D. Preston & L. Child – Demon. Sumpf der Toten

Wie konnte ich es nur zulassen, bei Agent Pendergast ins Hintertreffen zu geraten? Ich war doch tatsächlich nicht mehr up to Date bei Aloysius Pendergast. Doch das wird nachgeholt und nachdem ich jetzt den 15. Teil gehört habe, wartet auch schon der 16. auf dem Handy. Doch bis dahin, erfahrt ihr erstmal was ich zu diesem Teil zu sagen habe:

Inhalt: 

Special Agent Aloysius Pendergast reist zusammen mit seiner Vertrauten Constance Greene nach Exmouth, Massachusetts, um den Diebstahl einer wertvollen Weinsammlung aufzuklären. Im Weinkeller stößt er auf ein Verlies, in dem offenbar ein Mensch lebendig eingemauert wurde. Doch von dem Skelett fehlt – mit Ausnahme eines Fingerknochens – jede Spur.

Bald schon erfährt Pendergast von der düsteren Vergangenheit der Stadt. Die Legende sagt, dass 1692, während der berüchtigten Hexenprozesse von Salem, die Hexen entkommen sind und sich in den Salzmarschen vor Exmouth ansiedelten. Als genau dort ein Toter gefunden wird, ist das einzige Indiz eine Reihe mysteriöser Schnitzereien.

Nur Constance begreift allmählich, in welcher Gefahr Pendergast und die Bewohner von Exmouth schweben.

(Quelle: Audible)


weitere Romane der Reihe:

  1. Relic – Museum der Angst
  2. Attic – Gefahr auf der Tiefe
  3. Formular – Tunnel des Grauens
  4. Ritual – Höhle des Schreckens
  5. Burn Case – Geruch des Teufels
  6. Dark Secret – Mörderische Jagd
  7. Manic – Fluch der Vergangenheit
  8. Darkness – Wettlauf mit der Zeit
  9. Cult – Cult – Spiel der Toten
  10. Fever – Schatten der Vergangenheit
  11. Revenge – Eiskalte Täuschung
  12. Fear – Grab des Schreckens
  13. Attack – Unsichtbarer Feind
  14. Labyrinth – Elixier des Todes
  15. Demon – Sumpf der Toten
  16. Obsidian – Kammer des Bösen
  17. Headhunt – Feldzug der Rache
  18. Grave – Verse der Totenv
  19. OCEAN – Insel des Grauens
  20. BLOODLESS – Grab des Verderbens

mehr Inforationen zu den beiden Autoren und ihren Büchern findet ihr auf der gemeinsamen Website prestonchild.com


Meine Meinung:

Die Romane um Aloysius Pendergast sind nicht einfach. Die haben eine sehr speziellen Hauptprotagonisten und auch seine Fälle sind nicht 08/15. Das sprich vielleicht nicht jeden Leser an, aber seine Fans sind dafür umso treuer. Wir können auch einmal ünber ein Buch hinweg sehen, das wir to much finden oder auch das Gegenteil. Alles ist schon vorgekommen. Und so bin ich jedes Mal doppelt gespannt, wenn ich ein Buch der Reihe lese oder höre.

Ein wenig erinnert mich Pendergast an Sherlock Holmes. Er ist ein extrem spezieller Charakter, der bei anderen aneckt und es regelrecht genießt. Er hat auf Grund seines familiären Backrounds  einen speziellen Umgang mit Recht und Gesetz, was sich schon in seine geheimnisvolle Stellung beim FBI widerspiegelt. Und es spiegelt sich im Sprecher wieder. Detlef Bierstedt kommt dem ungeübten Hörer vermutlich gelangweit rüber, doch es ist die perfekte Vertonung von Agent Pendergast – ein wenig gelangweilt, ein wenig genervt und eine gute Portion versnobt. Dadurch wirkt das Hörbuch regelrecht autentisch. So habe ich mir Pendergast beim Lesen immer vorstellt.

Was seinen aktuellen Fall angeht, bin ich nicht ganz so begeistert. Fast wirkt es als wäre so langsam die Luft raus. Alles wirkt unrund, als hätten die Autoren versucht zwei verschiedene Ideen zusammenzupacken, das ganze aber nicht zusammen. Dadurch hängt es manchmal ganz schon und auch in der Logik gibt es Sprünge, die schon fast Abgründen überwinden müssen. Das hat auch dem geübten Hörer einiges abverlangt. Insgesamt war die Geschichte dann zwar wieder ordentlich, aber so einige Punkte könnte ich auf der Minus-Liste ansetzten, allerdings würde ich dabei spoilern, so das ich das lassen muss. Aber ich sage nur, das hier einige Charakterezüge gezeigt wurden, die ich mit den bisherigen Eigenschaften der Figuren nicht vereinbaren konnte und auch nicht möchte. Den 16. Band Obsidian habe ich bereits liegen und mal schauen, ob mich der wieder versöhnt. Den das Ende dieses Buches, verspricht eine interessante Weiterführung.

Fazit: Ungetrübt war dieses Hörvergnügen nicht, aber das bin ich von der Reihe ja gewohnt. Ob mir die Richtung gefällt, in der die Autoren ihre Protagonisten entwickeln kann ich noch nicht entscheiden. Aber mit dem nächsten Buch wird auf jeden Fall weitergemacht, den ich bin nach wir vor von Pendergast und seinen Freunden, Bekannten und Mündeln gefesselt.

Erstveröffentlicht am 10.04.2018, Überarbeitet am 06.06.2022

Tagged , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert