Shira Anthony – Erst die Hochzeit, dann die Liebe [kurz & knapp]

Shira Anthony – Erst die Hochzeit, dann die Liebe [kurz & knapp]

Unverhofft verliebt – ist ein Thema dem ich gelegentlich gegenüber stehe und dem ich dann grundsätzlich nicht wiedersehen kann. So auch bei „Erst die Hochzeit, dann die Liebe“ von Shira Anthony. Ob mich der 2. Band der BELOVED-Reihe überzeugen konnte? Ihr werdet es erfahren und zwar hier  …

Inhalt:

Als der mittellose Schriftsteller Chris Valentine bei einer seiner Lesungen den millionenschweren Firmenerben Jesse Donovan kennenlernt, ist er eigentlich eher an einem Buchvertrag interessiert. Nie hätte er erwartet, dass Jesse ihm innerhalb kürzester Zeit einen Heiratsantrag macht. Jesse kann sein Unternehmen nämlich nur behalten, wenn er heiratet, und so schlägt er Chris einen Deal vor: Wenn dieser ein Jahr lang in Jesses Landhaus wohnt und seinen Ehemann spielt, winkt ihm ein Scheck über eine Summe, die er sich nicht mal im Traum vorstellen kann. Was sich anfangs wie das perfekte Arrangement angehört hat, wird jedoch zunehmend zu einer unerwarteten Herausforderung, da Chris sich immer mehr zu Jesse hingezogen fühlt, der die Zuneigung allerdings nicht erwidert. Oder nicht erwidern kann?

(Quelle: Cursed Verlag)


das Werk der Autorin als Affiliate-Links für euch:


Meine Meinung:

Ich hab sowas von Herzchen in den Augen, das glaubt ihr nicht. Diese Geschichte von Shira Anthony ist kitschig, schnulzig und sowas von unrealistisch, das ich eigentlich gar nicht begeistert sein dürfte, trotzdem bin ich es und ich stehe dazu.

Chris und Jesse sind einfach zauberhaft und so blind ihrer Gefühle gegenüber, das man sie einfach lieben muss. Dazu kommt eine (böse?) Stiefmutter sind so gar nicht ihre vorgeschriebene Rolle spielen mag. Da kann man doch dann auch getrost die Realität einfach mal ad acta legen und sich von den rosaroten Einhörnern ins Land der Täume verschleppen lassen. Allerdings verzichtet diese Geschichte leider auf Einhörner, aber dafür ist alles da, damit man sich trotzdem wohl und wohlig fühlt. Etwas Humor, viel Schmalz (aber von der guten Sorte) und jede Menge Missverständnisse gepaart mit Vorurteilen. 

Diese Geschichte war meine erste der Autorin, aber ich hoffe nicht die letzte. Sobald es weitere Übersetzungen gibt,werde ich auf jeden Fall dabei sein.

 

Fazit: Und wer sich von etwas zuviel Zucker und Romantik nicht gestört fühlt, der wir der hier gut unterhalten. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen