Next Time …

Ich hoffe, das ihr alle gut und gesund ins Jahr 2020 gestartet seit. Ich auf jeden Fall. In Verweigerung jedes Silvester-Wahnsinns, habe ich rechtzeitig ins Bett verkümmelt – habe noch etwas gelesen und bin dann früh eingeschlafen. Und so wie bei uns die Strassen am Neujahrstag ausgesehen haben, war das auch die richtige Entscheidung gewesen.

Und wie jedes Jahr stellt sich mir die Frage – Wie kann man nur so viel Geld, jedes Jahr wieder, in die Luft schießen und verbrennen? OK, ich wüsste besseres damit anzustellen – wie zum Beispiel in neue Bücher und 1 bis 2 neue Bücherregale zu investieren 😉 Aber darum geht es heute nicht.

Denn nur weil wir ein neues Jahr schreiben, heißt das nicht das ich mit Traditionen aus dem alten Jahr brechen will. Und so gibt es natürlich auch heute ein Next Time … .

Julia Dippel – CASSARDIM Jenseits der goldenen Brücke

© PLANET!/Thienemann-Esslinger

Format: Ebook

Genre: Fantasy

Verlag: PLANET! by Thienemann-Esslinger

Umfang: 528 Seiten

Erschienen: 17. Oktober 2019

und darum geht es:

Amaia ist gerade sechzehn geworden – zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert.

Quelle: Verlagsseite

Dieses Mal war es definitiv keine Cover-Entscheidung. Denn dieses Cover ist definitiv ein schlechtes Beispiel für gute Grafik und auch die entsprechenden Stellen beim Verlag haben hier wohl nicht genau hingeschauen. Wie sonst kann es sein das man dieses Cover mit dem Exorzisten assozieren kann? Oder kennt ihr noch jemanden der seinem Kopf so fies verdrehen kann? Aber davon mal ganz abgesehen, hört es sich wirklich interessant an und so geben ich der Geschichte eine Chance. Und wer weiß, vielleicht ergibt das Cover sogar eine Chance, wenn ich die Geschichte gelesen habe – man soll die Hoffnung ja nie aufgeben.

Wie seit ihr in das neue Jahr gestartet?

Tagged , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.