Schwartz,Gesa Nephilim – Die Chroniken der Schattenwelt 1

Taschenbuch, LYX Verlag, 602 Seiten, erschienen 07.10.2011, Gewinn von Lovelybooks.de, signiert

Quelle egmont-lyx.de

Inhalt:
Der junge Nando lebt bei seiner Tante in Rom. In einem Traum erscheint
ihm ein geheimnisvoller Fremder, der ihn zu sich ruft. Kurz darauf gehen
merkwürdige Veränderungen mit dem Jungen vor: Er entwickelt plötzlich
übermenschliche Fähigkeiten und wird von einem gefährlichen
Schattenwesen verfolgt, das ihm nach dem Leben trachtet. Nur um
Haaresbreite kommt Nando mit heiler Haut davon und macht eine
unglaubliche Entdeckung: Er ist ein Nephilim, und damit nicht genug: Er
ist der Sohn des Teufels. Luzifer will sich Nandos Kräfte zunutze
machen, um die Tore zur Hölle zu öffnen und sich zum Herrscher über die
Welt der Menschen aufzuschwingen. Um dieses Schicksal abzuwenden und
sein Leben zu retten, hat Nando nur eine Chance: Er muss sich der
Finsternis stellen.


Meine Meinung:
Worum geht es in der Geschichte eigentlich. Es geht um Mut – um über
sich hinaus wachsen zu können. Es geht um Vorurteile – die gegen ein
sprechen und es geht um Freunde, die man manchmal genau dort findet, wo
man es am wenigsten erwartet.
Die Geschichte ist an für sich toll.
Man taucht in eine Welt, die so anders ist als unsere  und doch auch wieder nicht. Eine Welt voller Magie und Schönheit und volle Grausamkeit und
Dunkelheit. Gesa Schwartz hat gezeigt, das Licht und Dunkelheit, beides
grausam sein kann. Das Engel auch Dämonen sein können und das jeder für
sich selbst entscheiden kann, zu welcher Seite man gehören will und das
es auf die „Grautöne“ ankommt.

Aber: Ich hab eine gefüllte Ewigkeit
für dieses Buch gebraucht. Es lag nicht daran, das dieses Buch
langweilig oder langatmig geschrieben ist, sonder eher am Gegenteil. Ja,
das gibt es. Die Geschichte ist so gespickt mit Kämpfen jeglicher Art
und neuem, was man als Leser verarbeiten muss, das es vorkommt, das man
viele Passagen mehrfach lesen muss, um auch alles mit zu bekommen. Das
ist sehr anstrengend und behindert den Lesefluss. Frau Schwartz hätte aus diesem Buch locker 2 machen können. Ob ich den nächsten
Band lese, weiß ich noch nicht, aber ich hab auch noch mehr als genug
Zeit, dies zu entscheiden.

Fazit: Das Buch ist hat eine tolle
Geschichte doch: Manchmal ist weniger mehr. Ich hätte mir ein wenig
weniger Tempo oder mal die ein oder andere Länge zum Luftholen
gewünscht. (Ich glaube nicht, das ich das schreibe, aber es ist die
Wahrheit).

Tagged , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.