermächtnis der Maya (Hörbuch) – Randomhouse Audio  —> Rezi
Poppy J. Anderson – Zuckersüßes Glück (EBook)                                                    —>
Nicholas Sparks – Kein Ort ohne dich (Hörbuch) – Randomhouse Audio           —> Rezi
David Baldacci – Limit (Hörbuch) – Randomhouse Audio                                      —>
Eliza Jones – Heart Beat (EBook) – Sieben Verlag                                                    —>

Geschenke:
Emily St. John Mandel – Das Licht der letzten Tage (Broschur) – Piper —> Rezi
Lindsay Ribar – Wunderbare Wünsche (Broschur) – IVI                            —>
Nalini Singh – RockKiss – Eine Nacht ist nicht genug – Lyx                       —>

Gewinne:
Poppy J. Anderson – Beim zweiten Mal küsst es sich besser (TB)           —>
T.C. Jayden – Sehnsucht: Irrweg is Herz (TB) – Weltenschmiede           —>

Getauscht:
Raymond A. Scofield – Der große Lord (TB) – atb                                      —>

Gekauft:
Leslie Kelly – Hot Night EBundle (EBook) – mbt                                       —>
Colleen Hoover – Love and Confess (Broschur) – DTV                             —>
Colleen Hoover – Finding Cinderella (EBook) – DTV                                —> Rezi
Elvira Zeißler – Ein Cupido zum Verlieben (EBook) – BookRix              —>
Emma Wagner – Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel (EBook)               —>
Marie Force – Glück auf Gansett Island (EBook)                                       —>
Miranda J. Fox – Schokolade zu Weihnachten (EBook)                           —>
Miranda J. Fox – Love & Fire Gold-Edition (EBook)                                —>
Marie Force – Träume auf Gansett Island  (EBook)                                  —>      
Poppy J. Anderson – Spiel ins Herz (EBook)                                              —>
Cathey Peel – Alles begann mit dir (EBook)                                                —>

Meine Lese-Bilanz sieht natürlich wieder einmal nicht ganz so umfangreich aus, aber ich habe mir Mühe gegeben:

– Colleen Hoover – Finding Cinderella
– Leslie Kelly – Hot Night EBundle
– Clive Cussler – Das Vermächtnis der Maya
– Susan Mallery – Apfel, Kuss und Mandelkern
– Susan Mallery – Wer hat Angst vorm starken Mann?
– Lori Forster – Hochzeit auf eigene Gefahr
– Virginia Fox – Rocky Mountain Secrets
– Marie Force – Glück auf Gansett Island
– Marie Force – Träume auf Gansett Island
– Poppy J. Anderson – Beim zweiten Mal küsst es sich besser
– David Baldacci – Limit
– Poppy J. Anderson – Zuckersüßes Glück
– Eliza Jones – Heart Beat

Ich habe auch den letzten Monat des Jahres 2015 wieder
mit einem SuB-Plus abgeschlossen. 
Trotz aller guten Vorsätze 🙁  
Ich denke, diesen Vorsatz werde ich für das neue Jahr vergessen. 
Es ist nur immer wieder enttäuschend 🙂 
Also auf zum fröhlichen SuB-Ausbau. 
Rückblick 2015

Rückblick 2015

Heute summieren sich die Rückblicke – ich weiiißßßß – aber trotzdem gibt es auch einen von mir :p

Ich werde auch die Listen in Grenzen halten – versprochen.

Ich hoffe, das euch trotzdem mein Jahresrückblick interessiert. Er wird Film-, TV- und Musikjahr.
Aus diesen Rubiken bekommt ihr von mir eigentlich nichts nichts mit, obwohl ich mir immer vornehme auch neben Bücher das Co aus meinem Blogtitel zu füllen. Vielleicht wäre das ein guter Vorsatz fürs neue Jahr? Mal schauen. Damit hab ich es nicht so. Ich schaffe doch meist nicht, was ich mir vornehme. Aber bei einigen Vorsätzen sollte man vielleicht doch mal schauen, ob man das nicht hinbekommen kann.

Aber nun erstmal ein paar literarische Fakts:

So viel Bücher habe ich mir neu zugelegt:        362 ( Autsch das ist fast eins pro Tag:( )

Gelesen habe ich aber nur so viel:                      151 (das ist immerhin fast jeden 2. Tag eines )

Das macht so viele Seiten:                                    39.773 (Print & digital)

und so viele Stunden und Minuten:                   277 h 46 min (Hörbücher)

Auweia 🙁

An dieser Stelle gehört definitiv ein großer Danke an die Autoren und Verlage die meine Lesewut unterstützt haben. Ohne euch könnte ich nicht einmal Ansatzweise so viel lesen. Mit eurer Arbeit und auch euren Leseexemplaren (mit dem ihr mein schmales Budget unterstützt) seit ihr für unglaublich viel „sinnvoll“ verwendete Zeit dieses Jahr verantwortlich 🙂

Danke

Meilensteine 2015 in diesem Jahr waren:

Literarisch:
– Die Sturmlicht-Chroniken: In denen ich einfach nur versinken will, ohne jemals wieder auf zu wachen. 

– Slam-Poetry a la Julia Engelmann: Wie kann ein mir unbekannter Mensch, meine Gedanken so gut zu Papier/Tomn bringen ???

– „Das Licht der letzten Tage“ – völlig überraschend hat mich dieser Roman verzaubert. Das habe ich ihm anfangs, weder zugetraut noch habe ich es erwartet!

– „Liebe mit zwei Unbekannten“ ist ein weiterer Roman der mich so was von verzaubert hat. Der französisiche Autor hat den „kleinen“ ATLANTIK Verlag auf die Spiegel-Bestelleriste katapultiert und mich in den 7. Bücherhimmel. Das ist mir seit Amelie nicht wieder so passiert. Aber der 2. Roman des Autors versucht gerade sich ebenfalls in mein Herz zu schleichen. Wie soll das bloß noch weitergehen – Hilfe.

Hopeless-Reihe von Colleen Hoover – Hab ich geheult. Dabei hab ich erst garnicht an die Reihe (3 Bücher) getraut, weil ich dachte, an Layken kommt ddas doch nicht mehr ran, der Thron ist zu hoch – doch sch.. drauf. Das ist noch eine ganze Spur besser! Sogar der 2. Teil, der den 1. Band aus seiner Sicht schildert, steht Hope Forever kaum nach und der 3. Teil ein eOnly ist trotz der kürze noch einmal der Hammer und wieder ein Tränenbringer!

– Samantha Young – hat für den fast schlimmsten Abschied meines Lebens gesort, im dem sie das letzte Buch der Edinburgh Love Stories veröffentlichte – zum Glück hat sich noch einen neuen eOnly nachgelegt, den ich mir sogar auf englisch gleich besorgt habe. Süchtig – ist das einzige Wort das mir dazu noch einfällt!

– Verzaubert hat mich dieses Jahr auch Abbi Glines, die ich mir ihrem 1. Rosmary Beach endlich entdeckt habe. Es war jedoch eine kurze Liebe, das ise noch 3 weiteren Büchern schon ziemlich beendet ist. Es ist immer das selbe und damit auf dauer echt langweilig.

– Kai Meyer – Die Seiten der Welt – Endlich ahb ich sie gelesen und den 2. Band gleich dazu – Hammer sag ich euch. Zum Abtauchen und nicht wieder aufwachen. Außerdem hab ich endich den 3. Teil der Sturmkönige als HC finden können. Endlich hab ich alle 3 als HC auf meinem neuen Flying Books Regal 🙂 Ich weiß ich bin ein Bücher-Snob, aber ich steh dazu – als TB lassen sich die Bücher alle lesen, aber als HC sehen die meisten einfach besser aus :p

– des weiteren bin ich diesem Jahr verfallen : 
        – der Snow Crystal-Reihe von Sarah Morgan
        – der Fool’s Gold-Reihe von Susam Mallery
        – der Gansett-Island-Reihe von Marie Force
        – der Rocky-Mountain-Reihe von Virginia Fox

Aber wenn ich jetzt glaubt ich finde alles toll das irrt ihr euch gewaltig. Entäuschungen 2015 gab es genug:
– die After-Reihe von Anna Todd: Band 1 fand ich Klasse, Band 2 war schon wie Kaugummi, Band 3 – naja – ich hab es immer nich nicht beendet – das sagt wohl alles!

Seventh Son – ich hab das Hörbuch zum Film versucht zu geniessen, war aber enttäuscht. Die Geschichte scheint echt nicht schlecht zu sein, auf jeden Fall interessant, aber was in einer gekürzten Fassung darus gemacht wurde – grausammmmmm

– durch California Dreaming von David Fermer quäle ich mich noch.

– „Flying“ von Megan Hart und „Elias & Laia“ von Saraa Tahir waren ebenfalls Bücher von denen ich mir mehr als nur einen Durchschnitt erwartet habe.

Doch ich denke mit Büchern hab ich euch genug gequält:

Jetzt kommt Spaß: 

Ich komme nicht viel aus dem Haus, daher freue ich mich wenn ich mich einmal raus schleichen kann. Das hat dieses Jahr zur Leipziger Buchmesse und zum Loveletter Convention geklappt.  2 Hammer Veranstaltungen, die mich auch nächstes Jahr wieder ertragen müssen.

Die Buchmesse war diesmal recht anstrengt, da ich mir den Terminplan ziemlich voll geknallt habe. 2016 wird es wieder weniger Verlagstermine, dafür mehr Lesungen geben. 
Doch das wirklich Highlight war für mich LLC in Berlin. Bis dato ist mir dieses Ereignis völlig verborgen geblieben. Was richtig tragisch ist, aber ich hab es ja noch mitbekommen. 

Ich habe viele Autorinnen kennen lernen dürfen, je Menge Autogramme sammeln können und tolle Menschen kenne gelernt. Sogar eine inzwischen richtig gute Freundin – gell Sylvia 🙂 2 Tage, die also sogar mein Leben verändert haben 🙂 Nächsten Jahr wieder. Die Karte und das Hotel ist gebucht – jetzt muss nur endlich die Zeit vergehen.

Musik:
musikalisch war ich dieses Jahr wirklich vielfältig. Ich hab mein erstes Musical live gesehen und „Hinterm Horizont“ ist Genial. Ich habe Ed Sheeran und „Photograph“ hoch und runter gehört und auch Matthias Reim mit „Unverwundbar“ und „Unendlich“, außerdem der Soundtrack zu „Fifty Shades of Grey“ darf man mir nie mehr weg nehmen. Der Film ist absoluter Mucks – Sorry, aber bei der literarischen Vorlage war auch nicht wirklich was anderes zu erwarten. Doch die Musik ist der absolute Musik-Himmel.

TV und Film:

was hat mich wirklich geflashed: 

– eindeutig Scott Eastwood in „Kein Ort ohne dich“ und das nicht mit seiner Schauspielleistung :D, sorry – aber sein „Talent“ ist ausbaufähig, aber es sieht echt lecker aus, vor allem wenn die Klamotten fallen.

– außerdem kam „Broadchurch“ endlich ins TV und wirkte dort erst richtig. Jetzt sind 2 Staffeln gelaufen und ich hoffe das es ein wiedersehen gibt. 

– Der 13. Doctor Who ist unterwegs und das nicht erst seit gestern, trotzdem weiß ich noch nicht ob er mir gefällt. Ja, ich weiß, die Doktoren waren immer etwas anders, als ihre Vorgänger, doch der 13.  ?????? 
Ich werde weiter jede Folge auf FOX verfolgen und hoffen, das entweder der Funke noch zündet oder der 14. mich wieder begeistert. Ich bin ja flexibel 😀

– Ins Kino hab ich es dieses Jahr nur einmal in Berlin geschafft, so das ihr auf mein Meinung zum neuen Bond und dem letzten Panem erst einmal verzichten müsst. aber das wird noch kommen. sobald die Filme on Demand da sind – sitze ich vor Laptop.

Das war mein Jahr 2015. Zumindest so in etwa. Sobald ich das online stelle, fällt mir bestimmt noch einiges ein, aber dieser Post ist echt lang genug geworden, also Schluß jetz. Ihr geht jetzt zu euren Silvesterfeten und ich verkrümmel mich ins Bett. Ich brauche heute nicht feiern – Glück gehabt 🙂

Habt ein schönen Jahresabschluss und
wir sehen uns dann nächstes Jahr wieder.

Clive Cussler, Thomas Perry – Das Vermächtnis der Maya [Hörbuch]

Clive Cussler, Thomas Perry – Das Vermächtnis der Maya [Hörbuch]

© Random House Audio



Originaltitel: The Mayan Secrets
Reihe: The Fargo Adventures #5
Verlag: Random House Audio
Format: Hörbuch, Taschenbuch
Sprecher: Frank Arnold
Umfang: 12 h 18 min,
Erschienen: 06. Januar 2015

Inhalt:
Sam und Remi Fargo sind in Mexiko, um nach einem Erdbeben zu helfen. Da werden sie Zeugen einer überragenden Entdeckung: ein Buch der Maya, größer und detailreicher als jedes andere bekannte Exemplar. Das Buch enthält geheimes Wissen, das in den falschen Händen verheerend für die Menschheit wäre. Sams und Remis Bemühungen, das Buch in Sicherheit zu bringen, treiben sie in die Arme einer kriminellen Organisation von solchen Ausmaßen, wie nicht einmal die beiden Schatzjäger sie sich jemals hätten vorstellen können …

(Quelle: Randomhouse.de)

Meine Meinung:
Dieses Buch beinhaltet gleich 2 Premieren für mich. Zum einen ist es der 1. Roman von Clive Cussler das ist als Hörbuch inhaliert habe und zum zweiten ist das mein erster roman aus der Fargo-Reihe. Bei einem kleinen Blick auf die Bibo-Infos zu Beginn – ja ich hab mal wieder zwischendurch begonnen. Aber mal ehrlich – mit dem ersten kann ja jeder und ihr kennt mich doch inzwischen oder?

Ok, wer die Fargo? Nun erst einmal es ist nicht nur eine sondern 2 Personen und zwar das Ehepaar Remy und Sam Fargo. Nach dem was ich dem Hörbuch entnehmen konnte, ist dies nicht ihre erste Schatzsuche gewesen, aber im Gegensatz zu Dirk Pitt, Kurt austin und der Oregon-Besatzung (von denen habe ich bereits eingiges gelesen) fühlen die beiden sich an Land pudelwohl.

Die beiden scheinen das zu sein, was man finanziell unabhängig genannt wird nennt. Sam scheint außerdem in seinem früheren Leben bei einer geheimen Militärtruppe gewesen zu sein. Mehr aus dem Vorleben der beiden habe ich noch nicht mitbekommen. Aber das wird sich noch ändern! Ich habe Blut geleckt.

Ok, aber nun erstmal zu diesem Abenteuer. Remy und Sam befinden sich gerade im Mexiko auf einer Jacht als es unweit entfernt zu einen schweren Erdbeben kommt. Und die Beiden haben nichts besseres zu tun, den armen „Eingeborenen“ zu halfen. 

Hey, ich ahbe nie behauptet das die Clive Cussler-Romane realistisch sind, oder ???
Also was erwartet ihr?  Spannung – passt; echte Bösewichte – passt; geheimnisvolle & sympatische Helden, die sich aus jeden Situation heraus schlawinern – passt.    Sorry, aber das ist für Realtität nun wirklich kein Platz mehr 😛

So und da wir nun die Grundlagen fest gestellt haben. Können wir uns auf das wesentliche konzentrieren – auf die Unterhaltung. Und die passt wieder einmal – wie die Faust aufs Auge.

Wer also mehr über zu reiche Menschen lesen möchte, die bereit sind für ihr persönliches Vergnügen, die Ärmsten der Welt zu unterjochen. Neben wollen sie die größten Kulturschätze der Welt nur für sich allein.

Irgendwie hört sich das fies an – eintönig – langatmig. Doch trotz allem, was in einem CC-Roman zu Gunsten der Unterhaltung übergangen wird, so spricht er auch gern einmal Themaen an, die in den Medien zu wenig vorkommen. 

Schon in den 80er hat er die Verschmutzung der Meere thematisiert, jetzt die Macht des Geldes gegen alle Gesetze und Vernunft. Das ganze geht er ganz subtil an, in massentauglichen Abenteuerromanen, die manche vielleicht nicht für Ernst nehmen und die einen doch darüber stolpern lässt, das man das Thema sehr ernst nehmen könnte. Wir lesen immer wieder darüber und doch empfinden wir es als sehr weit weg. Doch die Fargos geraten mitten hinein. Was würden wir tun? Würden wir uns zurück ziehen – aus angst vor Geld und Macht? Oder würden wir für die Menschen einstehen, die es allein nicht können – für die Erkenntnisse der Vergangenheit, die sonst für ewig in dubiosen privaten Sammlungen verschwinden.

Ich kann die Kritiker des Autoren zwar verstehen, der meine Güte – seit wann muss sich gute unterhaltung an konventionelle Regeln halten. Manchmal reicht es, wenn die Spannung, der Humor und die Charaktere eine Stimmung schaffen, die einen zwar ein paar grauen Zellen bewegen lassne, aber ansonsten einfach nur Erholung schaffen. Und dafür war bisher die meisten CC-Romane gut. So auch dieser. 

Manchmal möchte ich selbst ein Figur in den Romanen des Erfolgs-Autor sein. Eine Figur, die sich auf eine Jacht genauso behaupten kann, wie gegen alle Bösewichte der Welt. Und das bedeutet ein Cilve Cussler für mich. Für ein paar Stunden bin ich ein Held – einfach von Couch aus. Ich bekomme keine blauen Flecken und die Kugeln pfeifen nur in meine Gedanken um meine Ohren – doch das Gefühl passt. Und wenn ich wieder aus dieser Welt auftauche, dann kann mich die Realität wieder haben. Dann habe ich die Kraft und Energie um wieder mit der Realität umgehen zu können. Dann kann ich auch im wirklichen Leben versuchen ein Held zu sein.

Frank Arnold ist mir bewusst noch nie aufgefallen. Doch ich mochte seine Erzählweise. Er hat den Roman auf angenehme Weise und mit Souveränität vorgetragen. Ich denke, demnächst wird mir der Name auffallen. 

Fazit: Zum Teufel mit der Realität – mit  Remy und Sam Fargo bin ich ein Held, der sich gegen Drogenbarone stellt und die Kulturgüter dieser Welt rettet. Und nun das ist es was zählt. Ich kann mich bei CC darauf verlassen, im letzten Moment gerettet zu werden – durch mysteriöse Hubschrauber die plötzlich auftauchen und die trotzdem mir den Ruhm überlassen. Das kann die Realität nicht bieten und deshalb bin ich froh über jeden Roman des Autors, der mich mit den Gefühl zurück lässt, alles erreichen zu können.

   
Nicholas Sparks – Kein Ort ohne dich [Hörbuch]

Nicholas Sparks – Kein Ort ohne dich [Hörbuch]

© Random House Audio

Originaltitel:  The Longest Ride
Verlag:              Random House Audio
Format:            HC, TB, EBook, Hörbuch
Sprecher:        Alexander Wussow
Umfang:           7 h 30 min, 544 Seiten
Erschienen:    25. November 2013

Verfilmt mit Emma Roberts und Scott Eastwood

Inhalt:
Nach einem schweren Unfall auf einer einsamen Straße schwebt der 91-jährige Ira zwischen Leben und Tod. In seinen Halluzinationen erscheint ihm seine verstorbene Frau Ruth, und gemeinsam erinnern sie sich an die großen Stationen in ihrem dramatischen, aber auch sehr glücklichen Eheleben. Parallel wird die romantische Liebesgeschichte eines jungen Paares erzählt: Eher gegen ihren Willen hat sich die Studentin Sophia in den sympathischen Rodeoreiter Luke verliebt. Denn wie soll eine gemeinsame Zukunft zwischen einer weltoffenen Kunsthistorikerin und einem provinziellen Rancher funktionieren, der auf wilden Bullen reitend Kopf und Kragen riskiert? Doch dann treffen die Liebenden der unterschiedlichen Generationen an einem schicksalhaften Tag aufeinander, und plötzlich gibt es neue Hoffnung …
(Quelle: Amazon.de)


Meine Meinung:
Manchmal müssen Menschen verstehen. So mancher Mensch kann nur glücklich sein, wenn er die Menschen glücklich macht, die er über alles liebt. Das ist vermutlich die Wahrheit hinter dieser Geschichte. Nicht das eigene Glück ist wicht, sondern das des einen Menschen, der einen glücklich macht.

Dies lebt Ira Levinson mit seiner Ruth. Selbst mit 91 Jahren und 9 Jahre nach dem Tod seiner geliebten Frau gibt es für ihn nicht wichtigeres. Eine Liebe, wie wir sie alle finden möchten und die ich hoffe, viele von euch bereits gefunden haben. Sophia glaubt Luke zu lieben, nein – sie weiß das sie dies tut. Und das obwohl sie mit Luke so wenig gemeinsam hat, wie Ira mit Ruth. Doch gibt es für Sophia kein Happy End, den Luke will Bullen reiten, obwohl es ihn bereits einmal fast umgebracht hat. Kann sie ihn lieben, wenn er sein Leben so wenig liebt. Kann sie bei ihm bleiben, auch wenn das bedeutet, das sie ihn verlieren wird. Und was ist mit Luke? Ohne das Reiten verliert er sein Heim, seine Ranch, seine Heimat. Liebt er Sophia genug, um auf alles zu verzichten, für ein Liebe die vielleicht keine Zukunft hat? 

Alexander Wussow trägt die Geschichte mit unglaublich viel Gefühl und mit einem wunderbaren Gespür für die zarten Nuancen zwischen den Zeilen hervor. ich habe hier, zum bewusst ersten Mal, ein Buch erst nach der Verfilmung gelesen/gehört. Zum Glück hat der Drehbuchautor genug geändert, um die Spannung nicht zu verderben. Der Grundtenor und der Zauber ist zwar geblieben. Doch der Weg zum Ziel, die so verschieden, das es zu keinem Moment langweilig oder auch nur langatmig war. Selbst dem Casting-Direktor kann ich gratulieren. Die meisten Figuren sind wirklich so besetzt, wie es mein Kopfkino auch getan hätte. Nicht alle, aber die meisten! 

Fazit: Obwohl ich den Film bereits vorher gesehen habe, hat mich das Buch trotzdem noch überzeugen und auch rühren können. Wie kann ein Mann so viel Gefühl in seine Geschichten packen? Ich bin mit dem Vorurteil aufgewachsen, das überzeugende Lovestorys nur von Frauen zu Papier gebracht werden können. Und hier zeichnen gleich 2 Männer für eine unglaublich gefühlvolle Geschichte verantwortlich. Das Duo Sparks/Wussow überzeugt auf voller Linie.

      
Emily St. John Mandel – Das Licht der letzten Tage

Emily St. John Mandel – Das Licht der letzten Tage

© Piper



Originaltitel:
Station Eleven
Verlag: Piper
Format: Broschur, EBook, Hörbuch
Umfang: 416 Seiten
Erschienen: 14.09.2015

Inhalt: 

Niemand konnte ahnen, wie zerbrechlich unsere Welt ist. Ein Wimpernschlag, und sie ging unter. Doch selbst jetzt, während das Licht der letzten Tage langsam schwindet, geben die Überlebenden nicht auf. Sie haben nicht vergessen, wie wunderschön die Welt war. Sie vermissen all das, was einst so wundervoll und selbstverständlich war, und sie weigern sich zu akzeptieren, dass alles für immer verloren sein soll. Auf ihrem Weg werden sie von Hoffnung geleitet – und Zuversicht. Denn selbst das schwächste Licht erhellt die Dunkelheit. Immer. 
(Quelle: Piper.de)

Meine Meinung:
Kennt ihr das, wenn ihr mit völlig falschen Erwartungen an ein Buch herangeht und dann nicht negativ sondern positiv überrascht wird?
Manchmal trifft man völlig unvorbereitet auf kleine Schätze, auf ein Buch das einen berüht, das einen in seinen Bann zieht und das man nicht mehr hergeben will. „Das Licht der letzten Tage“ ist so ein Schatz.  
Ich habe lange gebraucht um diese Rezension schreiben zu können. Wie sollte ich in Worte fassen, was dieses Buch in mir berührt hat. einfach über Protagonisten, Spannungsbogen oder Stil zu schreiben ist irgendwie nicht genug und würde auch in keinster Weise dem gerecht, was mir das Buch gegeben hat. Jetzt sitze ich hier vor meinem Computer und höre eine Lesung, die mir die Tränen in die Augen treibt und fühle mich genötigt über „Das Licht der letzten Tage“ zu schreiben. Dabei haben die beiden Bücher kaum etwas gemeinsam, außer das sie mich berühren – mich traurig machen, aber auch hoffnungsvoll.
Was bleibt von uns, wenn es nur noch um das nackte Überleben geht? Was bleibt von uns, wenn das Überleben das einzige ist, was wir noch haben. Die Anwort?  Ich weiß es nicht. Aber warum ist es nicht Shakespeare „König Lear“ und ein unveröffentlichter Comic-Roman? Es ist genau so realistisch wie es absurd ist und doch, es bleibt etwas von uns.

Das Buch kommt als Klappenbroschur daher. Auf der 1. Klappe gibt es ein Vorwort von George R.  R. Martin. Er sagt darin „Diese Buch dürfte eigentlich nicht funktionieren, aber es funktioniert. Hervorragend.“

Dieses Buch erzählte verschiedene Zeitstränge die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft. Alles aus der Sicht einer Hand voll Menschen. Eines bekannten Schauspielers und seiner Frau (Exfrau), eines ehemaligen Paparazzo und angehenden Sanitäter, eines jungen Mädchen, das auf die Bühne möchte. 

Die Erzählung springt zwischen der Gegenwart, in der sich ein Virus in rasender Geschwindigkeit um die Erde verteilt und die Menschen wie Fliegen sterben lässt. Die Vergangenheit, in der ein Mann seinen Weg sucht und dabei seine Frau ihren Weg findet. Der Zukunft, in der nichts mehr ist wie es war und doch sich auch gar nicht so vieles verändert hat.

Die einzelnen Stränge und ihre Protagonisten fügen sich auch über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten wie Zahnräder in eine Schweizer Präzisionsuhr. Und als sich ein sehr alter ehemaliger Anwalt und eine jungen Schauspielerin sich 20 Jahre nach der Epidemie sich auf einem einsamen ehemaligen Flughafen mitten im Nirgendwo treffen, schließt sich ein Kreis, der seinen Anfang vor gut 40 Jahren genommen hat. Und man erkennt, nicht Geld und Macht bleibt, wenn alles vergeht. Nur die Erinnerungen, die wir selbst erhalten und die wir in anderen säen, die bleiben. Das sind die Spuren in unseren Leben die wichtig und die richtig sind. Geld und Macht vergehen so schnell wie sie gekommen sind, Liebe und Lust kann man auch nicht mit nehmen, doch Erinnerungen bleiben. Das sind die Spuren, die wir in der Welt hinter lassen. auch ohne Computer und Bücher haben wir Erinnerungen. Selbst wenn diese Erinnerungen „König Lear“ und unveröffentlichte Comics betreffen. So sind dies Fußspuren, die nicht vergehen, so lange man sich an sie erinnert.

Ich verspreche euch nicht einen unglaublich spannenden Roman, denn das ist er nicht. Und doch fesselt er einen. Fesselt er mich. Ich verspreche euch keine Liebesgeschichte, denn das ist es auch nicht. Obwohl er von der Liebe zum Leben und der Liebe zum Überleben handelt.
Dieses Buch war alles, was nicht nicht erwartet habe und gerade deshalb, wird er einen festen Platz in meinem Leben haben. Was wohl schon die Tatsache beweißt, das ich ihn als EBook und inzwischen auch als Print (Danke Nicole) habe.

Fazit:  „Das Licht der letzten Tage“ ist meine Überraschung des Jahres. Ein Buch, das den Leser tief berührt, wenn er sich darauf einlässt.

Blogger-Adventskalender 2015 – Tag 22

Blogger-Adventskalender 2015 – Tag 22

Nun ist schon der 22. Dezember und wer jetzt noch nicht alle Geschenke oder keinen Weihnachtsbaum hat, darf gern in Panik verfallen 🙂 Ich hab dieses Jahr zum Glück rechtzeitig, um nicht vorzeitig angefangen. Und so genieße ich die letzten Tage ganz beruhigt. Der Baum steht, die Geschenke sind alle eingepackt, die Weihnachtsverpflegung ist auch schon gebunkert, die CDs liegen parat und der DVDs sind auch schon neben den Player. 

Das einzige was mir jetzt noch Kopfzerbrechen bereitet ist: 

  1. wie schaffe ich als die Bücher zu lesen, die mir für die Feiertage vorgenommen habe?
  2. wie viel Märchenfilme kann ich noch in die Feiertage einbauen?
  3. und wie überlebe ich die Weihnachtsessen mit der Familie?
Ich gestehe, ich habe ein nur noch Luxusprobleme. Weil ich aber weiß, das es auch noch Menschen gibt, den wirklich noch die Hälfte der Geschenke fehlt, halte ich euch nicht lange auf.

Wahrscheinlich erwartet ihr jetzt irgendwelchen langen Berichte zu Rezepten, für die ihr jetzt ja doch keine Zeit mehr habt, doch Buchtipps, die euch auf den letzten Metern wahrscheinlich auch nicht groß interessieren, aber nix da. Heute gibt es nur ein Gewinnspiel, damit ihr euch schnellst möglich wieder eurem Weihnachtswahnsinn widmen könnt 😀
Doch was gibt es zu gewinnen? Hmm, Bücher haben die meisten von euch ja eigentlich „genug“,  aber mit dem Stauraum ist das schon etwas komplizierter! Zumindest ist das bei mir immer so. Daher hab ich mir diesem überlegt, das ich besagten Stauraum verlose. 
Wie das funktioniert?
Ok, ich habe nicht die Möglichkeit ein Haus zu verlosen, selbst ein Anbau ist nicht drin, aber mit einem neuen Bücherregal sieht das schon anders aus 🙂
Daher habt ihr heute die Möglichkeit das hier zu gewinnen:

Ich wollte diese Flying Books-Regale selbst schon lange haben und als Tchibo diese vor ein paar Wochen im Sale hatte, habe ich zugeschlagen und gleich 3 Pakete mitgenommen. 2 für mich und eines für euch.

Das Paket enthält 2 Flying-Books-Regale inkl. dem Befestigungsmaterial. Und damit ihr seht, das es funktioniert, so sieht es anschließend aus

und es geht ganz easy. Selbst mit 2 linken Händen wie ich, bekommt man 4 Löcher in die Wand und dann bedarf es nur noch eines Schraubendrehers.

Wenn ihr jetzt auch diese Regale wollt, dann hinterlasst einfach unter diesem Post eine Kommentar, wie ihr dieses Jahr die Feiertage verleben wollt – ganz ruhig oder mit Familienwahnsinn?



Bedingungen:

– Die Teilnahme ist bis zum 24.12.2015 um 12:00 Uhr möglich. Spätere Kommentare gelten nicht mehr.

– Für die Teilnahme müsst ihr 18 Jahre alt sein oder das Einverständnis eurer Eltern haben.

– Ich versende nur innerhalb von Deutschland.

– Bitte hinterlasst eine Mail-Adresse, damit ich euch über den Gewinn informieren kann.
– Ich versende mit der deutschen Post. Allerdings kann ich keine Garantie dafür übernehmen 🙁 Bei Verlust ist kein Ersatz möglich.
Und nun habt ihr es schon geschafft. 

Nachtrag:   Am 24.12. habe ich wie versprochen ausgelost. Freuen darf sich Katja (kavo…). Das Paket ist schon eingepackt und macht sich morgen auf den Weg. Viel Spaß damit.

Ich wünsche euch ganz tolle Weihnachtsfeiertage, 
mit Bergen von Geschenken, viel guten Essen 
und den Menschen, die ihr liebt.


Noelle August – Boomerang. Küssen auf eigene Gefahr!

Noelle August – Boomerang. Küssen auf eigene Gefahr!

© Blanvalet

Reihe:               Boomerang 2
Originaltitel: Rebound
Verlag:             Blanvalet
Format:            eOnly
Umfang:          275 Seiten
Erschienen:   21. Dezember 2015

Inhalt:
Adam Blackwood ist mit nur 23 Jahren bereits an der Spitze angelangt: Als Gründer des Dating-Portals Boomerang hat er mehr Geld, als er ausgeben kann, er sieht blendend aus, und alle Frauen reißen sich um ihn. Doch Adam hat ein Geheimnis, das nicht nur seinen Ruf, sondern auch die Zukunft seiner Firma in Gefahr bringen kann.

Für einen neuen Geschäftsdeal muss die zielstrebige Alison Boomerang genau unter die Lupe nehmen und eng mit Adam zusammenarbeiten. Leichter gesagt als getan, denn die beiden verbindet die prickelnde Erinnerung an eine besondere Nacht. Allen Regeln zum Trotz kommen Alison und Adam sich näher, doch auch Alison verheimlicht etwas …
(Quelle: Randomhouse.de)


Meine Meinung:
Adam ist das was allgemein unter Wunderkind gilt. Obwohl erst 23 ist er immens erfolgreich, doch auch einsam. Denn ein Geheimnis in seiner Vergangenheit wirft Schatten bis  in die Gegenwart und bedroht seine private und berufliche Zukunft.

Alison ist ein „Mädchen“ aus reichem Hause. Doch sie jetzt als verwöhntes Girl, dem alles vor die Füsse geworfen wird, zu bezeichnen würde der Wahrheit nicht einmal nahe kommen. sie hat mit vielen Dämonen zu kämpfen – zum einen Ethan, den sie aus eigener Schuld verloren hat (Band 1) und dann ihren Vater.  Diese Dämonen verfolgen sie mehr oder weniger und sie bedrohen alles ihr lieb ist. Jetzt muss sie kämpfen, auch auf die Gefahr alles zu verlieren.

War Band 1 „Wer küsst, der fliegt“ noch locker und frech, so ist dieser Band düsterer. Das fand ich sehr angenehm. Dadurch kam Abwechslung in die Reihe. Alison hat mir immer mehr leid getan, je mehr ich über sie erfahren durfte. Bei Adam hat mir das Autoren-Duo etwas zu dick aufgetragen. Wenn sie ihn wenigstens ein klein weniger älter angelegt hätten, dann ware seine Vita wohl realistischer. Allerdings kann ich die Realität bei diesem Genre auch gut ausblenden und so fieberte ich dennoch dem Happy End entgegen.

Fazit: Insgesamt ist auch der 2. Band der Reihe eine romantische und freche Lovestory, mit diesmal ernsteren Tönen. auch wenn die Spannung nicht durchgängig gehalten werden kann und die Realität manchmal zu wünschen übrig lässt. Ich liebe die Reihe einfach und freue mich schon auf den 3. Teil, wenn Adam Bruder Grey und Mias Freundin Skyler auf der Leseliste stehen (ET Februar 2015).

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen