Lane Hayes – Eine Art Romanze [kurz & knapp]

Lane Hayes – Eine Art Romanze [kurz & knapp]

Lane Hayes hat mich vor einiger Zeit mit „Die richtigen Worten“ eingenommen. Jetzt kommt mit „Eine Art Romanze“ der 2. Teil einer anderen Reihe daher. Ob ich mich auch dafür erwärmen kann,ob ich diese Art Romanzen mag, erfahrt ihr hier …

Inhalt:

Zeke Gulden ist ein rücksichtsloser Wall Street Banker. Seine kalte, nüchterne Art hat ihm in der harten Geschäftswelt viele Vorteile eingebracht, aber nicht in seinem Privatleben. Als er herausfindet, dass sein Ex-Freund ihn mit einem Arbeitskollegen betrogen hat, kann Zeke das nicht auf sich beruhen lassen ‒ nicht, bis er einen Weg findet, es ihnen heimzuzahlen. Aber sein aufdringlicher Vater hat andere Vorstellungen. Der neue Angestellte im familieneigenen Bagel-Shop mag sehr farbenfroh sein, aber sein Dad ist der Meinung, er wäre der perfekte Mann für Zeke.

Benny Ruggieri ist ein stolzer New Yorker, der davon träumt, als Kostümdesigner am Theater den Durchbruch zu schaffen. In der Zwischenzeit hat er zwei Jobs im Gastgewerbe. Als sein neuer Boss ihn mit seinem erfolgreichen Sohn verkuppeln will, erwartet Benny gar nichts. Zumindest kann er sich einen Spaß daraus machen, den verklemmten Geschäftsmann ein wenig aufzuziehen. Stattdessen werden die beiden unerwartet Freunde und eine unerklärliche Anziehung entsteht zwischen ihnen, die sie nicht ignorieren können. Benny könnte derjenige sein, der Zeke dazu bringt, seine Rachepläne zu vergessen, wenn dieser bereit ist, loszulassen und zu vergeben, was er nicht vergessen kann … und dieser unerwarteten Art von Romanze nachzugeben.

Quelle: Dreamspinner Press


Weitere Werke der Autorin als Affiliate-Links für euch:


Meine Meinung:

Mit dem ersten Buch der Autorin, welches ich gelesen habe, hatte ich ja bereits ein paar Probleme. Wenn diese auch nicht so schlimm waren. Mit dieser Geschichte sahen die Probleme schon etwas gravierender aus. 

Die ganze Geschichte wirkt auf mich unrund. Zeke ist wie ein eingeschnappter Teenager und will alles und nichts. Einzig Benny ist mir wirklich sympatisch. Aber auch ihr Beider näherkommen wirkt mehr gezwungen als natürlich und dabei meine ich nicht die Kuppelversuche der Familie. Vielleicht liegt es an der Übersetzung das die Geschichte unnatürlich wirkt, oder es liegt am Schreibstil. Auf jeden Fall bin ich nicht warm geworden.

Fazit: Eigentlich wollte ich anschließend den ersten Teil der Reihe lesen, stattdessen habe ich mit der Autorin erst einmal abgeschlossen. Dieses Buch mag Fans haben und finden, doch ich gehöre nicht dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen