Next Time …

Heute wird es poetisch. Ich habe euch hoffentlich nicht abgeschreckt? Aber weil das neue Buch von Julia Engelmann erst zum Ende der Frankfurter Buchmesse erscheint, habe ich mich mal nach einer Ersatzdroge umgeschaut und ich könnte fündig geworden sein.

Lucia Lucia – Texte, die auf Liebe enden

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist u1_978-3-7335-0555-4.jpg
© S.Fischer Verlage

Format: Print

Umfang: 144 Seiten

Erschienen: 25. September 2019

Genre: Poetry

Zum Inhalt:

Die Autorin des viralgegangenen Texts »Mathilda« mit über 4 Millionen Klicks auf Facebook veröffentlicht ihr erstes Buch!

Von gefühlvoll und romantisch bis frech und streitlustig – Lucias Texte sind vielfältig und voller Emotionen. In teils tiefgehenden, teils amüsanten Texten schreibt Lucia Lucia über Liebe und Weiblichkeit, sich selbst und die Herausforderungen, denen sich Frauen in unserer modernen Gesellschaft stellen müssen.

In berührenden Gedichten, rotzigen Slam-Texten, temporeichen Dialogen und intensiver Prosa fügt sich alles zu einem harmonischen Gesamtwerk zusammen.
Der Leser begleitet das Lyrische Ich auf seinem Weg durch die verschiedenen Stationen der Liebe: Verliebtsein, erste Liebe, Streit, Betrug, Trennung, Verzweiflung, Resignation, Hoffnung, Selbstakzeptanz und Selbstliebe, neue Liebe.

Liebevoll illustriert wird die Poetry-Sammlung von Serena Viola, die zuletzt 2018 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde.

Lucia Lucias Text „Mathilda“ ist bei Facebook viral gegangen und Fischer hat jetzt die erste Poetry-Sammlung von ihr veröffentlicht. Und unterstützt wird die Veröffentlichung durch die Illustrationen von Serena Viola. Also ich das Buch gesehen habe, hat es mich sofort neugierig gemacht. Es wirkt so zart, trotzdem ist die Frau in dem roten Dress ein pregnater Eyechatcher. Ich bin gespannt, ob der Inhalt ebenso anziehend und mitreißend ist. Ob mich nach Julia Engelmann und Atticus ein weiterer Autor von moderner Poesie überzeugen mag.

Wie bin ich überhaupt zur Poesie gekommen. Also als Erstes – ich lese sie sehr gern, aber ich ich hab kein Talent beim verfassen eigener Gedichte (meine Lehrerin kann das bezeugen!). Aber ich lese es unglaublich gern. Schon im im Deutschunterricht war dies eines meiner liebsten Themen. Danach habe ich noch etwas Goethe und dergleichen zum entspannen gelesen, aber so richtig gepackt hat es erst wieder mit einem Jugendroman. Vor einiger Zeit bin ich immer wieder auf Blogs und den Medien auf ein Buch gestossen.

Nun war Jugendliteratur damals nicht mein Steckpferd, aber als es das Buch dann als Onleihe in meiner Bibliothek gab, habe ich der Geschichte eine Chance gegeben. Darin ging es um eine zum Scheitern verurteilte Liebe zwischen 2 Menschen, die sich in ähnlichen Lebensituationen befinden, sich als Nachbarn wiederfinden und als sie ihre Gefühle für einander entdecken, erkennen müssen das sie Lehrer und Schülerin sind. Ok, ihr habt es erraten oder – Genau – Weil ich Layken liebe von Colleen Hoover hat mir die Augen geöffnet. Bis dahin habe ich das Thema Poetry oder Poetry Slam überhaupt nicht war genommen. Aber mit dem Buch und den Texten darin – manche zart, manche hart – hab ich mich plötzlich bei YT wieder gefunden und entdeckt, das aus Deutschland eine große und vielfältige Poetry-Szene hat und das wir tolle Künstler und Autoren haben – eine davon Julia Engelmann. Und immer noch entdecke ich regelmäßig neue Gesichter, neue Gedanken, neue Werke – die berühren, entführen und wachrütteln. Und seit dem nicht mehr losgelassen.

Wie ist es bei euch?

Könnt ihr mit Poesie/Poetry etwas anfangen?

Habt ihr vielleicht Lieblingskünstler, die ich noch entdecken sollte?

Tagged , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.