Schlagwort: 2012

Inka Loreen Minden – Heiße Tage, Geile Nächte

Inka Loreen Minden – Heiße Tage, Geile Nächte

Reihe:                 Caprice Nr. 1
Verlag:               Lübbe Digital
Format:             eBook
Umfang:            ca. 73 Seiten
Erschienen:    29.Juni 2012

Allgemein zur Serie:
Caprice ist eine Erotikserie in Ebookform herausgegeben von Lübbe Digital (Bastei Lübbe). Jeden Monat entführen uns Sophie Caprice und Maren Janson, beide Journalistinnen bei dem Magazin „BLITZ“ die Leser in eine Welt aus Glamour und Sex. Jede Folge ist anders, mal härter, mal sanfter, den nicht nur eine Autorin schreibt hier, sondern gleich eine ganze Reihe Autorinnen geben jeder Folge ihren eigenen Stempel. Und so ist jede in sich abgeschlossene Geschichte für sich ein einzigartiges Leseerlebnis voller Erotik.

Inhalt:
Die Sonne brannte gnadenlos in ihren Leihwagen, doch der Fahrtwind machte die Hitze erträglich und wirbelte Sophies kupferrote Lockenmähne durcheinander. Da sie keinen Slip trug und nur ein knappes Sommerkleid, stierte John immer zwischen ihre Beine, wenn ein Luftwirbel den Stoff lüpfte. Seine Hand stahl sich auf ihr Knie und wanderte langsam zwischen ihre Schenkel. Als seine Fingerspitzen ihre Scham streiften, lachte Sophie auf, weil es kitzelte. Sie hatte sich am Morgen frisch rasiert und fühlte jede Berührung besonders intensiv. John hob ihr Kleid, schnappte sich die Digitalkamera, die in seinem Schoss gelegen hatte, und machte ein Foto. Sophie schlug seine Hand weg, obwohl ihre Schamlippen angenehm prickelten. Mit einem kurzen Fingerspiel im Auto wollte sie sich nicht zufrieden geben. In ihrem Hotelzimmer würde sie ausprobieren, was der Fotograf mit seinen Fingern noch anstellen konnte. (Quelle: www.Amazon.de)

Meine Meinung:
Das Erste was einem bei Inka Loreen Minden einfällt ist Geschichten voller Romantik und direkte, aber fantasie- und niveauvolle Erotik. Ok, fantasie- und niveauvolle Erotik haben wir hier auch, allerdings wer Gefühl sucht, wird ziemlich beschäftigt sein. Denn Sophie sucht neben der nächsten großen Story nur eines -Spaß- und beides sucht sie mit vollem Körpereinsatz. Sophie ist ein Vamp und sie weiß genau wie die Männer auf sie reagieren, warum also sollte sie dies nicht für sich nutzen. Mauerblümchen gibt es auch ohne sie schon genug.

Auf der Suche nach der nächsten großen Schlagseite ist Sophie und ihr Fotograf John in Saint Tropez, doch auch die Konkurrenz in Form von Philipp Bergmann von der X-PRESS ist dort. Um ihn aus dem Verkehr zu ziehen, akquiriert sie kurzer Hand von ihrer Freundin ein schwimmendes Edelbordell. Doch bei aller „Arbeit“ findet Sophie immer noch die Zeit um mit John und/oder auch Philipp auf ihre Kosten zu kommen.

Ich habe diese Geschichte sehr genossen. Mir wurde Erotik und Kurzweil und nicht tiefsinnige Lyrik versprochen und genau das habe ich erhalten. Und genau das, was mir versprochen wurde, wird von mir hier auch in die Wertung gezogen.

Die Geschichte war Sex pur, dieser war weder billig noch in irgendeiner Form abstoßend. Hier ging es um Unterhaltung und Spaß und ich fühle mich wunderbar unterhalten. An keiner Stelle hatte ich das Gefühl gelangweilt zu sein. Die erotischen Szenen, waren in eine kleine Geschichte eingewickelt, so das es nicht nur um ein wildes Bettentreiben ging. Vielleicht ohne es zu wollen, hat Inka doch ein kleines bisschen Gefühl ins Spiel gebracht und sollte sie nochmal einen Teil zu dieser Reihe beisteuern, so hoffe ich, das sie Sophie und Philipp eine 2. Chance gibt. Da ist definitiv noch was drin „g“

                                                                  


P.S. Bei Amazon.de sind aktuell 8 Rezension zu dieser Folge online (noch ohne meine), die Meinungen variieren dabei recht extrem. Von je einmal 2,3 und 4 Sternen, sind jedoch die 5 x 5 Sterne definitiv in der Überzahl.

Warum ist eine Frau, die sich nimmt was ihr gefällt gleich ein Nymphomanin sein muss, ein Mann in der selben Lage aber ein Held und Hengst, geht nicht in meinen Kopf. Nun ja, ich will hier keine Grundsatzdiskussion anfangen, sondern einfach nur diese Frage in den Stellen und diese dort stehen lassen.

Jeaniene Frost – Der sanfte Hauch der Finternis

Jeaniene Frost – Der sanfte Hauch der Finternis

(Quelle: www.amazon.de)

Reihe:                     Cat & Bones Nr. 4
Originaltitel:       Destined for an early Grave
Verlag:                   Blanvalet
Format:                 Taschenbuch, eBook, Hörbuch
Umfang:                400 Seiten
Erschienen:          20. September 2010



Inhalt:
Um sich von dem kräftezerrend Kampf gegen Patras zu erholen, machen Cat und Bones Urlaub in Paris. Dort begegnen sie den Meistervampir Gregor, der Ansprüche auf Cat erhebt. Nirgends scheinen sie vor ihm sicher, da er in die Träume anderer Menschen eindringen kann. Weder Bones, noch ihre Freunde, selbst ihr Familie sind vor ihm nicht sicher. Cat wird mit einer Vergangenheit konfrontiert, über die nichts weis und muss erneut um ihre Zukunft mit Bones kämpfen. Doch auch die Beziehung der Beiden steht aktuell auf unsicheren Füssen und so muss Cat an mehr Fronten kämpfen als je zuvor.

Kurze Meinung:
In dieser Folge der Serie, steht die Beziehung und vor allem die Gefühle aller auf dem Prüfstand. In ihrer Beziehung zu Bones kriselt es gewaltig und auch das Verhältnis zu ihrer Mutter ist nach wie vor gespannt. Insgesamt steht das Seelenleben Cat im Mittelpunkt, den sie muss sich endlich entscheiden, ob sie weiter „begrenzt“ als Mensch altern will oder auf Ewigkeit als Vampir mit Bones leben will. Doch ist wirklich Bones ihr Mann oder gibt es ältere Ansprüche?

Dies Idee mit Gregor, als Traummanipulator und seiner Verbindung zu Cats Vergangenheit fand ich faszinierend. Zwar ist mir die Person Gregor wirklich unsympathisch  je weiter die Story vorankommt, doch wie dieser mit den altmodischen Traditionen der Vampire zu spielen weis, ist echt Klasse.  Auch durch die Probleme zwischen at und Bones kommt zusätzliche Spannung und Dramatik ins Spiel. Zwar ist die Ein oder Andere Szene vorhersehbar, doch im großen und Ganzen sind genügend Spannungen  und Überraschungen übrig, um diesen Buch von der ersten bis zur letzten Seite zu verschlingen. Ich selbst konnte es kaum aus der Hand legen.

Diese Buch war einfach nur Wow. Endlich die erhoffte Seelen-Achterbahn für Cat und Bones, auf die ich solange gewartet haben.

Jeaniene Frost – Gefährtin der Dämmerung

Jeaniene Frost – Gefährtin der Dämmerung

(Quelle: www.amazon.de)






Reihe: Cat & Bones Nr. 3
Originaltitel: At Grave’s End
Verlag: Blanvalet
Format: Taschenburg, eBook
Umfang: 352 Seiten
Erschienen: 08. März 2010





Inhalt:
Die Zeit der Kuschelvampire ist vorbei. Jetzt treten die richtig bösen Buben auf den Plan und … Zombies.
Cat und Bones sind immer noch auf der Suche nach bösen Vampiren, leider werden sie immer öfter erkannt. Als ob das nicht genug wäre, ist ihnen jetzt auch noch ihre Vergangenheit auf der Spur und weder mit Cat’s Vater noch mit Bones Ex-Geliebter Patras (Kleopatras Tochter) ist zu scherzen. Als es zum Showdown kommt, wird mit allem gekämpft …

Kurze Meinung:
Dieser Band ist anders als seine Vorgänger. Der ist weniger Erotisch, dafür wesentlich grausamer. Etwas was auch langsam Zeit wurde, immerhin sind wir der Kuschelvampire doch wirklich langsam überdrüssig und es wäre auch langsam nicht mehr „realistisch“ (wenn ihr mir diesen Ausdruck verzeiht). Cats Mutter spielt eine grössere Rolle und ist in meinen Augen auch der Charakter der sich am meisten weiter entwickelt. Man erfährt mehr über die „Entstehung“ Cats. Außerdem legt sie zumindest einen kleinen Teil ihr Abneigung gegenüber den „dunklen“ Geschöpfen ab „g“
Die Welt der Vampire, ihr Riten und Traditionen werden immer detaillierter und umfangreicher. Es fasziniert mich immer mehr, wie sich diese Welt weiter entwickelt, was an Strukturen noch kommt. Wie die Hierarchie weiter aufbaut.
Der erotische Anteil der Beziehung zwischen Cat und Bones ist zwar immer noch vorhanden, wird aber durch „dringende“ Probleme zunehmend in den Hintergrund gedrängt. Allerdings habe ich dies auch nicht vermisst, denn es hätte hier auch nicht in die Story gepasst.

Insgesamt hat sich die Geschichte weiter entwickelt, allerdings habe ich einen Stillstand in der Beziehung zwischen Cat und Bones festgestellt. Ich hoffe, das dieser Aspekt im nächsten Band wieder stärker thematisiert wird. Ansonst hat mich die Geschichte bis zum Ende gefesselt. Und das ist das wichtigste.

Nora Roberts – Im Schatten der Wälder

Nora Roberts – Im Schatten der Wälder

Quelle: www.amazon.de




Originaltitel:        The Search
Verlag:                    Blanvalet
Format:                  Hardcover, Hörbuch (demnächst als TB)
Umfang:                 544 Seiten, 6 h 53 min
Erschienen:          25. April 2011







Inhalt:
Rot wie die Liebe. Rot wie die Wut. Rot wie der Tod.

Fiona
Bristow lebt als Hundetrainerin und Mitglied einer Hunderettungsstaffel
auf der idyllischen Orcas Island vor der Küste Seattles. Keiner weiß,
dass die Insel Fionas Refugium ist, um einen Albtraum zu vergessen. Sie
ist die einzige Überlebende eines Serienkillers, der junge Frauen mit
einem roten Schal erwürgte und auch Fionas Verlobten ermordete.

Mit
Fionas Ruhe ist es vorbei, als der knurrige Künstler Simon mit seinem
Hund Jaw in ihr Leben stolpert. Simon wollte nie einen Welpen, und
definitiv will er keine Frau. Als Fiona mit Jaw trainiert und Simon
lernt, sowohl Hund als auch Trainerin mehr und mehr zu schätzen, bricht
die Vergangenheit in Fionas Leben ein. Fionas Verfolger sitzt im
Gefängnis, aber eines ist klar: Er hat einen Schüler, draußen in den
Wäldern von Orcas, der nur ein Ziel hat – den roten Schal um den Hals
der Frau zu schlingen, die damals entkommen ist … (Quelle: www.amazon.de)

Meine Meinung:
Insgesamt steht das Buch auf soliden Beinen. Eine starke Heldin, ein spannender Thriller-Plot und eine wild-romantische Umgebung. Eigentlich passt alles und doch fehlt die Chemie zwischen Fiona und Simon und damit genau das was eine gewöhnliche Geschichte zu einem Nora Roberts-Roman macht.

Anfangs beginnt es ganz langsam, man lernt die Charaktere kennen. Was sie antreibt, was sie verängstigt.
Doch als sich Fiona und Simon näherkommen, fehlt jegliches prickeln, welches sonst in den Romanen zu finden ist. Auch der Humor, den NR auch in die spannendsten Romane einbringt, scheint hier völlig zu fehlen. Das ist wirklich schade, den es wäre definitiv mehr drin gewesen.
Der Spannungs-Plot war grundsätzlich OK, die Geschichte hatte etwas Dramatik, allerdings waren viele Stellen vorhersehbar.

Ich hab so langsam das Gefühl, das bei Nora Roberts die Luft dünner wird. Oder das Pensum ist inzwischen einfach zu groß. Bei weniger Veröffentlichungen, wäre der Standard vielleicht besser zu halten.

      

Das Taschenbuch erscheint am 18. Februar 2013
Anna Stiffel – Ehe-Hygiene

Anna Stiffel – Ehe-Hygiene

Quelle: Ullstein Buchverlage



Verlag:              Ullstein Extra

erschienen:     14.09.2012
Format:            Klappenbroschur
Umfang:           224 Seiten
Preis:                 14,99 €
Bestelllink:     „klick“
Inhalt: 
„Was man so tut, um es mal wieder zu tun“ (Untertitel)
War das jetzt schon Sex?
Weg aus der verkehrsberuhigten Zone.
Wie viel Alltag verträgt die Libido? Und überhaupt, wo steckt sie eigentlich?
Ein Paar hat sich auf die Suche danach begeben. Heraus kam eine wild-komische Realsatire über Ehe, Sex und andere widrige Umstände. (Klappentext)
Meine Meinung:
Der Klappentext und auch die Infos zur Autorin haben mich wirklich neugierig auf das Buch gemacht. Allerdings ist es mit der Neugier wirklich furchtbar. Man hat dadurch zwangsläufig Erwartungen, welche oftmals von der Realität eingeholt werden.
Dieses Problem hat nicht nur das Pärchen in diesem Buch, sondern auch ich. Und während Anja über mangelnde Erotik, weibliche Problemzonen und der Apple-Versessenheit ihres Mannes Jan jammert, kommen bei mir so langsam Schwierigkeiten auf, der Lektüre zu folgen. Nach knapp 30 Seiten werde ich schon sehr schläfrig und leicht ungehalten. Warum tue ich mir das bloß an ?

Doch plötzlich kippte die  Stimmung und ich fange an zu schmunzeln, ja sogar den ein oder anderen Lacher zu unterdrücken. Was ist denn plötzlich passiert? Zwar ist Anja immer noch im Selbstmitleid versunken, doch man versucht zu zweit über den Psychiater und durch sämtliche esoterischen Angebote sich zu therapieren. Zwar nicht mit Erfolg im erotischen Bereich, dafür werden endlich meine Lachmuskeln bewegt. 

Leider hält sich meine gute Stimmung nicht bis zum Schluss, den irgendwann meldet mein Kopf wieder übermäßiges Gejammere. Diesmal nicht nur von seitens Anja, sondern Jan kann das inzwischen ganz gut. Also Anja ist Meisterin im Luftschlösser bauen und Jan bekommt einfach seinen sprichwörtlichen Stock nicht aus dem A… . Alles was dann so zwischen Alkohol- und Esoterikrausch geschieht, ist zwar zwischen den Längen schon manchmal  unterhaltsam, doch nicht überraschend. 

Die beiden Hauptfiguren finde ich völlig überzeichnet. Ich kann und will mir persönlich nicht vorstellen, das es solchen Paarungen wirklich gibt. 

Ein verflixtes 7 Ehejahr, mit vielen Längen und wenigen komischen Momenten.

Ich gebe dem Buch maximal 3 von 5 Punkten.

Dieses Buch wurde bereitgestellt von

http://www.bloggdeinbuch.de/

und

Karen Rose – Todeskleid

Karen Rose – Todeskleid

 
Originaltitel: No one left to tell
Verlag:             Kraur HC
Format:           Hardcover mit Schutzumschlag, eBook, eBook
Umfang:          704 Seiten, 22 h 45 min
Erschienen:   13.11.2012
Leseprobe:     *klick*

Inhalt:
Paige Holden versucht sich gerade in Baltimore ein neues Leben auf zubauen, als sie von der Familie eines wegen Mordes verurteilten Manner um Hilfe gebeten wird. Als dann erst die Frau, anschließend die Mutter und verschiede Zeugen des Prozesses sterben, ist auch Paige und Staatsanwalt Grayson Smith nicht mehr sicher. Doch je dichter sie den dunklen Gründen für den ursprünglichen Mord kommen und um so dichter kommt der Killer ihnen. Je länger sie nachforschen und so mehr Leichen und dunkle Geheimnisse kommen zum Vorschein und irgendwann wissen Paige und Grayson überhaupt nicht mehr wem sie noch traue können.


 
(Quelle: www.droemer.de)

Meine Meinung:
Ich liebe die Romane von Karen Rose sowieso, aber dies ist der bisher Beste. Ab der ersten Seite ist die Spannung auf den höchsten Level und fällt auch bis zur letzten Seite nicht ab.

Zu Beginn der Geschichte beginnt schon mit richtig viel Blut. Und irgendwie wird es auch nicht weniger. Klasse ist, das selbst das Motive des Täters? erst fast zum Schluss rauskommt. Man bekommt eine Menge Theorien und böse Buben vorgesetzt, doch immer gibt noch einen Boss im Hintergrund. Immer wenn man glaubt, jetzt hat mans und jetzt weiß man bescheid, verpasst einem die Autorin wieder einen Haken und man fängt von Vorne an zu rätseln. Herrlich.

Als kleinen Abstrich möchte ich den Beginn der Liebesgeschichte zwischen Paige und Grayson erwähnen. Aber mal wirklich, einmal geschehen und schon ist es schehen. Naja, vielleicht fehlt mir darin auch einfach der Glaube an die Liebe auf den ersten Blick. Aber ich fand es für meine Begriffe schon ein wenig übertrieben. Dafür entwickelt sich diese Beziehung aber wirklich romantisch und humorvoll.

Dafür fand ich als Nebencharaktere Joseph, Grayson „Bruder“ und auch Graysons Mutter erste Klasse. Die beiden haben bei mir immer wieder für Schmunzler gesorgt, einfach durch ihre Art.

Was mich in den Wahnsinn, aber auch positive Weise, getrieben hat, ist die Figur der Adele Scheffer. Diese tauchte immerwieder zwischendurch auf, ohne eine Verbindung zu den anderen Figuren oder Begebenheiten zu haben und erst fast am Ende erfährt man, warum sie zur Geschichte gehört und wie. Da wirklich keine Andeutungen auf ihr Verwicklungen gegeben werden, war ich echt schon am verzweifeln. Gut gemacht. Nicht istschlimmer, als wenn man von Anfang an eine Geschichte durchschaut.

Der Thrillerplot selbst ist tragisch, traurig und nicht einmal unrealistisch, da es dies ja alles schon gegeben haben soll. Diesen Aspekt der Geschichte bringt Karen Rose sachlich und klar ohne Beschönigungen oder Übertreibungen rüber, so das sich die Geschichte auch realistisch entwickeln kann.

Als endgültiges Fazit hat mich der Roman voll und ganz überzeugt. Er liest sich flüssig und in einem Rutsch (wenn man die Zeit hat) und man hat wirklich Probleme das Buch aus der Hand zu legen. Der Beste Karen Rose, den ich bisher gelesen habe.


  

Vina Jackson – 80 Days: Die Farbe der Lust

Vina Jackson – 80 Days: Die Farbe der Lust




Reihe:                 Die Farbe der Lust
Originaltitel:   Eighty Days Yellow
Verlag:               carl’s books (Random House), 
                               der Hörverlag (MP3-Hörbuch)
Erschienen:     22. Oktober 2012
Umfang:            ca. 400 Seiten, ca. 10 h (MP3-Hörbuch)

Inhalt:
Nur die Musik konnte Summer bisher glücklich machen. Wenn sie auf ihrer Violine Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ spielt, ist sie wie in einer anderen Welt. Die Musik ist ihre Droge. Bei einer Schlägerei während einer ihrer Auftritte in der Londoner UBahn, wird diese jedoch zerstört und Summer ist am Ende.
Zu diesem Zeitpunkt tritt Dominik in ihr Leben und bietet ihr eine neue Geige im Tausch für private Konzerte. Wie privat diese werden kann Summer zu diesem Zeitpunkt noch nicht erahnen …

Meine Meinung:
Bitte liebe Leser lasst euch von den Aufkleber auf den Buch „Wenn sie Shades of Grey …“ nicht abschrecken. Dieses Buch spielt in einer ganz anderen Liga.

Man lernt Summer kennen, als sie sich grad von einem Mann trennt, der sie nur als schmückendes Beiwerk und nicht als Mensch betracht. Zu diesem Zeitpunkt empfand ich Summer als gelinde gesagt merkwürdig. Sie  empfand eigentlich nur etwas wenn es um ihre Musik ging. Als ihr Geige dann zerstört wurde, war es fast als würde sie unsanft aus einem Drogenrausch erwachen. Als zu diesem Zeitpunkt Dominik sich das erstmal bei ihr meldete, hatte sie gerade gar keinen wirklich halt mehr im Leben, nur weil ihre Geigen nicht mehr war. Sie war einfach ein wenig fern der Realität, für meinen Geschmack. Doch im Laufe er Geschichte, wächst ihr Charakter ungemein.

Dominik wiederum empfand ich zu diesem Zeitpunkt eher als oberflächlich. jemand der alles haben kann, doch nur nach dem strebt, das außer seiner Reichweite ist. Er weiß von Anfang an, das er Summer will, doch sie ist eher vorsichtig. Vermutet hinter seinen „selbstlosem “ Angebot, etwas zwielichtiges. Ganz unrecht hat sie ja auch nicht, wenn man die weitere Geschichte ansieht 🙂

Dann kam für mich die erste Überraschung, den anderes als erwartet, verlief Summers erster Auftritt für Dominik ganz harmlos. Die nächste fantasievolle Session ist dann schon etwas gewagter, wenn auch immer noch verhältnismäßig züchtig. Es beginnt ein langsames Herantasten. Diese Szenen sind wirklich schön und anregend. Man spürt wie Summer beginnt, ihre eigenen Sehnsüchte langsam zuzulassen und sich langsam auf neue Grenzen einzulassen. Während diesem Teil der Geschichte ist die Sprache direkt, aber nicht vulgär und vor allem nicht naiv (es gibt keine innere Göttin – puhhh). Ein bisschen hat mich die „Erinnerungen“ Summers genervt, in dem sie der Meinung war, das sie ständig erregter  als ihr Altersgenossen wären. Aber das lies zum Glück bald nach und hatte nur mit ihrer Unsicherheit, der neuen Situationen gegenüber zu tun, in die Dominik sie hat treiben lassen. Den er hat sie zu keiner Zeit zu etwas gedrängt, das sie nicht wollte.

An dieser Stelle hätte das Happy End kommen können, doch dann wäre die Geschichte viel zu schnell vorbei gewesen und die Spannung wäre auch minimalst gewesen. Doch dann bekommt die „Beziehung“ zwischen Dominik und Summer eine böse Wendung, als sie ein Freund von Dominik und eine Freundin von Summer hineindrängeln. Als es zum Bruch zwischen den beiden kommt und Summer für einen Job England verlässt, gerät sie auf ihrer Suche nach ihren sexuellen Grenzen an den Falschen. Sie muss erkennen, das nicht jeder Don die Grenzen seiner Sub akzeptiert. In dieser Zeit erkennen beide, was sie hatten und eigentlich auch weiter haben wollten und doch scheint es keinen Weg mehr für sie zu geben.

Dieses Teil der Geschichte, war teilweise wirklich heftig und hatte für mich kaum noch etwas mit anregender Lektüre zutun. Der ganze Zuckerguss, der über die ganze SM-Geschichte gestreut wurde, verschwand und was übrig blieb war Verzweiflung und Unterdrückung. Doch auch Hoffnung, als Summer sich endlich wieder auf ihre eigenen Stärken besinnt. Dies war der stärkste Teil der Geschichte und auch die größte Überraschung für mich, den die Unschuld die SoG in diese Thematik gebracht hat, war plötzlich verschwunden und musste der Realität weichen.

Dies war dann auch der Grund, warum ich von diesem Buch so begeistert bin. Es war einfach was anderes. Es wurde nicht nur die rosarote Seite, sondern auch die schwarzen Seiten gezeigt. Ein Buch in dem nicht nur die erotischen Passagen, fesselnd waren.

Sprecher:
Da ich dieses Buch als ungekürzte Hörbuchfassung „genossen“ habe, möchte ich hier auch noch etwas zu den Sprechern sagen. Gesprochen wurden die Texte von Burchard Dabinnus und Annina Braunmiller. Am Anfang sprechen Sie jeweils Begebenheiten auf der Sicht „ihres“ Protagonisten, was für das zurechtfinden im der Geschichte wirklich gut ist. Später allerdings teilen sie die Texte recht „unstrukturiert“ unter sich auf. Diesem Teil musste ich dann etwas mehr Aufmerksamkeit zu gedeien lassen, da ich mich sonst wahrscheinlich den Faden verloren hätte. Die Leistung von B. Dabinnus kann ich nur als Solide bezeichnen. Ich fand ihn nicht unbedingt überragend oder zumindest nicht im Vergleich zu seiner Kollegin Annina Braunmiller. Anfangs hab ich ein wenig stutzen müssen, da mir die Stimme vor allem aus Jugendhörbuch-Segment bekannt ist (Die Biss-Reihe, m. Stiefvater Mercy-Falls Wölfe, u.s.w.). Sie in einem erotischen Hörbuch zu erleben , fand ich anfangs etwas befremdlich. Im nach hinnein allerdings auch völlig passend. Die Anfangs recht naive Summer passte super zu der ruhigen Art von Annina Stimme. Doch im Laufe des Buches wächst sie mit der Protagonistin. Die Leistung fand ich wirklich bemerkenswert.

Fazit:  Band 2 ich komme.

   

Folgebände:

         

Megan Hart – Die Herausforderung

Megan Hart – Die Herausforderung




Reihe:                    Pearls of Passion
Originaltitel:      The Challenge
Verlag:                   Mira Taschenbuch
Format:                 eBook
Umfang:               ca. 35 Seiten
Erschienen:        02.November 2012




Inhalt:

Die disziplinierte Katie und der schwule Dean sind Freunde, obwohl sie kaum unterschiedlicher sein könnten. Doch beide lieben Sex – und Herausforderungen!
Deswegen lässt Dean sich auch von Katie provozieren: Sie wettet, dass sie ihn besser befriedigen kann als er sie. Um ihr das Gegenteil zu beweisen, schläft er mit ihr. Es geht nicht um Liebe – nur um puren, aufregenden Sex! Und der ist so unglaublich, dass es nicht bei einem Mal bleibt …
(Quelle: Kurzbeschreibung www.amazon.de)

Meine Meinung:

Mira versüßt uns die kühlere Jahreszeit mit 12 Quickies. Dies ist die Erste, die es auf meinen Reader geschafft hat.

In Katie habe ich mich und meine letzte Beziehung sogar etwas wieder erkannt. Wo ist bloß die große Klappe und die Souveränität hin, wenn es um tiefere Gefühle geht?
Dean ist der typische große Junge, der sich nach einer schlechten Erfahrung weigert sich Erwachsen zu benehmen. Der Umgang der beiden ist einfach süß und sorgt für den ein oder anderen Schmunzler. Beide müssen zum Ende erkennen, das man manchmal etwas riskieren muss.

Die Geschichte ist spritzig, witzig, erotisch und auch etwas tragisch.
Die Story ist zwar  nicht neu, aber souverän und unterhaltsam umgesetzt. Wenn ich Punkte vergeben würde, gäbe es hier alle samt.

Nora Roberts – Rosenzauber

Nora Roberts – Rosenzauber




Reihe:                     Blüten-Trilogie #1 
                                   (Boonsboro Trilogie 1) 
Originaltitel:       The Next Always
Verlag:                   Blanvalet
Format:                 Taschenbuch, ebook, Hörbuch
Umfang:                448 Seiten










Inhalt: 
Beckett Montgomery lebt in Boonsboro. Zusammen mit seinen Brüdern und seiner Mutter renoviert er ein Hotel, welches bereits eine Geist beherbergt. Seit Beckett denken kann ist er in Clare Brewster verliebt. Als diese nach dem Tod ihres Mannes wieder in die Stadt zurück kehrt, kommen sie sich näher. Doch Beckett ist nicht Clares einziger Verehrer und seine Konkurrenz schreckt auch vor Gewalt nicht zurück .

Meine Meinung:
Ich fange gleich mit dem 1. Punkt an der mich gestört hat, obwohl ich ihn bereits bei mehrer Hörbüchern der Autorin feststellen musste : Es wird von einem Mann gelesen! Nichts gegen Steffen Groth, als Schauspieler ist er wirklich gut, aber es hat fast die Hälfte der Spielzeit gekostet mich an seine Art des Lesens zu gewöhnen. Mir fehlte da das Gefühl, welches die Bücher in der Regel vermitteln. Ich wünschte mir, die Bücher wären von weiblichen Sprechern gelesen worden.

Mein 2. Kritikpunkt, sind die Charaktere allgemein. Sie wirken so ungewohnt hölzern, schon fast lieblos hingekritzelt. Das bin ich kaum gewohnt bei Nora Roberts. Zwar habe ich dies schon bei einigen Heftromanen aus den Cora Verlag erlebt, doch hielt ich dies eher für ein Übersetzungsproblem. Was ich mir in diesem Fall nicht vorstellen kann, da ich bereits mehrere von Uta Hege übersetzte NR-Romane gelesen habe und dies bisher zumindest nie der Fall war.

Wirklich gut gefallen hat mir hier nur der zauberhafte Hintergrund. Die Kleinstadt, mit ihren typischen Begebenheiten, wie nachbarliche Neugier und Allwissenheit, die Freundschaft der Brüder und der Mädels. Der Geist hat auch seinen Charme, warum der Funke dann bei dem Hauptpaar nicht überspringen wollte oder konnte, bleibt mir rätselhaft. Anfangs schob ich es auf den Sprecher mit dem ich mich nicht anfreunden konnte oder wollte, doch nachdem ich ein Paar Rezis bei AMAZON gelesen habe und dort auch kräftig Kritik an dem gedruckten Buch geübt wurde, muss es wohl eher an dem Werk selbst liegen. Was ich wirklich schade finde. 

Da es ja wieder eine Trilogie ist, wird die Reihe im Mai und November eine Fortsetzung finden. Diese werde ich auch lesen oder hören, schon der Vollständigkeit halber. Hoffentlich findet Nora Roberts wieder zu ihrer alten Form.

   
Inka Loreen Minden – Herzen aus Stein: Wächterschwingen 1

Inka Loreen Minden – Herzen aus Stein: Wächterschwingen 1






Verlag: Sieben Verlag
Format: Tschenbuch und eBook
Umfang: ca. 400 Seiten (sehr eng beschriebene Seiten)
Erschienen: 24. August 2012














Inhalt:

Noir ist die letzte eines großen Hexengeschlechts. Vincent ist ein Gargoyle.

Sie jagt die Dämonen, welche ihre Familie auf dem Gewissen haben. Er versucht sie zu beschützen.

So sehr Vincent Noir auch begehrt, er darf sie nicht berühren. Den er steht unter einem Fluch und alles verwandelt sich in Stein, was ihm zu nah kommt. 

(Quelle: http://www.inka-loreen-minden.de/Waechterschwingen2.html)

Meine Meinung:

Inka, du bist die Beste.

Dieser Roman ist wie ein Rausch – leidenschaftlich, spannend, romantisch, erotisch, humorvoll – hab ich irgendwas vergessen?

Noir ist ein toller Charakter. Ihre Kraft holt sie sich auch ihrer Rache. Sie ist stark und mutig. doch dabei trotzdem verletzlich.

Vincent ist einfach nur süß und heiß. Er ist stark und mutig und trotzdem furchtbar schüchtern. Er würde alles für Noir tun und am liebsten würde er auch alles mit ihr tun. Er würde sogar für sie sterben.

Die Geschichte der Beiden hat alles was man sich wünschen kann – eine tragische Familiengeschichte, ein mysteriöses Geheimnis und eine Liebesgeschichte, die keine sein darf. Es geht um Verlust der Unschuld (und das in nicht nur einer Hinsicht), um Rache und um große Geheimnisse.

Noirs Gabe hat mich zu so manchem Schmunzler verleitet, gerade im Umgang mit Vincent, sorgt diese immer wieder für unfreiwillig komische Zwischenspiele. Vincent ist die eigentlich die tragische Figur. Schon früh zur Weise geworden, wird er von seinem Clan nicht akzeptiert, sondern eher gefürchtet. Dabei möchte er nur Teil einer Familie sein. Als er Noir endlich „gefunden“ hat, ist sein Leben fast vorbei.

Im ersten Teil der Geschichte, muss ich gestehen, kam meine Ungeduld hervor und vermieste mir ein wenig das Anhimmeln, welches Vincent Noir angedeihen lies. Zum Glück hat uns die Autorin in dieser Phase ein anderes Paar präsentiert – den Engel Kara und der Dämon Ash. Beide mit einer rätselhaften Vergangenheit behaftet, fühlen beide sich zueinander hingezogen, ohne zu wissen, weshalb. Und sie tänzeln nicht solange umeinander wie Noir und Vic, was wir Ash dämonischer Ausstrahlung zu verdanken haben. Doch auch ihre Zuneigung steht unter keinem guten Stern. Alle 4 Schicksale werden durch ein geheimnisvolles Artefakt an einander gebunden.

Auch wenn die erotische Komponente definitiv nicht zu leugnen ist ( wo Inka L. Minden drauf steht, ist halt auch Inka L. Minden drin), so steht doch die Geschichte definitiv im Vordergrund. Das Zueinander und Miteinander zu den Parteien, ihr Vergangenheit und Gegenwart sogar ihre Zukunft, auch wenn diese bei einigen Charakteren sehr ungewiss ist. Dies alles schafft Spannung bis zum Schluss.

Die erotischen Teile der Geschichte sind wieder voller Gefühl und voller Humor, trotzdem expliziert und direkt auf den Punkt gebracht. Etwas was nicht viele Autoren/ Autorinnen können, was ich leider auch schon feststellen musste. Zu meinem Glück hat mich in diesem Punkt die Autorin noch nie enttäuscht. Die Spielarten in diesem Buch sind auch für Einsteiger sehr gut zu lesen. Ein wenig Verführung der Unschuld (oder auch nicht ganz so wenig, wenn ich da an den Engel denke), ein wenig Fesseln, also nichts was nicht seit Shadeys of Grey auch schon in der BILD-Zeitung stand. Allerdings auf einem wesentlich höheren Niveau.

Ich freue mich jetzt schon auf Band 2, auf den ich aber noch bis Sommer 2013 warten muss. 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen