Atticus – The Truth About Magic

Gefühle und Worte zu verbinden ist eine Kunst. Nur wenige Worte mit viel Gefühl zu verbinden ist große Kunst. Atticus ist mich mit seinem ersten Buch Love.Her.Wild. begeistert und berührt.

Jetzt setzt er zum zweiten Mal an. Ich habe mich unglaublich auf das 2. Buch gefreut und als ich es sogar einen Tag früher in der Buchhandlung abholen konnte, wusste ich das ich mich nicht mehr zurück halten kann und muss.

Inhalt:

Ob wir nun Wein direkt aus der Flasche trinken, lachen, bis uns die Tränen kommen, oder barfuß tanzen – Liebe ist überall, wir müssen nur die Augen aufhalten.

In knappen, zärtlichen Worten erzählt Atticus vom Suchen und Finden der Liebe. Mit seinem einfühlsamen Blick für die kleinen und großen Augenblicke des Lebens, der seinen Gedichten eine ganz eigene Romantik verleiht, hat sich der Instagram-Poet in die Herzen von Millionen Menschen geschrieben.

Quelle: Buchrücken


weitere Werke des Autoren als Affiliate-Links für euch:


Meine Meinung:

Letztes Frühjahr hatte ich zum ersten Mal Kontakt mit den Worten von Atticus. Und war sofort hingerissen. Ich liebe seine Art die Welt in Worte zu fassen und die Untermalung mit diversen Schwarz-Weiß-Fotografien passte wunderbar. Seither folge ich ihm begeistert bei Instagram und freue mich immer wieder über seine neuen Poems.

Wir schwelgten im süßen Geschmack unserer Namen, fast so als wäre Honig ein Klang und wir süchtig nach seinem Lied.

Atticus – The Truth About Magic @ 2020 bold@dtv

Mit meinem neuen Buchschatz in den Händen habe ich heute versucht eine kleine Siesta einzulegen. Und was soll ich sagen. Ich bin verloren – in Gefühlen, in Worten und Bildern. Ich habe mich verloren in der Magie, die nur Worte erschaffen können. Ich habe mich in einigen seiner Gedanken wieder gefunden, habe mich durch seine Worte erinnert und sogar ein paar Tränen aus den Augenwinkeln gewischt.

Ich verliebe mich immer wieder gern in Worte und Atticus macht es mir unglaublich leicht. Er schreibt nicht schwer oder gewichtig – sondern leicht und klar. Dabei entführt er einen trotzdem in kleine Welten voller Gefühle und Erinnerungen. Man kann sich darin verlieren und die stimmungsvollen Fotos verstärken dies noch.

Weil das Cover diesmal farbig ist, hatte ich ein wenig Angst, das auch die Fotos im Inneren farbig sind. Zum Glück sind sie jedoch wieder Schwarz-Weiß. Ich habe mit dem Cover etwas Anlaufschwierigkeiten gehabt. Beim ersten Buch hat man das Gefühl einen Leineneinband zu haben und auch der eingeprägte Titel hat das Buch schon zu einem Gefühls-Highlight gemacht. The Truth About Magic geht einen ganz anderen Weg. Ich tue mir mit den Fachbegriffen immer etwas schwer, aber das Buch fühlt sich an, als wäre das Cover gummiert. Das mag ich gefühlsmäßig nicht wirklich. Doch versöhnt haben mich die kleinen Spotlack-Vögel. Man sieht sie nur wenn man das Buch im Licht bewegt. Ein kleines Geheimnis, das nur das Licht enthüllt.

Fazit: Atticus hat meine Erwartungen wieder voll erfüllt. The Truth About Magic ist wieder ein Schatzkästchen voller Worte und Gefühle. Ich bekomme einfach nicht genug.

Tagged , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.