Marc-Uwe Kling – Das NEINhorn

Wer mich kennt, der weiß das sich Kinderbücher fast nie auf meinen Blog verirren. Wenn doch, dann meist in vorm von Kindheitserinnerungen. Doch letztes Jahr habe ich ein Buch gesehen, das mich dann doch nicht losließ.

Ich liebe Einhörner und die Illustrationen haben mich nur bei kurz durchblättern schon sehr begeistert. Jetzt habe ich mir das Buch nach langem Ringen doch gekauft. Und das habe ich dazu zu sagen ….

Inhalt:

Im Herzwald kommt ein kleines, schnickeldischnuckeliges Einhorn zur Welt. Aber obwohl alle ganz lilalieb zu ihm sind und es ständig mit gezuckertem Glücksklee füttern, benimmt sich das Tierchen ganz und gar nicht einhornmäßig. Es sagt einfach immer Nein, sodass seine Familie es bald nur noch NEINhorn nennt.

Eines Tages bricht das NEINhorn aus seiner Zuckerwattewelt aus. Es trifft einen Waschbären, der nicht zuhören will, einen Hund, dem echt alles schnuppe ist, und eine Prinzessin, die immer Widerworte gibt. Die vier sind ein ziemlich gutes Team. Denn sogar bockig sein macht zusammen viel mehr Spaß!

Quelle: Carlsen.de


weitere Werke des Autors als Affiliate-Links für euch:


Meine Meinung:

Ein bisschen bin ich traurig. Dieses Buch hätte meiner Tochter als kleines Mädchen wunderbar gefallen. Jetzt ist sie schon fast 21 und wenn ich ihr den Vorschlag machen würde, ihr dieses Buch zum Einschlafen vor zu lesen, würde sie mir so was von einem Vogel zeigen.

Doch auch für mich allein, war es schön dieses Buch zu lesen. Auch wenn ich definitiv nicht mehr zur Zielgruppe gehöre, so hat mich die Geschichte und die Illustrationen verzaubert. Die Story ist zuckersüß, die Bilder bezaubernd und Beides hinterlässt nach dem Lesen eine Spur aus Zuckerkonfetti und einem Lächeln im Gesicht des Lesers.

Auch wenn man als erstes Vermuten würde, das dies eher ein Buch für kleine Mädchen ist, so hat die Geschichte vieles, das auch kleinen Jungs gefällt. Der Autor ist zwar am Ende der Meinung, das seine Geschichte keine Moral hätte. Doch das finde ich nicht. Sie zeigt, das man anders sein kann, das man trotzdem nicht allein sein muss. Das auch wenn man nicht zu allen passt, es trotzdem Tiere/Menschen gibt, die einen lieben. Das neben unseren Worten, vor allem unsere Taten zählen. Vor allem, das manchmal die Zwischentöne wichtiger sind, als die laut gesprochenen Wort.

Fazit: Ein Buch das bezaubert, verzaubert und dem Kind sogar die Möglichkeit gibt teilzunehmen. Und mit einer wunderbaren Moral, die heute aktueller ist denn je.

Tagged , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.