Teodora Kostova – Ein Stück von Rio

Teodora Kostova – Ein Stück von Rio

Erst einmal hat mich Teodora Kostova mit auf eine Reise genommen. Diese Reise führte die Protagonisten und Leser in eine verschneite Hütte und fast zu Erfrierungen. Damit wir uns davon erholen können, entführt sie uns diesmal in das (in mehr als eine Art) heiße Rio de Janeiro. Ob wir genau so dahin schmelzen werden, wie in  „Eine Hütte für Zwei“ verrate ich euch hier:

 

Teodora Kostova – Ein Stück von Rio

Inhalt:

Schon vor Monaten hat Liam ein romantisches Hotel in Rio de Janeiro gebucht, doch dann scheitert seine Beziehung und damit auch die Aussicht auf seinen Traumurlaub. Um seine Pläne nicht über den Haufen werfen zu müssen, tut sich Liam mit Blaine zusammen, der gerade erst eine Scheidung hinter sich hat und dringend eine Auszeit braucht. Noch bevor sie nach Rio de Janeiro aufbrechen, entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen den beiden Männern, die in einer der romantischsten Städte der Welt schnell zu mehr wird. Aber werden sie den sinnlichen Zauber der Stadt auch außerhalb von Rio bewahren können?

(Quelle: Cursed Verlag)


weitere Werke der Autorin als Affliate-Links für euch:

  


Meine Meinung:

Was passt am besten in die Urlaubszeit? Natürlich ein tropischen und exotischen Reiseziel. Und genau in ein solches entführt und Teodora Kostova. Rio de Janeiro ist das Ziel ihrer, aber vor allem Liams Wahl. Allerdings hatte er dies als Liebesurlaub geplant für ein Paar, das jetzt keines mehr ist. Damit hat er nur noch 2 Möglichkeiten – entweder er verzichtet auf seinen Traum von Rio oder er findet einen neuen Mitreisenden, der den selben Namen trägt wie sein Ex.

In diese Ausgangssituation habe ich mich verliebt, noch bevor ich Liam und Blaine verfallen bin. Allerdings hat das nicht viel länger gebraucht.  Und so zogen mich ein Mann, der sein Herz verloren hat und ein Mann, der sein Herz verschlossen hält, in ihren Bann. Dieses Buch war wie ein Stückchen Urlaub vom tristen grauen Alltag. Sexy, heiß und romantisch so stellt man sich Rio vor und das hält Teodoras Geschichte. Dabei beziehen sich die Attribute nicht nur auf die Stadt, sondern vor allem auf die beiden Protagonisten. Tanzen bis die Sonne aufgeht, Magenflattern auf dem Weg zu Zuckerhut und Liebe unterm Sternenhimmel – braucht das Herz noch mehr? Ja, einen Mann der um das kämpft, von dem er kosten durfte und das er behalten möchte. Und das bietet uns Teodoras Blick auf Rio.  Und noch mehr – nämlich vergnügliche Stunden abseits von Alltag und Hitzewelle. Wie schon bei „Eine Hütte für Zwei“  zaubert die Autorin mir mit ihrem Stück von Rio kleine Herzchen in die Augen und lässt mich seufzend zurück.

 

Fazit: Fernweh und Liebe verbinden sich hier zu einen süßen Liebesgeschichte, die den Leser verträumt zurücklässt und mit dem Wunsch nach mehr davon.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen