Volker Klüpfel, Michael Kobr – Draussen

Kluftinger ist Kult. Und Klüpfel/Kobr sind für mich Kluftinger. Vielleicht habe ich mich daher bisher nicht an anderes aus ihren Federn gewagt. Liest sich alles wie Klufti oder sucht man ihren anderen Büchern nach dem was Kluftinger zu Kult gemacht hat?

Das habe ich mich schon des öfteren gefragt. Vielleicht bin ich deshalb auch nicht gleich auf „Draussen“ angesprungen. Doch einige positve Rezensionen später, habe selbst ich gedacht, das ich es einfach versuchen will/kann. Und so ist dann das zustande gekommen.

Inhalt:

Ein Leben draußen im Wald, kein Zuhause, immer auf der Flucht: Das ist alles, was Cayenne und ihr Bruder Joshua kennen. Nur ihr Anführer Stephan weiß, warum sie hier sind und welche Gefahr ihnen droht. Er lebt mit ihnen außerhalb der Gesellschaft, drillt sie mit aller Härte und duldet keinen Kontakt zu anderen. Cayenne sehnt sich nach einem normalen Alltag als Teenager. Doch sie ahnt nicht, dass sie alles, was Stephan ihr beigebracht hat, bald brauchen wird. Denn der Kampf ums Überleben hat schon begonnen. Und plötzlich steht er vor ihr: der Mann, der sie töten will.

Quelle: Ullstein


weitere Werke der Autoren als Affiliate-Links für euch:


Meine Meinung:

Schon auf den ersten Seiten geht es richtig zur Sache. Leider kann die Spannung und vor allem das Tempo nicht durchgehalten werden. Ich fand das aber nur zu Beginn der Geschichte störend, später war ich über die kleinen Pausen durchaus erfreut. Ansonsten werden doch wieder zahlreiche Klischees bedient. Leider kann ich euch die nicht erzählen, weil ich euch dann sie Spannung nehmen würde. Doch was hier fehlt ist der Humor und die Leichtigkeit. Da ich vorab wirklich skeptisch war, ob die beiden Autoren die spannungsgeladene und düstere Atmosphäre eines Thriller aufbauen und erhalten können, so war ich sehr positiv überrascht.

Der Thriller spielt in der Gegenwart, es gibt keine langwierige Erklärung wieso und warum die Gegenwart der Figuren so aussieht, wie sie aussieht. Warum sie tun, was sie tun und nicht tun. Es gibt gelegentliche Rückblenden mit Ausschnitten aus einer Zeit in der das Leben der Protagonisten noch ganz anders war – in eine Zeit voller Unschuld, Hoffnung und Leben. Und in eine Zeit, in der das alles verloren geht. Als Leser bekommt man kleine Häppchen vorgesetzt und man setzt sich mit der Zeit sein Bild von Wieso und Weshalb zusammen.

Das ich einmal bei einem Roman der beiden Autoren weinen würde und vor allem nicht vor Lachen, hätte ich nie für möglich gehalten und trotzdem ist es geschehen. Ich werde euch hier nicht verraten wieso und weshalb, aber es ist geschehen.

Fazit: Insgesamt hat mich der Thriller überaus positiv überrascht. Ich habe mich etwas an den Klischees gestört, doch die haben mich mich nur gestört, wenn ich es zugelassen habe. Dieses Buch ist mehr als nur eine solide Leistung und bekommt von mir eine Leseempfehlung.

Tagged , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.